Heute auf der Tageskarte: Köstlichkeiten von La Réunion


Grüne Täler, tropisches Klima, Palmen, Wasserfälle, ein aktiver Vulkan, der Indische Ozean, tiefe Wälder – die Liste der Dinge, die La Réunion zu einer unglaublichen und aufregenden Insel machen, ist schier unerschöpflich. Von den möglichen Aktivitäten wie Wandern, Bergsteigen, Surfen, Kanu fahren oder einfach am Strand liegen ganz zu schweigen.
Die Vielseitigkeit der etwa drei Millionen Jahre alten Insel, die seit ihrer Kolonialisierung zu Frankreich gehört, macht La Réunion zu einem beliebten Urlaubsziel. Die verschiedenen Ecken des ca. 2.500 km² großen Übersee-Departements haben einiges zu bieten. Kein Wunder, dass es sowohl Individualreisende als auch frisch Verheiratete und Familien mit Kindern dorthin zieht.

Um La Réunion auch nur ansatzweise gerecht zu werden, möchten wir Sie in der nächsten Zeit mit einer Reihe von Blog-Einträgen beglücken, die immer eine andere Seite von der „Insel der Vanille“, wie sie auch genannt wird, beleuchten.
Das Stichwort „Vanille“ bringt uns sogleich zu unserem heutigen Thema „Köstlichkeiten von La Réunion“. Auf der „Ile de Bourbon“ (frz. für Insel der Vanille) ist die Vanillepflanze allgegenwärtig: Auf den bunten Märkten, am Straßenrand, in den Wäldern und natürlich auch in der Luft – ein Hauch von Vanille versüßt das Leben auf der Insel.

Doch nicht nur die Vanille wächst und gedeiht prächtig im feucht-tropischen Klima – auf den bunten Märkten in Saint-Paul, Saint-Denis und Saint-Pierre kann man sich problemlos stundenlang aufhalten und immer Neues entdecken. Bittergurke, Urdbohne, Yamswurzel, Jackfrucht – diese und andere Exoten stehen hier auf der Tageskarte. Natürlich wollen wir Sie jetzt nicht mit Ihren Gelüsten nach kreolischen Köstlichkeiten im Regen stehen lassen. Deshalb haben wir heute ein Rezept zu dem Nationalgericht der Kreolen für Sie zum Nachkochen: das Cari, das es in zahlreichen Variationen gibt.

(Für 4 Personen)

1400 g Hühnchenfleisch
3-4 geschälte Zwiebeln
7-8 Tomaten
3-4 geschälte Knoblauchzehen
1 Stück geschälter & geriebener Ingwer
1 Dose Kokosmilch – ungesüßt
1 TL Kurkuma
Salz/Pfeffer
Thymian
Pflanzenöl
(Frühlingszwiebeln)

Das Hühnchen wird in kleine Stücke geschnitten. Der geriebene Ingwer wird mit dem klein gehackten Knoblauch, Salz/Pfeffer vermengt. Die Zwiebeln und die Tomaten werden klein gehackt. Das Öl (etwa 2 EL) wird in einem Topf erhitzt und das Hühnchenfleisch unter großer Hitze angebraten (etwa 5 Minuten). Nachdem die Zwiebeln dazugegeben worden sind, brät es weitere 5 Minuten bei mittlerer Hitze (ab und zu natürlich das Umrühren nicht vergessen). Die Tomaten werden mit der restlichen Gewürzmischung (Knoblauch, Ingwer, Thymian, Kurkuma) hinzugegeben und bei kleiner Hitze weitere 10-12 Minuten gebraten. Die Kokosmilch wird zuletzt hinzugefügt. Das Ganze etwa noch 10 Minuten schmoren lassen. Abschmecken – fertig! Als Garnierung können noch frisch gehackte Frühlingszwiebeln über das fertige Cari gestreut werden

Guten Appetit wünscht
Ihr itravel-Team

Kommentar verfassen