Pimp my Postkarte

Ansichtskarten sind immer noch beliebt – auch im Zeitalter digitaler Kommunikation. Wer reist, will seinen Freunden und Verwandten das auch mitteilen. Die Postkarten, die man am Urlaubsort kaufen kann, lassen jedoch – was die Schönheit und die Auswahl der Motive angeht – oft zu wünschen übrig. An den Drehständern herrscht oft Quantität statt Qualität. Wer individuelle und originelle Urlaubsgrüße verschicken möchte, muss schon selbst Hand anlegen. Mit ein paar einfachen Tricks lassen sich Postkarten von der Stange zu einem Unikat „aufpimpen“.

Originelle Urlaubsgrüße

Eine selbst gemachte Postkarte ist in jedem Fall origineller als der hundertste Sonnenuntergang. Dafür müssen die Urlauber nicht gleich zu kleinen Picassos werden. Kleine Zeichnungen oder Wettersymbole zwischen den Zeilen reichen schon und machen langweilige Sätze wie „Die Sonne scheint“ überflüssig. Wer mit Bleistift oder Kuli nicht nur schreiben, sondern auch zeichnen kann, sollte sich einige Blankopostkarten mit weißer Vorderseite besorgen (gibt es zum Ausdrucken im Internet). Die selbst gezeichnete Ansicht des Urlaubsorts oder der Lieblingsbucht sorgt daheim garantiert für Aufsehen.

Postkarte 2.0: Urlaubsfeeling per App

Individuelle Urlaubsgrüße verschicken
Die beliebteste Form des Urlaubsgrußes ist bei den Bundesbürgern immer noch die gute alte Postkarte. Aber auch der digitale Postweg über E-Mail, SMS und soziale Netzwerke ist beliebt. Dazu kommen neuerdings Smartphone Apps wie etwa WhatsApp, iMessage oder Urlaubsgruss.com, die das Versenden von Grüßen zum Kinderspiel machen. Laut einer repräsentativen Befragung durch das Meinungsforschungsinstitut Aris im Auftrag des Branchenverbandes Bitkom wollten in dieser Sommersaison 15 Prozent der Urlauber ihre Freunde und Verwandten per App aus den Ferien grüßen. Klingt nicht sehr kreativ, kann es aber durchaus sein. Postkarten-Apps helfen dabei, eine Extraportion Urlaubsfeeling zu verschicken.

Urlaubsgrüße 2013: Eigene Fotos als Postkarte

Fotopostkarten selbst gestalten
Mit einer Postkarten-App können Urlauber ihre eigenen digitalen Urlaubsfotos in eine analoge Ansichtskarte verwandeln. Einfach das Lieblingsbild per Smartphone, iPhone, Tablet oder über www.urlaubsgruss.com hochladen und mit einem persönlichen Grußtext versehen. Nach der digitalen Übermittlung zum Dienstleister wird daraus eine Postkarte „zum Anfassen“. Mit einer echten Briefmarke beklebt, macht sie sich auf den herkömmlichen Postweg – und ist in ein bis zwei Werktagen beim Empfänger (bei Adressen im Ausland kann es etwas länger dauern). Vorteil: Der Urlaubsgruß kommt sicher noch vor dem Absender zu Hause an, auch wenn er vom Ende der Welt abgeschickt wurde.

Fortsetzung folgt: Viele Grüße an viele Freunde

Wer die Floskel „Viele Grüße“ wörtlich nehmen will, schickt sogenannte Fortsetzungskarten. Auf einer Postkarte wird eine Episode aus dem Urlaub erzählt. Die Fortsetzung folgt auf einer anderen Karte. Um die ganze Geschichte zu erfahren, müssen die einzelnen Empfänger ihre Postkarten gemeinsam lesen. Wer kein Spaßverderber sein möchte, wählt diese Art von Urlaubgruß nur bei Leuten, die sich gut kennen und leicht treffen können. Diese Idee funktioniert mit gekauften Postkarten und mit selbst gestalteten Exemplaren.

Lieblingsschnipsel aus dem Urlaub

Eine Kollage Ihrer Lieblingsbilder aus dem Urlaub als Postkarte
Welches Bild soll aber nun auf die selbst gemachte Postkarte? Die Entscheidung fällt gerade bei Urlaubsfotos oft schwer. Dank „Foto-Collage-Apps“ müssen sich Urlauber nicht für ein einziges Motiv entscheiden. Mit Apps wie etwa Pic Collage für iPhone und iPad lassen sich Sammelmotive gestalten. Die bunten Collagen mit den Lieblingsschnipseln aus dem Urlaub können wiederum mit der Postkarten-App verschickt werden. Eine persönliche Alternative zu den Sammelmotivkarten, die es am Urlaubsort zu kaufen gibt.

Herzlichst, Ihr itravel-Team

Kommentar verfassen