Zwei Berliner im Land des Lächelns

Unser Thailand – Erzählt von Bibo und Rübe

Die leidenschaftlichen Weltenbummler und Reiseblogger Stephan (genannt Bibo) und Tanja (genannt Rübe) sind keine klassischen Reiseblogger: Sie sind mit ihren 40+ älter als die meisten ihrer Kollegen, haben einen festen Job zu Hause in Berlin und sind Eltern erwachsener Kinder. Was sie aber mit allen Reisebloggern gemein haben ist ihre Krankheit: Beide leiden an ausgeprägter Wanderlust. Auf ihrem Blog www.reise-geil.de erzählen sie von ihren Abenteuern und geben Tipps für alle, die auch im „hohen Alter“ noch gerne mehr sehen wollen als nur die Strandliege.

Auf unserem Blog erzählen sie heute über ihre Liebe zum Land des Lächelns

 

Als die Kinder aus dem Haus waren, beschlossen wir, uns neuen Abenteuern zu widmen.
Kurzentschlossen kauften wir uns in unserem „hohen Alter“ von gut über 45 Jahren zwei Rucksäcke, buchten Flüge und schon ging es los. Erster Halt: Thailand!
Wir haben immer davon gelesen und auch viel über die Gastfreundlichkeit gehört. Wir konnten einfach nicht glauben, dass es ein ganzes Land mit freundlichen Menschen geben soll!
Und wir können schon einmal vorweg nehmen, es ist wirklich so!

Das fängt schon an, wenn man das Flugzeug verlässt und auf dem riesigen Flughafen von Bangkok ankommt. Eine einmalige Atmosphäre erwartet einen dort.
Selbst wenn du nur ein paar Minuten wirr umherschauend den richtigen Weg suchst, ist schon ein freundlicher Thai zur Stelle, der einem gern versucht behilflich zu sein . Diese Hilfsbereitschaft ist in jedem Teil Thailands gleich. Einfach wunderbar.

Die Gerüche und ersten Eindrücke dieser Kultur ziehen jeden Reisenden in ihren Bann.Überall herrscht Betriebsamkeit und es gibt an jeder Ecke abertausende Garküchen, deren Duft uns einfach fasziniert und verzaubert.
Wir haben kulinarisch vieles probiert und auch einiges ausgelassen,was unser europäischer Gaumen nicht kannte. Aber grundsätzlich ist die thailändische Küche sehr schmackhaft und zudem preiswert.

Kulturelle Angebote findet man an fast jeder Ecke, denn mit den zahlreichen Tempelanlagen ist, unserer Meinung nach, Thailand nicht zu übertreffen. Irgendwie kommt so ein Gefühl von Ehrfurcht auf, wenn man die Wat-Anlagen betritt und Mönchen bei ihren Gebeten zuschauen darf.
Aber auch andere Dinge haben uns ebenso fasziniert, wie beispielsweise die geschichtsträchtige Brücke am Kwai oder das Goldene Dreieck, die kulturelle Wiege Thailands. Ebenso beeindruckend ist es wie ein Mahut, ein Elefantenführer, zu leben und „deinen“ eigenen Elefanten zu betreuen. Es war eine sehr tiefgreifende Erfahrung, die wir dadurch gewinnen konnten und wir werden sie nie vergessen!!

Was lieben wir noch so an Thailand?
Da gibt es zu einem das immer warme Klima, eine wundervolle Natur, einsame Strände, an denen man sich in die Zeit von Robinson Crusoe zurückversetzt fühlt.
Auch die großen Städte und Inseln finden wir gut, denn egal wo man sich befindet, die Freizeitangebote sind vielfältig. Ob Ruhe, Erholung und Natur pur oder nächtelange schrille Partys, gut gefüllte Bars und laute Musik. Jeder findet dort sein persönliches „Traumfleckchen“.
Auf der Welt gibt es sicherlich noch viele schöne Städte und Länder zu entdecken, doch hat uns Thailand mit all seinen Möglichkeiten in den Bann gezogen und deshalb verspüren wir jedes Jahr erneut die Sehnsucht wieder dorthin zu fahren .

Nach insgesamt 20 Wochen von Nord nach Süd, von West nach Ost, gibt es auch für uns noch viel Neues zu entdecken!!
Also…auf nach Thailand!!!

Tanja und Bibo

 

 

Kommentar verfassen