Streifzug durch die Antike

Schon Goethe ließ sich während seiner Italien-Reise von den antiken Überresten auf Sizilien inspirieren und verewigte sie in seinem Werk „Italienische Reise“.
Kein Wunder, denn das „Valle dei Templi“ zählt zu den am besten erhaltenen Tempelanlagen der Antike und ist ein Muss für jeden Sizilien-Besucher. Auch nach über 2.500 Jahren sind die Spuren einer längst vergangenen Zeit noch deutlich erkennbar. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass jeder Besucher das Gefühl hat, dass er tatsächlich durch die Antike spaziert.

Übersetzt heißt die Anlage „Tal der Tempel“, doch genau genommen liegt sie auf einem Hochplateau aus Kalkstein und nicht in einem Tal, wie der Name es zunächst vermuten lässt. Von der Altstadt Agrigents aus, ist es nur ein kurzer Weg bis in die ehemalige griechische Stadt Akragas.

Unmengen von Einheimischen, Schulklassen und Touristen besuchen jedes Jahr das 2,2 × 1,6 km große Areal. Doch trotz dieser Menge hat jeder Besucher genügend Platz  um das Tal der Tempel in Ruhe und auf eigene Faust zu erkunden.

Insgesamt sind drei Tempel zu sehen, darunter der Concordia- und der Heratempel, denen die Jahrhunderte scheinbar nicht viel anhaben konnten. Gerade deshalb zählt das „Valle dei Templi“ zu den eindrucksvollsten archäologischen Fundorten der Insel.

 

Wer es mag, kann  einen ganzen Tag zwischen den Ruinen verbringen und die Ruhe sowie die traumhafte Aussicht auf das Meer genießen.
Am besten sollten man erst am Nachmittag kommen, denn dann ist es nicht mehr ganz so heiß und die tiefstehende Sonne zaubert ein traumhaftes Farbenspiel auf die alten Ruinen.
Ein Tipp von uns: Bleiben Sie bis zur Abenddämmerung, denn dann sind die Tempel und Grabstätten besonders schön beleuchtet und die Stimmung ist einzigartig. In den Sommermonaten ist das Areal bis 23 Uhr geöffnet.

Gärten von Kolymbéthra
Neben der antiken Stätte befinden sich etwas versteckt kilometerlange Obstplantagen, die ungefähr zur selben Zeit angelegt wurden wie die Stadt Akragas.
In der rotbraunen Erde wachsen seit Jahrhunderten Orangen, Feigen, Bananen, Granatäpfel und weitere exotische Früchte. Auch hier sollte man in der Abenddämmerung vorbeikommen und die Ruhe genießen.

Der Provinzhauptstadt Agrigent sollten Sie auch einen Besuch abstatten, denn die Altstadt ist der in Palermo sehr ähnlich. Doch den Großteil der Zeit sollten Sie auf der weitläufigen Tempelanlage verbringen.

Kommentar verfassen