Stencils, Sticker und Graffiti – Straßenkunst in Melbourne

Nachdem Petra sich durch sämtliche Kaffeehäuser der Stadt getrunken hat, bestaunt sie nun die Street Art-Szene in den Straßen von Melbourne:

Melbourne, die zweitgrößte Stadt Australiens und das kulturelle Zentrum des Landes, bietet nicht nur in den vielen Museum Kunst zum bestaunen an, sondern auch auf den Straßen. Streetart ist hier ein ganz großes Thema und man kann den bunten Gassen nicht entgehen. Schon in den 70er Jahren etablierte sich Streetart in Melbourne, inspiriert durch Graffitikünstler aus New York City. Und genau diese Einflüsse kann man heute auch noch an den Häuserwänden und Mauern entdecken.
Die Stadt und ihre Jugend ließen sich aber nicht nur durch andere Künstler beeinflussen. Melbourne erlangte internationalen Ruhm in der Szene durch „Stencil Art“, einer Graffititechnik, bei der mit Hilfe einer Schablone das Bild auf die Fläche aufgetragen wird. Daher trägt Melbourne auch den Namen „Stencil Capitol of the World“ und wurde im Jahre 2004 zum Gastgeber des ersten Stencil-Festivals weltweit.

Das Sydney „Rum“ Hospital.

Heute findet man in der Stadt aber nicht nur Stencils und Graffiti: Sticker, Plakate, Illustrationen oder auch „Reverse Graffiti“, bei dem Schmutz von Wänden abgetragen wird, um ein Bild zu erzeugen, prägen das bunte und vielfältige Stadtbild. Die Regierung hat Streetart in Melbourne als Kunst anerkannt und gestattet Künstlern die Stadt als kreative Fläche zu nutzen. Nicht willkommen sind jedoch Tags und sinnlose Schmierereien. Wer selbst mal Hand anlegen möchte, kann schnell bei der Stadt eine Erlaubnis bekommen und sich an den offiziellen Streetart-Straßen künstlerisch entfalten.

Ein Fahrrad mitten in der Hauswand – nichts neues in Melbourne.

Auch die vielen Galerien, die Melbourne zu bieten hat stellen regelmäßig Streetartexponate aus und geben Lokalen und internationalen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke zu präsentieren. So haben schon diverse internationale Streetartists die Hauptstadt Victorias verschönert, unter anderem der vermutlich bekannteste Künstler der Branche „Bansky“ aus dem Vereinigten Königreich.

Straßenkunst in Melbourne ist allgegenwärtig

Wie schon gesagt, kann man der Straßenkunst in Melbourne nicht entgehen. Schon in der City finden sich Gassen, die täglich Reisende aus aller Welt zu sich locken und als Hintergrund für Selfies und Fotoshootings dienen. Die berühmteste ist dabei die Hosier Lane. Die Motive wechseln ständig und beeindrucken immer wieder aufs Neue. Von frechen Sprüchen bis zu beliebten Comicfiguren ist alles zu finden.
Ein paar Blocks weiter widmet sich die AC/DC Lane ganz der legendären australischen Rockband, schnell zu erkennen an der Darstellung von Angus Young und seinem Gitarren-Move.
Begibt man sich in Richtung China Town, findet man in der Stevenson Lane ebenfalls bunte und kreative Bilder, unter anderem das von Ned Kelly, einem lokalen Bushranger, dessen Leben schon mehrfach verfilmt wurde.

Gewehr am Customs House.

Nicht nur in der City, sondern auch in anderen Vierteln lässt sich die Straßenkunst Melbournes bestaunen. Bestes Beispiel dafür ist Fitzroy, das kreative Epizentrum der Stadt.

Wer jetzt selbst losstiefeln möchte, findet hier ein paar der bekannten Gassen, wobei sich diese Liste ins scheinbar Endlose weiterführen lässt:

• Hosier Lane
• Union Lane
• Centre Place
• AC/DC Lane
• Caledonian Lane
• 21 Degraves Street
• Fitzroy Street
• Stevenson Lane
• Und viele mehr, die man bei Streifzügen durch die Stadt entdecken kann

Melbourne und seine Streetart lassen sich wunderbar auf eigene Faust erkunden. Wer aber mehr über die Künstler und die Geschichte erfahren möchte, kann an der „Melbourne Street Art Tour“ teilnehmen, die von Straßenkünstlern geleitet wird.

Eure Petra!

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare

Haben Sie Anmerkungen?