Essen auf indonesisch

Ohne Reis sei eine Mahlzeit keine richtige Mahlzeit und satt könne man ohne die weißen Körner schon mal gar nicht werden. So sagt man es jedenfalls in Indonesien.
Und tatsächlich werden zu jedem knusprig gebratenen Fleischspieß, zu gedünstetem Gemüse oder Fisch Unmengen an Reis gereicht. Kein Wunder also, dass die Frauen in den Familien bereits am frühen Morgen als erstes Asiens Nahrungsmittel Nummer eins zum Kochen aufsetzen. Ausgenommen an Feiertagen, an denen die Männer das Kochen der traditionellen Gerichte übernehmen, ist die indonesische Küche fest in weiblicher Hand.

Verfeinert werden alle Speisen mit Gewürzpasten. Wesentliche Bestandteile der Pasten sind Ingwer, Kurkuma, Galgant sowie Koriander, Zitronengras, Limetten und Salamblätter frischen die Paste auf, während Palmzucker, Tamarinde und Kemirinüsse sie versüßen. Garnelenpaste und Chili geben dem Ganzen Schärfe.
Für den nicht-indonesischen Gaumen wurden traditionelle Gerichte wie etwa nasi goreng (gebratener Reis), sate-Spieße (Fleischspießchen mit Erdnusssauce) und krupuk (gemahlene Krabbenchips) abgemildert.

Traditional Food Pada

Wem die indonesische Schärfe nichts ausmacht oder wer einfach authentisches indonesisches Essen probieren möchte, der sollte sich in die unzähligen Garküchen und Straßenrestaurants begeben. Hier ein wichtiger Tipp: Immer nur das essen, was frisch zubereitet wurde und nur an gut besuchten Garküchen.
Gegessen wird meist mit Löffel, Gabel oder einfach mit der Hand. Wobei hier besondere Vorsicht geboten ist: Wer mit den Fingern isst, sollte niemals die linke Hand nutzen, denn diese gilt als unrein.

Besonders beliebt bei Einheimischen wie Touristen ist der Gemüsesalat gado-gado mit warmer Erdnusssauce. Da der Salat sehr einfach zubereitet werden kann, liefern wir Ihnen das Rezept gleich mit:

Erdnusssauce
200 g Erdnussbutter
1 Stückchen frischer Ingwer
3 EL Öl
400 ml Kokosmilch
Saft von ½ Limette
4 EL Sojasauce
1 EL Zucker
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
Schuss Sambal Olek
Salat
4 Karotten
1 Stange Lauch
100 g Spitzkohlblätter
200 g grüne TK Bohnen
250 g Sojabohnenkeimlinge
1 kleiner Kopf Eisbergsalat
½ Salatgurke
1 gelbe, rote oder orange Gemüsepaprika

Zubereitung:
1. Für die Erdnusssauce die Erdnussbutter mit geschältem und fein gehacktem Ingwer mischen. Öl in einem Topf erhitzen und die Mischung hineingeben, dann alle restlichen Zutaten dazugeben und bei niedriger Hitze 10 Minuten einkochen lassen, dabei immer wieder umrühren.
2. Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Lauch in Scheiben schneiden. Spitzkohl in Streifen schneiden.
3. Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Karotten und grüne Bohnen 3 Minuten im kochenden Wasser blanchieren, dann mit einem Löffel herausnehmen und in eiskaltes Wasser geben. Lauch, Sojabohnensprossen und Spitzkohl auf die gleiche Weise 1 Minute blanchieren. Alles gut abtropfen lassen.
4. Eisbergsalat in Streifen schneiden. Gurke würfeln, Paprika putzen und würfeln. Das Gemüse jeweils auf eine große Platte geben oder getrennt in kleine Schälchen füllen und die Erdnusssauce dazu servieren.

Wir wünschen Guten Appetit auf Ihrer Indonesien-Reise oder beim Nachkochen zu Hause!

Kommentar verfassen