Ja-Wort in der Ferne: Alles zur Hochzeit im Ausland

Machen Sie Ihre Hochzeit zum Erlebnis mit dem Ja-Wort in der Ferne

Heiraten ist für viele Paare die Krönung ihrer Beziehung. Planen Sie auch gerade diesen gemeinsamen Schritt? Und möchten Sie Ihre Hochzeit zu einem besonderen und unvergesslichen Erlebnis machen? Dann kombinieren Sie doch Hochzeit und Flitterwochen, indem Sie direkt im Ausland heiraten. Hier sind Ihrer Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Egal, ob Sie barfuß am schneeweißen Traumstrand die Ringe tauschen möchten, an einem paradiesischen Wasserfall inmitten tropischen Grüns oder an Bord eines luxuriösen Kreuzfahrtschiffes.

Eine Hochzeit im Ausland, die auch in Deutschland rechtsgültig ist, ist prinzipiell überall möglich. Es gilt der Grundsatz: Wenn die Eheschließung im jeweiligen Zielland rechtsgültig ist, dann ist sie es auch in Deutschland. Allerdings will eine solche Heirat gut vorbereitet sein, denn einige Rechtsgrundlagen zu beachten. Damit Sie möglichst stressfrei zu Ihrer Hochzeitsreise starten können, empfehlen wir Ihnen, sich schon 6 Monate vor der geplanten Hochzeit um die Beschaffung der benötigten Dokumente zu kümmern.

Romantische Hochzeitsarrangements sind fast überall möglich.

Welche Dokumente Sie für eine Hochzeit im Ausland im Einzelnen benötigen, kann sich von Land zu Land stark unterscheiden. Informationen bietet das Bundesverwaltungsamt. In der Regel sind folgende Unterlagen erforderlich:

  • Reisepass (noch mind. 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig)
  • Abstammungsurkunde (Geburtsurkunde); diese erhalten Sie beim Standesamt Ihres Geburtsortes
  • Aufenthaltsbescheinigung, in der Familienstand, Wohnsitz und Staatsangehörigkeit aufgeführt sind; diese erhalten Sie beim Einwohnermeldeamt Ihres Wohnortes
  • Falls einer der Ehepartner nicht volljährig (in der Regel 21 Jahre alt) ist: notariell beglaubigte Zustimmung der Eltern und eine vom Vormundschaftsgericht erteilte „Befreiung vom Erfordernis der Ehemündigkeit“
  • Falls einer der Ehepartner bereits verheiratet war: Heiratsurkunde oder Familienbuchabschrift mit amtlichem Vermerk der Eheauflösung. Diese können Sie beim Standesamt der Eheschließung bzw. des Wohnortes beantragen. Wichtig: manche Länder verlangen, dass die Scheidung der Frau mindestens 300 Tage zurückliegt, bevor eine erneute Heirat möglich ist!
  • Ist einer der Ehepartner verwitwet: die Sterbeurkunde des/der Verstorbenen, welche beim Einwohnermeldeamt des Wohnortes zu beantragen ist
  • Ein Nachweis über den erlernten oder den zur Zeit ausgeübten Beruf
  • Wenn nötig, ein Visum oder eine begrenzte Aufenthaltsgenehmigung; dies sollte frühzeitig bei der Botschaft oder dem Generalkonsulat des Ziellandes beantragt werden
  • Einige Länder verlangen einen internationalen Auszug aus dem Einwohnermeldeamt
  • In manchen Ländern müssen Sie Ihre Dokumente auf Englisch einreichen. Diese müssen dann von einem amtlich zugelassenen Dolmetscher übersetzt und anschließend notariell beglaubigt werden. Originale oder beglaubigte Kopien müssen in der Regel mindestens zwei Monate vor dem Hochzeitstermin auf dem Postweg eingesendet werden.

Wenn Sie all dies vorbereitet haben steht Ihrer Traumhochzeit im Ausland nichts mehr im Weg! Sie müssen sich nur noch entscheiden, wo und wie Sie den Bund fürs Leben schließen möchten. Wie wäre es mit dem Ja-Wort am Bilderbuchstrand von Mauritius? Oder trauen Sie sich an der paradiesischen Garden Route an der Südküste Südafrikas. Weitere Länder, in denen Sie relativ einfach legal heiraten und zugleich traumhafte Flitterwochen verbringen können, sind: die Seychellen, Sansibar, die British Virgin Islands und Barbados.

Trauen Sie Sich am schneeweißen Traumstrand.

Ganz extravagant ist eine Hochzeit an Bord eines luxuriösen Kreuzfahrtschiffes. Hier ist zu beachten, dass das alte Gerücht „Ein Kapitän darf in internationalen Gewässern Ehen schließen“ leider nur Seemannsgarn ist. Auch der Bordpfarrer ist dazu nicht berechtigt. Für eine Hochzeit an Bord gibt es zwei Varianten. Zum einen können Sie auf vielen Schiffen an Bord heiraten, wenn das Schiff im Hafen liegt. Ein Standesbeamter des jeweiligen Hafenlandes darf dann die Trauung so durchführen als wären Sie an Land. Die zweite Variante erlaubt die Hochzeit auf hoher See, aber nur für Schiffe, die unter der Flagge Maltas oder der Bermudas fahren. Das Recht dieser Länder sieht die Möglichkeit der Heirat unterwegs an Bord explizit vor. Die Queen Mary 2 fährt zum Beispiel unter der Flagge der Bermudas und erlaubt Ihnen damit, auch auf hoher See die Ringe zu tauschen. Entsprechende Zeremonien werden immer individuell organisiert und sollten dementsprechend frühzeitig geplant werden. Da die Ehedokumente im Heimathafen des Schiffes ausgestellt werden und somit von den Bermudas kommen, müssen Sie mit einer Wartezeit von bis zu 8 Wochen rechnen, bis diese bei Ihnen zuhause eintreffen.

Auch auf hoher See könen Sie heiraten

Ihre Eheschließung wird, wie in Deutschland auch, durch die Ausstellung einer Heiratsurkunde dokumentiert. Diese muss in der Regel von der deutschen Botschaft im jeweiligen Land legalisiert werden. Bei besonderen zwischenstaatlichen Vereinbarungen zwischen Deutschland und dem Land der Eheschließung kann auch eine sogenannte Apostille, eine Beglaubigung der Ehedokumente durch eine Behörde des Hochzeitslandes, oder nur die Hochzeitsurkunde ausreichen. Welches Dokument benötigt wird, erfragen Sie bei Ihrem Standesamt.

In jedem Fall muss die Heiratsurkunde auf Deutsch vorliegen. Entweder, indem eine Internationale Urkunde ausgestellt wurde (in der alle Daten auch auf Deutsch enthalten sind), oder indem die Urkunde von einem anerkannten Übersetzer ins Deutsche übertragen wird.

Egal, ob Sie außerhalb Deutschlands zu Land oder auf dem Wasser geheiratet haben, um zuhause rechtsgültig verheiratet zu sein, müssen Sie Ihre Eheschließung nach Rückkehr beim Einwohnermeldeamt anzeigen. Weiterhin ist die Beantragung eines Eheregisters beim Standesamt Ihres Wohnortes nötig. An dieser Stelle wird zudem Ihre Namesführung geklärt.

Ihre Hochzeit im Ausland wird auch zuhause anerkannt

Übrigens: Auch religiöse Eheschließungen im Ausland können in Deutschland rechtsgültig sein, wenn dies im Recht des Landes vorgesehen ist. Ob dies der Fall ist, sollten Sie zur Sicherheit mit der Botschaft des jeweiligen Landes abklären.

Träumen Sie schon lange von einer unvergesslichen Hochzeit im Ausland? Oder haben Sie jetzt Lust bekommen, dieses besondere Abenteuer zu wagen? Wir unterstützen Sie bei der Planung und lassen Sie im Anschluss Flitterwochen im Paradies erleben! Stöbern Sie und lassen Sie sich inspirieren.

Kommentar verfassen