Die Strände von Teneriffa – Vielfalt pur!

Seien Sie dem Sommer einen Schritt voraus und genehmigen Sie sich Sonne, Sand und Meer an einem der zahlreichen Strände von Teneriffa. Die größte und kontrastreichste der Kanareninseln kann nicht nur mit dem Vulkan Teide, dem mit 3.718 m höchsten Berg Spaniens aufwarten, sondern auch mit mehr als 40 schönen und abwechslungsreichen Stränden.

Strandparadies Teneriffa

Die Insel Teneriffa liegt im Einflussgebiet des Azorenhochs. Deswegen herrschen auf Teneriffa ganzjährig milde Temperaturen. Auch in Winter wird es tagsüber selten kälter als 20° C, wobei es im Süden der Insel meist etwas wärmer ist als im Norden. In Zusammenspiel mit dem Wind ergibt sich, dass die Strände der Ostküste sich damit besonders für entspannte Badeurlaube anbieten, während die Westküste mehr im Wind liegt und damit gut für Aktivurlaube geeignet ist. Per Mietwagen können Sie beide Regionen in kurzer Zeit erreichen und damit ganz individuell bestimmen, wie Sie Ihren Tag gestalten wollen.
Suchen Sie sich auf Teneriffa Ihren ganz persönlichen Lieblingsstrand. Im Norden finden Sie paradiesische Traumstrände wie aus der Karibik, oder pechschwarze Lavastrände zu Füßen des Vulkans Teide. Die Westküste mit ihren mächtigen Felsen und Schluchten ist ursprünglich und von einer schroffen Schönheit – ideal für Wanderer und Naturliebhaber.

Karibikfeeling im Atlantik

Playa de las TeresitasEiner der schönsten Badestrände von Teneriffa liegt an der Nordostküste der Insel. Der Strand Playa de las Teresitas wirkt als hätte man ein Stück Karibik auf die Kanaren geholt. Nur wenige Kilometer von der Haupstadt Santa Cruz de Tenerife entfernt erstreckt sich das Badeparadies. Der ursprünglich graue Kiesstrand wurde in den 1970er Jahren mit goldgelbem samtweichem Sand aus der Sahara aufgeschüttet und mit einem künstlichen Riff vor der Lagune gesichert. Palmen säumen die gesamte Strandpromenade, die mit einer guten Infrastruktur für einen entspannten Strandtag aufwarten kann. Parkplätze liegen direkt am Strand und in regelmäßigen Abständen finden sich duschen, Toiletten und Kioske.

Paradies für Windsurfer

El_MédanoIm Südosten der Insel Teneriffa liegt der Strand El Médano („Die Sanddüne“). An seinem Südende erhebt sich der Berg La Montaña Roja („Der rote Berg“), ein Vulkankegel, der mit seinem Umgebung unter Naturschutz steht. Die sehr naturbelassene Landschaft bildet eine schöne Kulisse für die Wind- und Kitesurfer, die hier beste Bedingungen für ihren Sport vorfinden. Diese beruhen auf den Passatwinden, die vor allem in den Sommermonaten hier herrschen. Im Winter ist El Médano auch toll zum Baden geeignet. Der angeblich längste Strand der Insel Teneriffa ist bei Ebbe bis zu 30 m breit, recht naturbelassen und auch bei Einheimischen sehr beliebt. Die autofreie Strandpromenade und einige pittoreske Cafés laden zum entspannten Strandbummel ein.

Schmuckstück des Nordwestens

GarachicoEtwas abseits des Trubels und fast wie aus einer anderen Zeit liegt der kleine Ort Garachio an der Nordwestküste von Teneriffa. Das vor 500 Jahren gegründete Hafenstädtchen war lange Zeit einer der wichtigsten Handelsplätze für Wein und Zuckerrohr zwischen Europa, Amerika und Afrika. Prächtige Stadthäuser und vier liebevoll und authentisch restaurierte Klöster prägen das Flair des Ortes. Kurz vor der Altstadt liegt direkt an der Uferpromenade die Festung Castillo de San Miguel. Zu ihren Füßen liegen von der Lava des Vulkans geformte, natürliche Schwimmbecken. Geschützt vor den Meeresströmungen können Sie hier ein Bad nehmen oder die entspannte Stimmung an der Hafenpromenade genießen.

Schwarzer Sand

Playa JardinEinen wirklich beeindruckenden Anblick bietet Ihnen der Strand Playa Jardin bei der Stadt Puerto de la Cruz an der Nordküste von Teneriffa. Zu Füßen des Vulkans Teide ist durch Erosion der Lava ein Strand aus komplett schwarzem, weichem Sand entstanden. Seinen Namen trägt der „Gartenstrand“ daher, dass er von einem schönen botanischen Garten umsäumt wird. Wasserbecken, die über Vulkanfelsen plätschern, kleine Meeresbecken, in denen sich Flora und Fauna des Ozeans tummeln und Schatten spendende Palmen. Während im küstennahen Bereich das Wasser sehr ruhig und damit zum Schwimmen gut geeignet ist kommen Surfer mit den Wellen etwas weiter außerhalb voll auf ihre Kosten.
Unser Tipp: Besuchen Sie hier auch den Tierpark „Loro Parque“, in dem Sie an die 30.000 Tierarten bestaunen können. Der Loro Parque gilt als einer der schönsten und best gepflegten Tierparks Spaniens.

Die grünen Inseln der Kanaren

La PalmaWenn Sie die Strandvielfalt Teneriffas selbst kennen lernen möchte empfehlen wir Ihnen Inselhüpfen auf den Kanaren mit itravel. Schon ab 1.698 € pro Person (Flug bereits inklusive) können Sie 11 Tage lang die Inseln Teneriffa, La Gomera und La Palma bereisen. Auf den Inseln sind Sie per Mietwagen ganz individuell mobil und können die so herrlich abwechslungsreichen Landschaften im eigenen Rhythmus entdecken.
Eine tolle Alternative für Individualreisende, die Wanderungen in idyllischer Natur gerne mit Entspannung am goldgelben Strand kombinieren möchten sind die portugiesischen Inseln Madeira und Porto Santo. Auch hier lockt schon ab April herrlich frühlingshaftes Wetter mit viel Sonnenschein. Ab 579 € pro Person können Sie mit itravel 8 Tage lang die beiden Inseln genießen. Dabei sind die Unterkünfte und eine ganztägige, geführte Wanderung entlang der berühmten Levadas auf Madeira schon inklusive. Warten Sie nicht auf den Sommer, reisen Sie ihm entgegen!

Herzlichst, Ihr itravel-Team

Kommentar verfassen