Der Zarenball in St. Petersburg – ein russisches Wintermärchen

Prunk und Glorie vergangener Zeiten leben beim Zarenball wieder auf

Zu Silvester möchten Sie etwas ganz besonderes erleben? Wie wäre es mit Luxus pur und einer rauschenden Ballnacht in einem der schönsten Paläste der Welt? Lassen Sie sich von uns in Glanz und Glorie vergangener Zeiten entführen und erleben Sie den berühmten Zarenball in Sankt Petersburg.

Sankt Petersburg liegt im Nordwesten Russlands, in der Newabucht am Finnischen Meerbusen. Die nördlichste Millionenstadt der Welt ist zugleich die viertgrößte Stadt Europas und war lange Zeit die Hauptstadt des Russischen Kaiserreiches. Noch heute zeugen allerlei Baudenkmäler und auch die besondere Stimmung in der Stadt von diesem noblen Erbe. So ist die gesamte Innenstadt Teil des UNESCO Weltkulturerbes. Im 18. und 19. Jahrhundert war Sankt Petersburg gerade im Winter Schauplatz des gesellschaftlichen Lebens der Oberschicht. Maskenbälle, Schlittenfahrten und kaiserliche Bälle verwandelten die Stadt in ein winterliches Wunderland. Fast zweihundert Jahre lang war der Zarenball zu Neujahr dabei eines der wichtigsten gesellschaftlichen Ereignisse. Im Zuge der Umwälzungen der Revolution Anfang des 20. Jahrhunderts wurde der Ball abgeschafft. Doch das neue Russland wendet sich langsam wieder seinem kulturellen Erbe und den Traditionen zu, und so wurde auch der Zarenball vor einigen Jahren wiederbelebt.

Sankt Petersburg, Millionenstadt mit royalem Charme

Etwa 25 km vor den Toren der Stadt liegt die prächtige Zarenresidenz Zarskoje Selo, die zu Ehren des gleichnamigen Dichters seit 1937 auch den Namen Puschkin trägt. Teil der Residenz ist der prunkvolle Katharinenpalast. Diesen ließ Zar Peter der Große 1710 für seine Frau Katharina erbauen. Etwa 40 Jahre später beauftragte Elisabeth I. den berühmten Barockarchitekten Bartolomeo Rastrelli mit dem Umbau des Palastes, der daraus eines der Meisterwerke barocker Baukunst Europas machte. Die berühmte Zarin Katharina II. die Große fand solchen Gefallen an dem Palast, dass sie ihn zu ihrer Lieblingsresidenz erkor. Zahlreiche Aus- und Umbauten machten den Palast mindestens ebenso prächtig wie Versailles in Frankreich. Nachdem der Katharinenpalast im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt und geplündert wurde, wurde er danach langsam wieder aufgebaut und kehrte zu seiner alten Pracht zurück.
Spannend ist auch, dass der Palast einen originalgetreuen Nachbau des legendären Bernsteinzimmers beherbergt.

Der Katharinenpalast ist ein barockes Juwel

Der heutige Zarenball orientiert sich stark an seinem historischen Vorbild und pflegt dessen stolze Tradition. Dies zeigt sich schon bei der Ankunft der Gäste am Katharinenpalast: zwar nicht mehr per Pferdeschlitten wie in alten Zeiten, aber im bequemen Privattransfer – je nach Wunsch und Budget im Shuttlebus oder der Stretchlimousine. An der Galatreppe des Eingangsportals stehen traditionell gekleidete Husaren Spalier, während die Gäste über den roten Teppich den Palast betreten. Mit einem eleganten Willkommenscocktail werden Sie im Stasov Zimmer, dem Empfangsbereich des Palastes begrüßt. Der Weg zum Ballsaal des Katharinenpalastes ist zugleich ein kleiner Museumsrundgang, denn er führt Sie durch mehrere prunkvolle Barocksalons und zum weltbekannten, verschollenen Bernsteinzimmer, welches hier originalgetreu nachgebaut wurde. Atmen Sie schon das Flair royaler Eleganz beim Anblick der Zimmer, so wird dies durch Darbietungen von Musik und Ballett, die Sie unterwegs überraschen noch unterstrichen.

Prunk und Glorie vergangener Zeiten leben beim Zarenball wieder auf

Schließlich erreichen Sie den märchenhaft anmutenden Thronsaal, in dem der Ball stattfindet. Dieser wird Punkt neun Uhr mit Cocktails und einem Chor, der traditionell Schubert’s Ave Maria aufführt, feierlich eröffnet. Während die Gäste langsam zu ihren Plätzen gehen, sorgen ein Kammerorchester und Opernsängerinnen mit Arien, in denen viel russische Seele anklingt, für stilvolle Unterhaltung. Der offizielle Teil des Abends beginnt nun mit einem erstklassigen Galadinner, welches von französischen Starköchen zubereitet wird und natürlich auch klassische russische Spezialitäten wie echten Kaviar nicht vermissen lässt. Wie zu Katharinas Zeiten, spielt auch beim heutigen Ball ein Orchester während des Essens auf. Zudem werden Sie von Tänzern der besten St. Petersburger Ballettschulen und den vor Lebensfreude sprühenden Tänzen der Kosaken unterhalten.

Das neue Jahr wird schließlich mit einem – im wahrsten Sinne des Wortes – magischen Glockenkonzert eingeläutet und mit Champagner begossen. Die internationale Ballgesellschaft wird anschließend zum Tanz gebeten. Schweben Sie im Glanz unzähliger Kerzen und Spiegel im Walzertakt zu den Klängen von Strauss durch den Raum und geben Sie sich ganz dem Gefühl dieses modernen Märchens hin. Da der Ball beileibe keine Altherrenveranstaltung ist, werden natürlich auch andere Musikstile bedient. So können Sie auch zu den intensiven Rhythmen einer renommierten Sankt Petersburger Jazz-Combo das Tanzbein schwingen. Sicherlich hätte auch Katharina die Große sich dem Vibe von Trompete und Bass nicht entziehen können…

Begrüßen Sie das neue Jahr in royalem Flair

Bis in die späte Nacht können Sie den rauschenden Ball voll auskosten, bevor Sie mit Ihrem Shuttleservice zurück nach Sankt Petersburg fahren, wo Sie Ihr Bett im extravaganten Rocco Forte Hotel bereits erwartet. Damit enden eine unvergessliche Ballnacht und ein extravaganter Start ins neue Jahr.

Herzlichst, Ihr itravel-Team

Kommentar verfassen