Unaufgeregt und authentisch: Omans Hauptstadt Muscat

Eine Metropole, die sich immer treu war

Wer nach Wolkenkratzern, die in der Sonne glänzen, Ausschau hält, dessen Suche ist in Muscat vergebens. Die Hauptstadt des Sultanats Oman steht im krassen Gegensatz zu den Boom-Metropolen Dubai, Doha oder Abu Dhabi.
Dort in Muscat ticken die Uhren anders: ruhig, entspannt und voller positiver Grundstimmung. Sultan Qaboos ist beim Volk sehr beliebt und statt großer Prestigeobjekte, wie sie in den Nachbaremiraten an der Tagesordnung stehen, investiert das Oberhaupt der Omanis in das Allgemeinwohl, wie etwa in die Verbesserung der Infrastruktur.

Trotz der Gelassenheit wird es in der Millionenstadt auf keinen Fall langweilig: Zwischen dunklen, schroffen Gebirgsfelsen erscheint immer wieder ein Farbklecks in Blau und Grün. Blau weil sich zwischen den Häusern immer mal wieder der Golf von Oman zeigt und seine traumhafte Sandstrände erahnen lässt. Grün weil es in der Stadt nur so vor Parkanlagen und prachtvollen Gärten wimmelt.

20111216_Muscat_google

Über die Souks der Stadt schlendern

In den schmalen Gassen blüht das orientalische Leben in voller Pracht: Männer in langen Gewändern und Frauen mit locker gebundenen Kopftüchern gehen ihrem Alltag nach. Mal mehr, mal weniger stressig. Jeder Besucher fühlt sich sofort in die Märchen aus 1001 Nacht versetzt.
Spätestens wenn es auf einen typisch arabischen Souk geht, spürt man es: Exotische Gewürze und ein Hauch von Weihrauch liegen in der Luft. So muss es auch bei Sheherazade gewesen sein.
Der berühmte Souk von Matrah lässt das Herz vieler Shoppingfreunde höher schlagen. Hier gibt es bunte Tücher, handgefertigten Gold- und Silberschmuck, orientalisches Geschirr, edelste Stoffe und die charakteristischen Krummdolche. Handeln ist wie in allen arabischen Ländern erwünscht. Im Oman sind die Verkäufer zwar emsig, aber nicht aufdringlich.

resized_1

resized_2

Die zweitgrößte Moschee der Welt und das erste Opernhaus des Orients

Ein Must-See auf jeder Muscat Reise ist die „Große Sultan-Qaboos-Moschee“. Die zweitgrößte Moschee nach Mekka wartet im Inneren mit feinsten Holzvertäfelungen, Marmorboden und einem einzigartigen Riesenteppich. Allein der Kronleuchter ist schon rekordverdächtig: Acht Tonnen schwer, 14 Meter hoch und über 1.122 Glühbirnen bringen den prunkvollen Leuchter zum Scheinen.
In der gesamten Stadt ist nur noch ein weiteres Großprojekt zu finden: Die Ende 2011 eingeweihte Oper. Sultan Qaboos soll ein begeisterter Anhänger der klassischen Musik sein und deshalb ließ er das erste Opernhaus in der Golfregion bauen.
Auch ein entspannter Tag am Meer ist in Muscat möglich: Am kilometerlangen Strand von Al Qurm Bait kann man relaxt die Seele baumeln lassen und den Trubel der Stadt hinter sich lassen.

 

Ein paar Impressionen gibt es auch hier im Video:

 

Kommentar verfassen