Die Neudefinition von Luxus

Mein Haus, mein Auto, meine Yacht – lange galten materielle Dinge als Statussymbole für ein luxuriöses Leben. Wer sich ein schickes Eigenheim, ein flottes Auto und gar noch zusätzliche Luxusgüter leisten konnte, der hatte es im Leben geschafft. Doch seit geraumer Zeit wandelt sich die Definition von Luxus in der westlichen Gesellschaft – zum Positiven. Materielle Dinge werden zunehmend von immateriellen Aspekten wie Zeit, Gesundheit, Genuss und besonderen Erlebnisse verdrängt. Was sich in dem neuen Streben nach einer gesunden Lebensweise, außergewöhnlichen Hobbys und der Glorifizierung von besonderen Erlebnissen manifestiert. Luxus bedeutet heute, ein aufregendes Leben zu führen, einzigartiges zu erleben, und: darüber berichten zu können.

Luxus früher ... (Bild: JörgBrinckheger_pixelio.de)
Luxus früher … (Bild: JörgBrinckheger_pixelio.de)
... und heute!
… und heute!

Onkel Thomas, der Angeber

Ich habe einen Onkel, der – egal, was man ihm erzählt – genau dieses schon selbst erlebt hat. Zumindest behauptet er das. Als der BVB kürzlich den DVB-Pokal holte, war er natürlich live im Stadion. Als George Clooney in Venedig seine Amal heiratete, hatte er dort bereits vor 20 Jahren in einem ganz besonders romantischen Hotel gewohnt und meiner Tante den Antrag gemacht. Kommt ein neuer Musiker groß heraus, dann besuchte er bereits vor Jahren dessen erstes kleines Konzert und prophezeite diesem selbstverständlich die große Karriere. Und so weiter. Dieser Onkel hat stets eine spannende Story parat – mit der er jedem im Raum beweist, wie erfüllt sein Leben doch ist – insbesondere natürlich sich selbst, aber das gibt er selbstverständlich nicht zu.

Been there, done that. Zum Beweis gibt es ein Foto.
Been there, done that. Zum Beweis gibt es ein Foto.

Erlebnisse sind der neue Luxus

Reichtum in Form von Erlebnissen. Das ist es, wonach wir heutzutage streben. Da muss es nicht der teure Hermes-Anzug sein, sondern lieber der Suit, der einem vom thailändischen Schneider persönlich auf den Leib geschnitten wurde, und auch nicht der neue BMW, mit dem wir durch Südamerika gereist sind – hier fällt die Wahl doch lieber auf das VW Käfer Cabrio – denn so erkunden nur die wenigsten die Gegend. Wer kann schon darüber berichten, wie er – mitten in der Wüste – gemeinsam mit den Einheimischen einen platten Autoreifen gewechselt hat und danach ganz spontan zu einem gemeinsamen Abendessen eingeladen wurde? Wer hat in Namibia den leckersten Apfelkuchen der Welt probiert, wer kennt die sulawesischen Totenkulte oder gar die „barbarische Rituale“ der vielen Volksstämme Papua-Neuguineas? Nicht viele.

Den persönlichen Horizont erweitern - auch das gehört zum modernen Luxusgefühl dazu. (Bild: Marko Roth Productions)
Den persönlichen Horizont erweitern – auch das gehört zum modernen Luxusgefühl dazu. (Bild: Marko Roth Productions)
Magische Momente - wie hier in Papua-Neuguinea - erleben wir oftmals auf Reisen.
Magische Momente – wie hier in Papua-Neuguinea – erleben wir oftmals auf Reisen.

Wer suchet, der findet

Doch wo finden wir sie – diese besonderen Momente, die unser Leben so unglaublich einzigartig und großartig machen? Nun ja – so schwer ist das eigentlich nicht. Oftmals liegen Sie ja schon direkt vor der Haustüre. Es ist nur oft eine Frage des Blickwinkels und der Wertschätzung der kleinen Dinge. Wenn mir zum Beispiel der Gemüsehändler an der Ecke jeden Morgen einen frisch gepressten Orangensaft in die Hand drückt und mir einen „Bom Dia“ wünscht, dann zaubert mir das ein Lächeln ins Gesicht. Und wenn ich nach der Arbeit für eine halbe Stunde die Füße hochlegen kann, bevor ich die Kids von der Kita abhole, dann ist das für mich wahre Quality Time.

Reisen – die höchste Form des Luxus

Es liegt aber ja natürlich auf der Hand, dass wir besonders viele, tolle Dinge erleben, wenn wir unterwegs sind. Ausflüge machen. Oder reisen. Wenn wir unsere gewohnte Umgebung verlassen und uns in kleine oder große Abenteuer stürzen. Der eine findet sein Glück beim Tauchen, der andere segelt lieber mit dem Katamaran dem Sonnenuntergang entgegen. Manch einer vergisst sein Lebtag nicht die Begegnung mit dem süßen Känguru in Australien, der andere schwärmt wieder und wieder von der absolut einzigartigen Cocktailbar in Kapstadt – und der nächste hat einen Fünftausender erklommen und ist mächtig stolz darauf.

Ein Luxus-Moment kann so aussehen ...
Ein Luxus-Moment kann so aussehen …
... oder so.
… oder so.
Oder auch so.
Oder auch so.

Uns bei itravel freut es ungemein, dass wir euch diese besonderen Glücksmomente durch unsere Reisen bescheren können – und damit euer Leben ein kleines bisschen reicher machen. Oder luxuriöser, wenn ihr es so nennen mögt. Sprecht euch einfach an, wenn ihr wieder einmal ein bisschen Lebens-Luxus vertragen könnt – wir stellen eure individuelle Traumreise zusammen.

Noch keine Kommentare

Haben Sie Anmerkungen?