Die Traumhochzeit im Ausland – was ist zu bedenken?

© detailblick - Fotolia.com
© detailblick – Fotolia.com

Wie finanziere ich meine Traumhochzeit im Ausland?

Das Ja-Wort ist der schönste Moment im Leben eines Paares. Gibt man sich doch das Versprechen, ein Leben lang füreinander da zu sein – und krönt die Liebe auf besondere Weise. Neben der klassischen Variante einer Trauung im Kreis der Verwandten und Freunde in Deutschland nutzen zunehmend mehr Paare die Chance auf eine besondere Hochzeit – im Ausland.

Dass die Trauung im Ausland Vorteile hat, liegt auf der Hand. Schließlich spart man sich die Anreise zu den Flitterwochen. Nicht umsonst steuern viele Paare, wie aus einer Stichproben-Umfrage des Reiseveranstalters TUI aus dem Jahr 2011 hervorgeht, die USA, Südafrika, Mauritius oder Namibia an. Und manches Brautpaar heiratet auch auf hoher See.

So traumhaft schön die Trauung am Sandstrand sein kann, so groß sind aber die Hürden, welche es bis zu diesem Moment zu überwinden gilt. Wird unsere Trauung in Deutschland überhaupt anerkannt? Müssen wir mit Problemen rechnen? Und was kostet uns die Hochzeit im Ausland? Viele Fragen, auf die Brautpaare Antworten erwarten und auch finden müssen. Andernfalls drohen am schönsten Tag im Leben Wolken die Szenerie zu verdunkeln.

Heiraten im Ausland – die Haltung der Standesämter

Viele Paare, die sich im Ausland das Ja-Wort geben wollen, treibt im Vorfeld der Eheschließung die Frage um, ob die Trauung in Deutschland überhaupt anerkannt wird. In diesem Zusammenhang gibt beispielsweise das Auswärtige Amt erste Hinweise. Sofern neben den materiell-rechtlichen Eheschließungsvoraussetzungen auch das Recht am Ort der Eheschließung gewahrt wurde, steht einem Anerkenntnis aus dessen Sicht eigentlich nichts im Weg.

Wirklich abschließende Auskunft lässt sich aber nur über die zuständigen Standesämter einholen. Beispielsweise ist in Bremen eine Nachbeurkundung der Eheschließung im Ausland möglich, wenn:

  • geltende Vorschriften im Heiratsland beachtet sind
  • sowie eine gesetzlich bevollmächtigte Person die Eheschließung übernommen hat.

Hinweis: Wurde eine Ehe wirksam im Ausland geschlossen, ist sie auch in Deutschland gültig. Eine Nachbeurkundung in Deutschland für das junge Glück ist nicht verpflichtend, kann sich aber für den weiteren Alltag durchaus als vorteilhaft erweisen. Welche Unterlagen dafür im Einzelnen notwendig sind (und ob Übersetzungen angefertigt werden müssen), lässt sich beim zuständigen Standesamt erfragen. Dies gilt auch für die Notwendigkeit der Apostille bzw. Legalisation.

In vielen Ländern ist es übrigens nicht wie in Deutschland möglich, im Zusammenhang mit der Eheschließung eine Namenserklärung abzugeben. Diese kann nachträglich gegenüber dem zuständigen Standesamt erfolgen. Hinweise zu den dafür nötigen Unterlagen und dem Verfahrensgang halten die einzelnen Ämter bereit.

© Leonid & Anna Dedukh - Fotolia.com
© Leonid & Anna Dedukh – Fotolia.com

Die Trauung im Ausland – welche Dokumente sind notwendig

Eine Trauung im Ausland geht schnell und unkompliziert. Leider ein Bild, das sich in den Köpfen vieler Paare festgesetzt hat. Um die Eheschließung wirklich rechtskräftig werden zu lassen, ist allerdings mitunter die eine oder andere Hürde zu überwinden. Hintergrund: Rechtskraft erlangt eine Eheschließung nur dann, wenn sie entsprechend den Landesvorschriften erfolgt. Was bedeutet dies im Einzelnen? Paare, die sich im Ausland das Ja-Wort geben wollen, müssen zuerst Informationen zum Ablauf und über die notwendigen Unterlagen einholen. Dabei sollte auch an die Voraussetzungen gedacht werden, unter denen eine Eheschließung rechtskräftig vollzogen werden kann.

Beispielsweise kann es in einigen Ländern nötig sein, dass zumindest einer der Ehepartner sich bereits mehrere Tage vor der Bestellung des Aufgebots im Land aufhält. In anderen Fällen kann darüber hinaus auch das Alter zum Problem werden. Bis zum 21. Lebensjahr braucht man beispielsweise in Südafrika für die Eheschließung die Einwilligung der Eltern (gilt auch für das Alter der Trauzeugen). Eine der ersten Anlaufstellen zum Ablauf der Eheschließung im Ausland bzw. zu den notwendigen Dokumenten sind die Botschaften der jeweiligen Länder. Zu den Dokumenten für eine Eheschließung im Ausland können

  • ein Reisepass mit entsprechender Gültigkeit
  • die Geburtsurkunde
  • das Ehefähigkeitszeugnis
  • bei bereits geschiedenen Ehepartnern das rechtskräftige Scheidungsurteil
  • bei bereits verwitweten Ehepartnern die Sterbeurkunde
  • eine Aufenthaltserlaubnis
  • ein Nachweis zum Beruf
  • der Antrag auf die Heiratslizenz
  • oder die Einwilligung der Eltern bis zum 21. Lebensjahr gehören.

Je nach Heiratsland sind unterschiedliche Dokumente für die Trauung notwendig, welche häufig in die jeweilige Landessprache zu übersetzen sind. Ob bereits für die Eheschließung ein Nachweis für die Echtheit deutscher Dokumente erforderlich ist, können Brautpaare über die jeweilige konsularische Vertretung in Erfahrung bringen.

Tipp: Im Regelfall wird die Trauung in der Landessprache stattfinden. Es ist daher nicht verkehrt, sich bei fehlenden bzw. lückenhaften Fremdsprachenkenntnissen um einen Sprachkurs zu bemühen. Andernfalls wird man um einen Dolmetscher für die Eheschließung im Ausland nicht herumkommen.

Die Hochzeit im Ausland – eine logistische Meisterleistung

Eine Hochzeit in Deutschland ist bereits eine logistische Herausforderung. Die Eheschließung im Ausland legt die Messlatte noch einmal höher. Denn neben der Vorbereitung für die Feierlichkeiten aus der Ferne sind auch alle nötigen Dokumente zu besorgen. Die Hochzeit im Ausland braucht deshalb nicht selten – im Vergleich zur Eheschließung in Deutschland – eine etwas umfangreichere Vorbereitungszeit. Eine Tatsache, die sich bereits aus dem teils umfangreichen Dokumentenfundus ergibt, den einige Länder für die rechtskräftige Eheschließung zur Bedingung machen.

Zu dieser Herausforderung kommt die Frage, in welchem Rahmen Trauung und Hochzeitsfeier gehalten werden sollen – am Strand unter Palmen, auf einer einsamen Finca oder hoch überm „Großstadtdschungel“? Fragestellungen, welche letztlich nicht nur die Organisation beeinflussen, sondern auch die Kostenkalkulation.

Die Zahl der Gäste kann hierfür in mehrfacher Hinsicht zum Dreh- und Angelpunkt werden. Einerseits erhöht eine große Zahl an Hochzeitsgästen die Kosten, welche direkt durch die Feierlichkeit entstehen – etwa durch Essen & Trinken. Darüber hinaus steigen mit jedem Hochzeitsgast die Anforderungen an den Platzbedarf der Location. Und es stellt sich die Frage, wo jeder einzelne Hochzeitsgast untergebracht wird. Punkte, die besonders im Rahmen einer Hochzeit im Ausland problematisch werden können.

Hinzu kommt eine weitere Herausforderung: Wie kommt die Brautmode unbeschadet ans Ziel. Hochzeitskleid und Frack sind empfindliche Kleidungsstücke, die einen allzu unsanften Umgang schnell übel nehmen. Und wie gestaltet sich das Rahmenprogramm? Schließlich kann man aus der Ferne kaum Catering, Band oder DJ und die Dekoration in Augenschein nehmen. Viele Paare entscheiden sich angesichts solcher Herausforderungen für professionelle Unterstützung vor Ort – in Form eines Hochzeitsplaners.

Was kostet das Heiraten im Ausland?

Je größer die Zahl der Gäste, umso teurer die Hochzeit. Eine Tatsache, welche natürlich auch für die Traumhochzeit im Ausland gilt. Wer sich für das Ja-Wort entscheidet, sollte im Schnitt einen mittleren bis hohen vierstelligen Betrag als Budget einplanen. Nach oben sind den Kosten für die Hochzeit keine Grenzen gesetzt. Wie die CreditPlus Bank in einer Umfrage herausgefunden hat, beginnt für viele Paare die Schmerzgrenze aber bereits bei 5.000 Euro, mehr als 10.000 Euro ist nur ein Bruchteil bereit auszugeben.

Im Zuge der Vorbereitungen für die Hochzeit im Ausland stellt sich die Frage, mit welchen Kosten hier zu rechnen ist? Eine pauschale Antwort ist natürlich schwierig, hängt sie doch von sehr individuellen Faktoren ab. Neben der Zahl der Hochzeitsgäste entscheidet der Rahmen der Feierlichkeiten, wie weit das Hochzeitsland entfernt ist und welche Kosten mit dem „Verwaltungsakt“ vor Ort verbunden sind.

Tipp: Eine Hochzeitsfeier im Ausland muss keineswegs teurer sein als in Deutschland. Da in der Regel Brautpaare die Anreise den Gästen überlassen, schrumpft deren Zahl wahrscheinlich mit der Entfernung des Hochzeitslandes. Und je kleiner die Gesellschaft umso überschaubarer die Kosten der Feierlichkeiten. Darüber hinaus verbinden viele Paare Traumhochzeit und Flitterwochen miteinander. Damit fällt die Anreise in den Honeymoon weg. Dennoch sollte man realistisch planen. Beispielsweise erreicht ein Flug in die Karibik oder Südsee schnell mehrere tausend Euro pro Person. Kommt die Brautmode mit auf die Reise, wird es noch einmal teurer.

Welche Posten auf die Kosten der Traumhochzeit im Ausland letztlich den größten Einfluss haben, hängt von mehreren Faktoren ab. Liegt das Hochzeitsland auf der anderen Seite der Erdkugel, dürften An- und Abreise einen erheblichen Anteil ausmachen. Dafür ist damit zu rechnen, dass die Zahl der Gäste eher überschaubar ausfällt, was sich auf die Kosten der eigentlichen Hochzeitsfeier auswirkt. Nicht unterschätzen sollte man die Ausgaben für die nötigen Dokumente, Übersetzungen oder den Dolmetscher vor Ort. Hinzu kommen natürlich noch Brautkleid, Hochzeitsschmuck und die Trauringe. Es zahlt sich in jedem Fall aus, mit einem Budgetplan an die Traumhochzeit im Ausland heranzugehen.

© Carina Hansen - Fotolia.com
© Carina Hansen – Fotolia.com

Die Trauung finanzieren

Heiraten ist teuer. Sucht man nach groben Richtwerten, mit welchen Summen sich der schönste Tag im Leben als Paar niederschlägt, stößt man auf eine Spanne zwischen 5.000 Euro bis 15.000 Euro. Allerdings dürften fünfstellige Summen eher selten sein. Glaubt man den Ergebnissen der CreditPlus-Umfrage, ist bereits bei Kosten von mehr als 5.000 Euro für viele Paare die Schmerzgrenze erreicht.

Je nach Einkommen können aber bereits niedrigere Summen zu einer echten Herausforderung werden. Heiraten auf Pump kommt für viele Teilnehmer der CreditPlus-Umfrage dennoch nicht infrage. Mit rund 70 Prozent sprach sich die Mehrheit der Befragten gegen einen Kredit für die eigene Hochzeit aus. Wer sich für eine Trauung im Ausland entscheidet, sollte höhere Kosten aber durchaus einkalkulieren. Allein die Anreise kann sich – je nach Ort der Traumhochzeit – bereits in vierstelliger Höhe in der Budgetplanung niederschlagen.

Und je mehr Familienmitglieder und Freunde bei den Feierlichkeiten dabei sind, umso teurer dürfte das Heiraten im Ausland werden – ein offensichtliches Dilemma. Wie lässt sich die Traumhochzeit dennoch finanzieren?

Früh genug planen und nach Unterstützung suchen

Von der ersten Idee für die Hochzeit im Ausland bis zur eigentlichen Trauung vergehen oft Monate, in einigen Fällen vielleicht sogar ein bis zwei Jahre. Wer diese Zeit nicht nur für die Planung, sondern auch für einen gezielten Vermögensaufbau nutzt, kann vielleicht sogar gänzlich auf fremde Hilfe für die Finanzierung der Traumhochzeit verzichten. Dabei sollte allerdings klar sein, dass Anlagen mit hohem Verlustrisiko zu meiden sind. Ist bereits weit im Voraus die ungefähre Höhe der Kosten klar, kann zum Beispiel mithilfe eines Sparplans oder über ein Festgeldkonto ein Teil der Ausgaben angespart werden.

Tipp: Der Griff zum Dispositionskredit erscheint zwar auf den ersten Blick als praktikable Lösung, um den finanziellen Engpass durch die Hochzeit im Ausland auszugleichen. Allerdings entpuppt sich diese Option bei näherem Hinsehen als denkbar schlechte Variante. Schuld sind die doch deutlichen Sollzinsen, welche für den Dispo erhoben werden. Trotz immer wieder aufkeimender Kritik verlangen viele Banken nach wie vor zweistellige Zinssätze für diese Form des Darlehens.

Darüber hinaus kann es durchaus weiterhelfen, wenn die Last auf mehrere Schultern verteilt wird. Gerade die Eltern des Brautpaares sind oft auch zu finanzieller Unterstützung bereit. Das Beisteuern von Geld für die Hochzeit im Ausland in Form von Geldgeschenken ist aber nur eine Variante der Unterstützung durch die Eltern. Letztere können das Geld auch in Form eines privaten Darlehens vorschießen und so die Traumhochzeit für ihren Nachwuchs wahr werden lassen.

Und natürlich kann man auch Verwandte und Freunde in die Finanzierung der Hochzeit einspannen – über Geldgeschenke. Rechnet man die großen und kleinen finanziellen Aufmerksamkeiten zusammen, können Geldgeschenke durchaus einen erheblichen Beitrag zur Finanzierung der Traumhochzeit leisten.

Hinweis: Paare, welche Geldgeschenke in ihr Finanzierungskonzept einbinden, sollten dies klar kommunizieren. Ein beliebtes Hilfsmittel sind humorvolle Einladungssprüche, die am Wunsch des Brautpaares dennoch keinen Zweifel lassen.

Heiraten mit kleinem Budget

Eine Hochzeit kostet Geld. Und gerade die Eheschließung im Ausland kann empfindliche Löcher im Budget hinterlassen. Es stellt sich letztlich die Frage, ob sich die Ausgaben einschränken lassen, ohne im Gegenzug das Flair der Traumhochzeit zu verlieren. Wer mit einem begrenzten Budget zurechtkommen muss, kann einerseits auf die bereits angesprochenen Möglichkeiten zur Finanzierung greifen.

Auf der anderen Seite bieten sich andere Alternativen an. Sich selbst um Location, Catering und das Rahmenprogramm zu kümmern ist eine Variante, die allerdings nur in begrenztem Umfang zur Verfügung steht. Von Deutschland aus eine Do-it-yourself Hochzeit in Australien oder Südafrika zu organisieren dürfte schwierig werden. Ohne ortskundige Unterstützung wird man an dieser Stelle schnell auf Probleme stoßen.

Tipp: Eventuell lässt sich die Brautmode vor Ort besorgen, was mitunter deutlich günstiger werden kann als deren Mitnahme im Flieger.

Wer auf die Trauung im Ausland und eine Feier mit Verwandten und Freunden nicht verzichten will, kann zu einem Trick greifen. Die eigentliche Eheschließung findet im kleinen Familienrahmen im Ausland statt, groß gefeiert wird aber in Deutschland. Dies bietet sich z. B. an, wenn neben der standesamtlich relevanten Eheschließung auch eine kirchliche Trauung ins Auge gefasst wird. Auf diese Weise kann man wieder alle Register zum Sparen bei der Hochzeitsfeier ziehen – wie das eigenständige Organisieren von Catering, DJ usw.

Fazit: Die Traumhochzeit im Ausland vorausschauend planen

Das Fernweh scheint manchem Brautpaar in die Wiege gelegt zu sein. Da Anspruch und Wirklichkeit aber nicht selten weit auseinanderliegen, muss die Traumhochzeit im Ausland vorausschauend geplant werden. Denn anders als im Fall einer Trauung in Deutschland wartet auf das junge Paar die eine oder andere Hürde, an welche man beim ersten Gedanken an die Eheschließung unter Palmen nicht gedacht hat. Es ist durchaus empfehlenswert, sehr früh mit der ersten Planung zu beginnen, um sich nicht nur einen zeitlichen Puffer, sondern auf finanzielle Reserven aufzubauen. Und hat man den Entschluss zur Hochzeit im Ausland einmal gefasst, sollte man nicht davor zurückschrecken, sich im Verwandten- oder Freundeskreis um Unterstützung zu bemühen. Läuten nach den anstrengenden Vorbereitungen dann endlich die Hochzeitsglocken zur Traumhochzeit, ist man nicht nur am Ziel, sondern genießt einen unvergesslichen Moment.

Redaktioneller Hinweis

Diese Informationen wurden Ihnen von den Experten des Vergleichsportals www.kreditvergleich.org zur Verfügung gestellt. Das Internetportal gehört zur 2009 gegründeten Aslander & Fromeyer Vergleichsportal GmbH mit Sitz im nordrhein-westfälischen Hückelhoven.

Hier haben wir für Sie eine Checkliste für Ihre Traumhochzeit im Ausland zusammengestellt: Hochzeit im Ausland_itravel_Checkliste

Rufen Sie uns gerne an, wir unterstützen Sie bei der Planung Ihrer Traumhochzeit und den Flitterwochen!

Kommentar verfassen