For that moment in the Caribbean

Was kommt einem als allererstes in den Sinn, wenn man an die Karibik denkt? Klares, azurblaues Wasser, schneeweiße Sandstrände und Palmen soweit das Auge reicht? Genau! Aber die Karibik hat noch viel mehr zu bieten.

 

Das was diesen Flecken der Erde so einzigartig macht sind seine Bewohner und das schier unendliche Gefühl der Freiheit. Das erlebte unser Team beim Inselhüpfen. Besucht wurden Aruba, Bonaire und Curacao und auf jeder einzelnen Insel entdeckten sie ihr kleines Refugium.

Entspannt das karibische Meer genießen – Willkommen im Paradies!
Eine Bootstour entlang der malerischen Küsten ist ein Muss.

Auf der Ladefläche eines Pick-Ups ging es in Richtung Nationalpark, in Propellermaschinen flogen wir von Insel zu Insel und segelten auf dem azurblauen Meer dem Sonnenuntergang entgegen. In nur 12 Tagen erforschten wir die drei Karibikinseln und entdeckten verborgene Geheimnisse, karibisches Lebensgefühl und entspannte Menschen.

Flamingos am Strand sind keine Seltenheit in der Karibik.

C wie Curaçao

Auf dem schwimmenden Markt in Willemstad stapelten sich bunte, exotische Früchte und verschiedene Gemüsesorten an den Ständen und es gab fangfrischen Fisch in den verschiedensten Sorten zu kaufen. Die Verkaufsboote reihten sich auf einem schmalen Flusslauf aneinander. Die leichte Brise wehte durch die Gassen und die Luft war salzig und roch nach frischen Meeresfrüchten. Obwohl der Markt sehr gut besucht war, war die Stimmung entspannt. Überhaupt sind die ABC-Inseln vor allem eins: Relaxt!
Bunte Häuser, süße kleine Restaurants und Tante-Emma-Läden soweit das Auge reicht – Willemstad ist nicht umsonst Weltkulturerbe. Die Promenade war für uns der Höhepunkt. Dort mit einem Bier in der Hand den karibischen Sonnenuntergang genießen – ein Moment voller Ruhe und Entspannung!
Nördlich der Hauptstadt von Curaçao wird die Landschaft immer rauer – ein krasser Kontrast zum Westen der Insel. Das Meer schlägt hohe Wellen gegen die bizarren Felswände und ist dunkler als an der Westküste. Die Gegend ist unbewohnt – bis auf eine Ausnahme: Unzählige Esel haben sich ausgerechnet diese karge Gegend als Heimat ausgesucht. Aus der Vogelperspektive erblickten wir weitere Bewohner: pinke Flamingos, die sich in kleinen, zauberhaften Lagunen tummeln. Von Menschen ist weit und breit nichts zu sehen…

Trockenhöhlen sind auf den Inseln zahlreich zu finden.

A wie Aruba

Auf Aruba angekommen, durften wir gleich den Nationalfeiertag miterleben. Gefeiert wurde typisch karibisch: Reggaeton hallte durch die Straßen, die Kinder spielten Fußball, während die Erwachsenen es sich mit Bier und Domino-Spielen bequem machten. Auch auf Aruba war das Motto: Keep it easy! An diesem Tag durften wir Teil der karibischen Gelassenheit Arubas sein. Im Vorfeld hörten wir bereits von den Traumstränden des Eilands – und unsere Erwartungen wurden sogar übertroffen! Am „Eagle Beach“ wachsen die sehr seltenen Fofoti-Bäume, die wie große Bonsaibäume aussehen und Schatten spenden. Der Sand ist weiß und so fein wie Puder, das Wasser ist azurblau und lädt zur Abkühlung ein. Einen atemberaubenden Sonnenaufgang erlebten wir am Boca Grandi Beach, der gerade für Kite-Surfer perfekt ist.

Karibische Gelassenheit
Karibische Gelassenheit
Karibische Lebensfreude

B wie Bonaire

Ruhe und ideale Bedingungen für Wassersport haben wir auf der dritten Station unserer Reise gefunden. Bonaire ist der Hotspot für Segler, Surfer und Taucher. Mit seiner teilweise noch unberührten Natur ist das Eiland relativ ursprünglich und ein karibischer Traum.
Überall auf der Insel sind Höhlen und Grotten zu finden, viele sind entdeckt worden, doch man geht davon aus, dass es noch zahlreiche unbekannte gibt. Wir hatten das Glück zwei Höhlen besichtigen zu dürfen. Einmal waren wir in einer Trockenhöhle, die andere lag direkt am Meer. Das interessanteste an den Trockenhöhlen waren die Abdrücke von Korallen, die sich an den Felsen befanden. In die Wasserhöhle kamen wir nur herein, als wir durch ein Loch getaucht sind. Oben in der Höhle angekommen, war die Luft salzig und es war einfach ein unbeschreibliches Gefühl!

Traumstrände wie im Bilderbuch

Alles in allem war die Tour auf drei karibischen Inseln ein entspannter, sonniger Trip wie aus dem Bilderbuch. Wir haben bunte Städtchen und traumhafte Strände besucht, uns ins kristallklare Nass gestützt und an einsamen Stränden die Seele baumeln lassen.

Wenn Ihr selber die Karibik erkunden wollt, wir helfen gerne!

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare

Haben Sie Anmerkungen?