Magische Garden Route


Sie lieben abwechslungsreiche Natur, das Gefühl der Freiheit und die familiäre Gastfreundschaft kleiner, komfortabler Gästehäuser? Dann ist eine Fahrt entlang der Garden Route in Südafrika genau das Richtige für Sie!
Entlang der Südküste des afrikanischen Kontinents erstreckt sich von West nach Ost der Highway N2, der sich – ähnlich wie die Big Sur in Kalifornien – durch wundervolle und vielfältige Landschaften windet. Viele Weltenbummler haben diese Idylle bereits für sich entdeckt und auch die Südafrikaner sind stolz auf ihre schöne Heimat und teilen diese gern mit Besuchern.
Laut Guinness Book of Records besitzt die Region der Garden Route nach Hawaii das mildeste Klima der Welt. Im Winter wird es selten kälter als 10° C und im Sommer wird die 30° C-Marke kaum überschritten. Aufgrund des Küstenklimas weht fast immer eine leichte, frische Brise, die zusammen mit viel Sonnenschein und einer angenehmen Luftfeuchtigkeit für beste Atmosphäre sorgt. Insofern bietet sich die Garden Route das ganze Jahr über für Reisen an, wobei sich die Natur im südafrikanischen Frühling und Sommer, also von November bis Februar, von ihrer schönsten Seite zeigt. Wer dem kalten Winter zuhause entfliehen möchte, ist hier bestens aufgehoben.

Da die Garden Route normalerweise per Mietwagen bereist wird, finden sich entlang ihres Verlaufs viele kleine, charmante Gästehäuser. Hier wird den Besuchern typische afrikanische Gastfreundschaft in familiärer und zugleich sehr komfortabler Atmosphäre geboten. Massentourismus ist dabei ein Fremdwort. Die Gästehäuser sind in der Regel in Familienbesitz und stark an den lokalen Traditionen und der Kultur orientiert. So gibt es z. B. die Möglichkeit, auf Straußenfarmen, Weingütern oder direkt am Meer mit Blick auf Buchten, in denen sich Wale tummeln, zu wohnen.

Die klassische Reise entlang der Garden Route startet in Kapstadt. Die einzigartige Mischung aus afrikanischer und europäischer Kultur präsentiert den Besuchern am Fuße des Tafelbergs ein positives Erbe der Kolonialzeit und stimmt Sie dabei leicht auf das afrikanische Lebensgefühl ein. In der Umgebung finden sich viele spannende Ausflugsmöglichkeiten, die per Mietwagen gut zu erreichen sind. Imposante Natur bietet sich bei einem Abstecher zum Kap der Guten Hoffnung. Die lokale landwirtschaftliche Tradition lernen Sie in der Weinregion des Städtedreiecks Paarl-Franschoek-Stellenbosch kennen. Und wer es gerne urban mag, der kann in Kapstadt selbst von Shopping über Kultur bis zum Relaxen am Strand vieles unternehmen.

Von Kapstadt aus startet der Highway N2 in Richtung Osten und führt Sie nach knapp 150 km in die Nähe des Städtchens Hermanus. Dieses liegt an der Walker Bay, die auch ein geschützter Naturpark ist. Die Bucht ist dafür bekannt beste Möglichkeiten zur Walbeobachtung zu bieten. Von Juli bis zum Ende des Jahres finden sich hier die Südlichen Glattwale zum Kalben ein. Einzigartig ist, dass Sie diese beeindruckenden Tiere hier oft sogar von Land aus sehr gut beobachten können.

Die Garden Route führt nun durch fruchtbare Felder und Farmland bis nach Mossel Bay, wo sie sich nach Norden wendet. Hier berührt sie die weiten Ebenen der kleinen Karoo. Inmitten dieser Halbwüste mit ihrer typischen Flora aus Buschgewächsen liegt die Stadt Oudtshoorn, die das Zentrum der südafrikanischen Straußenzucht ist. Der Wohlstand, den die Region daraus gewonnen hat, zeigt sich bis heute in den teilweise feudal anmutenden Anwesen auf den Farmen. Weiterhin finden sich in der Umgebung von Oudtshoorn einige der besten Weingüter des ganzen Kontinents, die natürlich auch Verkostungen ihrer edlen Tropfen anbieten.

Für Naturliebhaber folgt nun das absolute Highlight der Garden Route! Der Streckenabschnitt von George über Knysna bis Plettenberg Bay verläuft durch den Garden-Route-Nationalpark, der eine große Vielfalt wunderschöner Landschaften und seltener Tiere beheimatet. Zwischen erhabenen Bergen und wildromantischen Küsten liegen hier üppige Wälder, durch die sich verträumte Naturpfade schlängeln. Die Lagune von Knysna ist Lebensraum einer bunten Vielfalt von Meerestieren und der gleichnamigen Seepferdchenart. Die Wälder der Tsitsikamma-Berge zählen zu den letzten unberührten Urwäldern Südafrikas und sind von vielen Flüssen und Wasserfällen durchzogen. Die märchenhaften Landschaften des Nationalparks vermitteln fast das Gefühl, durch den Garten Eden zu wandeln.
Für Freunde exklusiver Gaumenfreuden hält Knysna noch eine ganz besondere Überraschung bereit: die Lagune ist Heimat der größten Austernzuchtfarm der Welt und ihre Produkte genießen international einen ausgezeichneten Ruf. Wenn Sie Austern lieben, werden Sie hier voll auf Ihre Kosten kommen und falls Sie die edlen Muscheln noch nie gekostet haben, sollten Sie sie hier auf jeden Fall einmal probieren!

Die Garden Route endet schließlich in Port Elizabeth. „The Friendly City“ liegt lang ausgestreckt an der Algoa Bay und empfängt ihre Besucher mit herrlichem kolonialem Flair. Die lebendige Hafenstadt verfügt über viele feinsandige Strände und ist für ihre exzellenten Wassersportmöglichkeiten bekannt. Hier können Sie wunderbar entspannen und die Eindrücke der Reise entlang der Garden Route nochmals Revue passieren lassen, bevor es wieder nach Hause geht.

Die Garden Route bietet ihren Besuchern wirklich das Beste von Südafrika und zeigt, dass ein sanfter Tourismus die Ansprüche individueller Entdecker genauso bedient wie die von Genussreisenden mit hohem Anspruch.

Herzlichst, Ihr itravel-Team

Kommentar verfassen