Steil, steiler, Baldwin Street

Die steilste Straße der Welt führt durch eine Kleinstadt in Neuseeland

Die Lombard Street in San Francisco ist weltbekannt. Kurvenreich schlängelt sich die Straße den Berg hinauf und diente schon unzählige Male als Fotostopp für Touristen und Einheimische gleichermaßen. Doch wer denkt, dass San Francisco sich mit dem Titel „Steilste Straße der Welt“ rühmen darf, der irrt sich: Neuseeland trägt den Titel!
Was wie eine Szene aus einem Special Effects-Film anmutet, ist in der Kleinstadt Dunedin Realität: Irgendwas läuft hier schief! Die Baldwin Street ist die steilste Straße der Welt!

Nichts für Sportmuffel!

Der Unterschied zum amerikanischen Konkurrenten: Serpentinen entschärfen die Steigung auf der Lombard Street – auf der Südinsel Neuseelands hingegen geht es steil bergauf oder eben bergab.
Laut „Guinness“-Buch der Rekorde ist die Baldwin Street in Dunedin mit rund 35 Prozent Steigung die steilste Straße der Welt – an ein entspanntes Spazieren gehen ist hier nicht zu denken. Wer die Straße hinaufgeht, befindet sich eher auf einer Trekking-Tour – gefühlt. Wer also die Straße hochgehen will, der muss sportlich sein.

Eine weitere Besonderheit: Damit bei den hohen Temperaturen im Sommer kein flüssiger Asphalt die steile Straße herunterrinnt, wurde der obere Teil betoniert. Die Straße befindet sich im North East Valley und ist 200 Meter lang. Autos sollten nicht ohne angezogene Handbremse abgestellt werden und eine Wendemöglichkeit gibt es nicht, was auch besser ist, denn jegliches Wendemanöver wäre zu risikoreich.

Nein dieses Bild ist nicht mit Photoshop bearbeitet!

Polarisierender Touristenmagnet

Diese Attraktion zieht jährlich knapp eine Million Touristen an. Die Anwohner der Baldwin Street sind darüber wenig erfreut: Seitdem ihre Wohngegend weltberühmt geworden ist, stauen sich in der ehemals ruhigen Gegend die Autos Stoßstange an Stoßstange und es häufen sich die Unfälle. Der Geschwindigkeitsrekord liegt bei 117,3 km/h – erreicht mit einem Fahrrad!

Die Bewohner der Baldwin Street haben sich an die „Schrägheit“ längst gewöhnt.

Leider gibt es über die Straße nicht nur schönes zu berichten: Bei einem Unfall im Jahre 2001 starb eine Studentin bei dem Versuch, die Straße in einer Mülltonne runter zu fahren.

Runter geht es schnell, nur herauf ist es mühselig.

Der „Baldwin Street Gutbuster“ findet jedes Jahr im Februar statt und bei diesem Wettlauf müssen die Teilnehmer alle drei Meter einen Meter Höhenunterschied überwinden.

Wenn Ihr auch einen „Spaziergang“ auf der Baldwin Street machen und dazu noch Neuseeland erkunden wollt, meldet euch bei uns!

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare

Haben Sie Anmerkungen?