Tierische Helfer am Flughafen: Schweinchen, Pferd, Lama & Co

Mit einem adretten Fliegermützchen auf dem Kopf, einem rosa Tüllröckchen und frisch lackierten Nägeln tippelt ein kleines Schwein durch den Flughafen. Ja, ihr habt richtig gelesen. Ein Schwein. Im Flughafen. „Pet Me“ („Streichel mich“) steht einladend auf der blauen Schärpe, die das Tier trägt. Und der Aufforderung kommen die Flughafengäste nur zu gern nach.

Knuddeln gegen schlechte Laune

Schweinchen LiLou ist Mitglied der Wag Brigade („Wedel-Brigade“) und hilft gemeinsam mit 22 weiteren tierischen Kollegen gestressten Reisenden. Sie bekämpft mit Kuscheleinheiten schlechte Laune und Anspannung. Ihr Einsatzort: Der Flughafen von San Francisco. Dieser hat die magische Wirkung der Tiere auf den Menschen erkannt und nutzt sie nun, um den oftmals angespannten Passagieren zu einer angenehmeren Reiseerfahrung zu verhelfen.  Aber auch andere Flughäfen setzen mittlerweile auf die therapeutischen Fähigkeiten der Vierbeiner.

Ein von LiLou (@lilou_sfpig) gepostetes Foto am

Dem Flughafen Cincinnati/Northern Kentucky statten beispielsweise regelmäßig ein paar Miniaturpferde der Seven Oaks Farm einen Besuch ab. Die kleinen Pferde, die sonst kranken Kindern oder auch alten Menschen als Therapiepferde helfen, sollen einen ähnlichen, beruhigenden Effekt auf die Fluggäste haben – knuddeln ausdrücklich erwünscht!

Die „Wag-Brigade“ wie auch die kleinen Therapiepferde sind längst eine kleine Sensation und haben unter den Fluggästen viele Fans – Schweinchen LiLou betreibt längst einen eigenen Instagram-Kanal.

Tierische Helfer am Flughafen: Vielfältige Tätigkeiten

Aber auch anderswo unterstützen tierische Mitarbeiter den Menschen bei der Arbeit am Flughafen. Spürhunde suchen im Gepäck nach Drogen, illegalen Mitbringseln und großen Geldmengen. Aber die Vierbeiner leisten noch viel mehr. Bienen helfen in Frankfurt, Düsseldorf oder auch Hamburg bei der Kontrolle der Luftqualität rund um den Flughafen. Der von ihnen produzierte Honig kann auf die Höhe der Luftbelastung untersucht werden. Am Flughafen Köln/Bonn helfen Hund „Sandy“ und Frettchen „Micki“ unter anderem, Vögel vom Gelände fernzuhalten, um so dem gefürchteten Vogelschlag vorzubeugen. Geraten Vögel in die Triebwerke, kann das fatale Folgen haben. So führte beispielsweise ein Vogelschlag 2009 zur Notwasserung eines Flugzeugs auf dem Hudson River.

Lamas, Ziegen, Schafe und Esel gehören zum Flughafen-Team in Chicago. Während die Lamas Kojoten verjagen, mähen die anderen Tiere in Ruhe den Rasen. Auch am Hamburger Flughafen sind Schafe im Einsatz, um das Gras auf dem Gelände zu stutzen.

Wenn ihr also eure nächste Reise plant, könnt ihr euch vielerorts sicher sein, dass sich die tierischen Mitarbeiter gut um euch kümmern werden. Ob der tierische Einsatz nun niedlich ist oder eher an Tierquälerei grenzt, daran scheiden sich jedoch die Geister. Macht euch am besten selbst ein Bild – wir sind gespannt auf eure Berichte.

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare

Haben Sie Anmerkungen?