Malaysia – Alles was Asien zu bieten hat, in einem Land

Unser Produktmanager Christian kennt Asien wie seine Westentasche. Malaysia hat es ihm mit seiner enormen Artenvielfalt und die an der Ecke wartenden kulinarischen Highlights besonders angetan. Dort hat er zum ersten Mal einen echten Orang Utan gestreichelt. Wir haben uns mit ihm über das Land in Südostasien mit seiner multiethnischen Gesellschaft und den paradiesischen Traumstränden unterhalten und haben ihm den ein oder anderen Insider-Tipp entlockt:

 

itravel.de:  Wann warst du das erste Mal in Malaysia und wie war dein Reiseverlauf?
Meine erste Reise nach Malaysia war 2006 oder 2007. Ich bin zuerst nach Borneo geflogen und habe dort die Hauptstadt Kuching und den Regenwald gesehen. Anschließend ging es weiter nach Kuala Lumpur, den Cameron Highlands, Pangkor Laut, Penang, Langkawi und zum Schluss nach Kuala Terengganu.

itravel.de: Was ist das besondere an Malaysia? Gibt es einen Unterschied zu anderen asiatischen Ländern?
Ganz klar die Vielfalt! In Malaysia findet man all das, was Asien zu bieten hat, in einem Land. Die Vielfalt ganz Asiens findet man in Kultur, Gesellschaft, Religion, Architektur und Küche! Malaysia besteht aus drei großen ethnischen Gruppen: Malaien, Inder und Chinesen. Dazu kommen noch einige Naturvölker. Ein bunter Mix aus all diesen Bevölkerungsgruppen macht aus Malaysia das „Wahre Asien“.

itravel.de:  Was muss man unbedingt gesehen haben und was nicht?
Ich war vor allem vom Regenwald und seiner Artenvielfalt, aber besonders von dessen Ausmaßen, begeistert. Ich erinnere mich noch, wie ich mich unter einem überdimensional großen Palmenblatt vor dem Regen schützte. Damals hatte ich eine Palme derselben Art zu Hause stehen – auf der Fensterbank! Die erste Begegnung mit einem Orang Utan werde ich wohl auch nicht mehr vergessen.
Jeder zieht immer sein persönliches Résumé aus einer Reise und für jeden sind es andere Dinge, die er als „unwichtig“ einstuft. Ich für meinen Teil muss nicht noch einmal mit der Hochbahn durch Kuala Lumpur fahren. Zumindest als Fortbewegungsmittel ist sie nicht zu gebrauchen.

itravel.de: Was war das schönste Erlebnis für dich?
Ich habe einen Bootsausflug zu einer Insel unternommen. Es hieß, auf dem Weg seien Delfine zu beobachten. Ich habe mir natürlich direkt springende, kichernde Delfine vorgestellt und mich total gefreut. Als wir dann bei den Delfinen ankamen und es sich dann herausstellte, dass es sich um Süßwasserdelfine handelte, die eben nicht springen und schon gar nicht kichern sondern sich an der Wasseroberfläche eher rar machen, war ich schon enttäuscht. Etwas traurig fuhren wir also weiter. Der Tag war so geplant, dass ich den restlichen Nachmittag dort am Strand verbringen sollte. Als ich es mir auf der menschenleeren Insel am Strand gemütlich machte, habe ich einen Holzverhau entdeckt und fragte meinen Reiseleiter, was das denn sei. „Ach das. Nur eine Aufzuchtstation für Schildkröten“, antwortete er etwas gelangweilt. Ich war natürlich sofort hellauf begeistert und habe der Station einen Besuch abgestattet. Dort habe ich dann unter anderem frisch geschlüpfte Baby-Schildkröten gesehen und einiges über die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer erfahren. Ein Dosenbier am Strand zum Sonnenuntergang rundete diesen Tag dann vollends ab.

itravel.de:  Was empfiehlst du allen Kunden, die nach Malaysia reisen?
Essen Sie, was das Zeug hält! An jeder Ecke warten neue kulinarische Highlights, die genauso abwechslungsreich sind, wie die Menschen, die sie zubereitet haben.

 

Vielen Dank für das Gespräch!

 

Kommentar verfassen