Indien und seine Gewürze

Eine Reise durch die Küche Südindiens

Ob ein Gericht gelingt, liegt meist an der Gewürzmischung: Ist es zu fad, schmeckt es nicht. Ist es aber versalzen oder zu sehr gewürzt, ist der Geschmack auch verdorben.
Auf die richtige Mischung kommt es an.

Indien ohne Zimt, Chili, Koriander und Co. – undenkbar!

Gerade für die indische Küche sind Gewürze charakterisierend und eigentlich das wichtigste Merkmal der Gerichte. Wenn indisches Essen nicht gewürzt ist, dann ist es auch nicht authentisch.

Manche Gewürze sind für das Aroma da, andere verstärken den Geschmack und dritte wiederum unterstützen andere in ihrer Wirkung.
Es gab Zeiten, da waren Gewürze so wertvoll wie Gold und der indische Subkontinent spielte eine tragende Rolle im Handel, denn der größte Teil des Anbaus fand dort statt.
Auf Hindi werden die typischen Gewürzmischungen, die u. a. mit Kräutern verfeinert werden, Masala genannt. Masala-Varianten gibt es in jedem Gericht.

In welcher Menge die Gewürze und welcher Schärfegrad wo am liebsten gegessen wird, ist recht unterschiedlich. Während es der Norden lieber mild und fruchtig mag, ist der Süden für seine Schärfe bekannt. Gemein haben alle Teile, dass ihre Küche sehr viel Gemüse und Hülsenfrüchte beinhaltet – optimal für Vegetarier.
Im Gegensatz zu Restindien gehört Reis im Süden Indiens zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln, auch in Mehlform. Chilipulver, Knoblauch, Ingwer und der aus Kerala stammende Pfeffer. Auch wird hier Kokosnuss in allen Varianten verwendet. Alle Currygerichte haben ihren Ursprung im Süden.

Bei ihrer letzten Indien-Reise durfte unsere Reiseberaterin Tina einen typisch indischen Kochkurs besuchen: Im Marari Beach Resort in Südindien bereitete sie zusammen mit einem Koch das berühmte Kerala Chicken Curry zu.

20140910_185125
Ihr Fazit nach dem Kurs: „Ich liebe die indische Küche und gerade die Gewürze, denn die geben dem Ganzen eine besondere Note.“
Beim Nachkochen zu Hause bestehe allerdings die Schwierigkeit darin, die richtigen Gewürze zu bekommen. In ausgewählten Geschäften wird man aber fündig.

Tina’s Tipp: Kokosnussöl zum Braten und Kochen nehmen. Die Gewürze zuerst mit dem Öl scharf anbraten, dann das Fleisch zugeben. Nach dem Anbraten mit Kokosmilch abschmecken.

Bei unseren Indien-Reisen steht das Kulinarische oftmals im Mittelpunkt. Im Hotel „Spice Village“ auf unserer Reise „Das wahre Indien“ können Sie abends kostenlos an einer Kochvorführung und Verkostung teilnehmen.

Kommentar verfassen