In B’n’Bs übernachten – Sonjas Tipp für Irland

Ein Roadtrip durch Irland bietet nicht nur grandiose Landschaften, hübsche Städte und Dörfer, sondern auch ein weiteres Highlight: die Übernachtung in typischen irischen Bed and Breakfasts. Warum man während des Aufenthalts auf der grünen Insel unbedingt mindestens einmal in einem solchen B’n’B übernachten sollte, das erzählt uns Reisebloggerin Sonja von Join The Sunny Side am heutigen #SunnySideSunday.

Das typische B’n’B-Paket in Irland

Auf eines hatte ich mich vor meiner Reise durch den Südwesten Irlands bereits besonders gefreut: das Übernachten in den, für Irland so typischen Bed and Breakfasts. Tja liebes Air B’n’B, das Rad hast du ganz sicher nicht neu erfunden, denn die Übernachtung bei Einheimischen haben die Iren bereits seit Jahrzehnten perfektioniert. In jeder Stadt und jedem Dorf stehen den Reisenden in Irland zahlreiche B’n’Bs zur Verfügung. Für kleines Geld laden die Einheimischen zur Übernachtung ein und verwöhnen die Gäste am nächsten Morgen zusätzlich noch mit einem irischen Frühstück. Meistens handelt es sich dabei um ein ganz traditionelles „Full Irish Breakfast“ mit Spiegelei, Speck, Würstchen, Black and White Pudding (kein „Pudding“, wie wir ihn kennen, sondern Leber- und Blutwurst), Baked Beans und Toast.

typisches-irish-breakfast in Irland
So sieht das typische Frühstück in Irland aus.

Unter sympathischen Iren

Im Gegensatz zur Übernachtung im Standard-Hotelzimmer, sind die B’n’Bs meist sehr liebevoll und individuell eingerichtet, was die Zimmer somit besonders gemütlich wirken lässt. Oft gab es in den Häusern auch Wohnzimmer, in denen sich alle Gäste aufhalten konnten – man fühlt sich also gleich irgendwie wie zu Hause! Der größte Pluspunkt sind aber natürlich die Iren selbst. Stets bemüht und total freundlich kümmern sie sich um ihre Gäste, stehen bei Fragen mit Tipps und Tricks für das nächste Ausflugsziel zur Seite und hatten immerzu große Lust, ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern. Die oftmals aberwitzigen Geschichten über Kneipentouren oder irische Bräuche und Eigenarten endeten meist mit amüsierenden Anekdoten und dementsprechend großem Gelächter unter den Gästen. B’n’Bs bieten daher einfach eine tolle Möglichkeit, den ein oder anderen Iren oder auch andere Gäste von überall auf der Welt kennen zu lernen. Wer Spaß daran hat, sich unter das irische Volk zu mischen und im wahrsten Sinne des Wortes Land und Leute kennen zu lernen, der sollte die typische irische Unterkunftsart während der Irlandreise auf keinen Fall missen!

Blackberry-Lodge-Doolin-bed-and-breakfast
Die B’n’B-Unterkünfte überraschen euch nicht nur mit Ihrer Lage.

Ihr wollt die B’n’Bs selbst einmal versuchen? Auf unserer Mietwagenrundreise ist das kein Problem. Dabei könnt ihr selbstverständlich auch die zahlreichen versteckten Schätze der Insel erkunden. Und wenn ihr schon mal dabei seid: Ein Besuch im Guinness Storehaus darf ebenso wenig fehlen wie ein Abstecher zum ehrwürdigen Trinity College. Sprecht uns einfach an, wir beraten euch gerne.


Bornsonja2 and raised in Germany hat es Sonja bereits mehrmals in die Ferne gezogen. Gelebt und gearbeitet hat sie dabei unter anderem schon im sonnigen Australien und zuletzt in der Weltmetropole New York. Auf ihrem Blog „Join The Sunny Side“ nimmt sie uns mit auf ihre Reisen und berichtet hier jeden zweiten Sonntag für uns von ihren Reisegeschichten und Erlebnissen rund um den Globus.

Noch keine Kommentare

Haben Sie Anmerkungen?