Warum du die Philippinen besuchen solltest

Eigentlich wollten die beiden Freunde Marcel und Tobi im Januar 2013 auf eine sechsmonatige Weltreise gehen. Daraus wurde allerdings nichts. Stattdessen wurde es eine Reise durch Südostasien und Australien / Ozeanien. Dabei haben die beiden die Freundlichkeit der Menschen, die zuvorkommende asiatische Mentalität, die Traumstrände und im besonderen das Essen lieben gelernt. Seitdem hat es sie immer wieder gen Osten gezogen. Auf ihrem Blog „Home is where your bag is“ berichten die Jungs über ihre Abenteuer.

Für unseren Blog haben die zwei Hamburger die Geheimtipps ihrer ersten Reise auf die Philippinen zusammengefasst:

Über 7000 Inseln, von denen die meisten paradiesische Postkartenmotive bieten – klingt eigentlich zu schön, um wahr zu sein. Nach durchweg positiven Meinungen anderer Blogger beschlossen wir im Dezember vergangenen Jahres die Philippinen endlich für einen Monat zu bereisen.

In Südostasien gelten die Philippinen noch nicht als Mainstream-Reiseziel, wie beispielsweise der Süden Thailands oder Bali und sind – bis auf wenige Inseln – touristisch nur wenig bis gar nicht erschlossen.

Doch nicht nur Strandfans kommen auf den Philippinen auf ihre Kosten: es gibt außerdem noch grüne Reisterrassen, Vulkane und viel Kultur zu sehen. Auf jeden Fall gilt: Du solltest dir für deine Philippinen-Reise eine Menge Zeit nehmen und nicht zu viele Ziele ansteuern. Erstens, weil das Reisen in diesem Land manchmal etwas schwierig ist und zweitens, weil es – wie in jedem Land – einfach schöner ist den jeweiligen Ort und seine Menschen intensiver kennenzulernen. Gerade auf den Philippinen wirst du das merken.

So beschlossen wir also in diesen 4 Wochen neben der Hauptstadt Manila, in der wir nur einen kurzen Stopover verbrachten, zwei Inseln zu erkunden: Palawan und Boracay. Ursprünglich waren zwar mehr Ziele eingeplant, aber diese Pläne haben wir ganz schnell über den Haufen geworfen, was aber auch am teilweise schlechten Wetter, bedingt durch den Taifun „Hagupit“, lag. Ab Dezember fängt auf vielen philippinischen Inseln zwar die bessere Reisezeit an, es ist aber noch teilweise Taifunzeit. Und so hatten wir eben das Pech und erwischten noch den letzten starken Taifun des Jahres.

El-Nido-Beach

Zuerst ging es nach El Nido auf der Insel Palawan, ein beliebtes Ziel für Backpacker und Individualtouristen. El Nido ist bekannt für sein traumhaft schönes Bacuit-Archipel mit paradiesischen Stränden und blauen Lagunen. Wie es so gut wie alle El Nido-Besucher machen, buchst du dir am besten vor Ort eine von vier verschiedenen Tagestouren ins Archipel. Hier erlebst du garantiert ein Postkartenmotiv nach dem anderen!

Außerdem solltest du auch unbedingt die „Twin Beaches“ Nacpan und Calitang besuchen, die in der Nähe von El Nido liegen.

El-Nido-Lagune

Sehr sehenswert ist außerdem der kleine Ort Port Barton im Westen von Palawan. Auch hier gibt es Touren zu umliegenden Inseln und wir empfehlen dir unbedingt einen Besuch der „German Island“ – ja, sie heißt wirklich so!

Palawan-German-Island

Übrigens gibt es in El Nido und Port Barton nur begrenzt Strom und Internet und die Infrastruktur ist noch sehr schlecht. Wenn dich das nicht stört und wenn du mal einige Tage in Ruhe genießen willst, dann ist Palawan genau das Richtige für dich.

Suchst du dagegen etwas mehr Trubel und Action, mehr Nightlife und ein größeres Angebot an Restaurants, Hotels und Luxus-Resorts, möchtest aber trotzdem nicht auf traumhafte Strände verzichten, dann bist du auf Boracay genau richtig.

Der weltbekannte White Beach ist berühmt für seinen kilometerlangen puderweißen Sandstrand mit kristallklarem Wasser. Auch wenn der White Beach sehr touristisch ist und in der High-Season ziemlich voll werden kann, ist es mit Abstand einer der schönsten Strände, die wir je gesehen haben!

Boracay-White-Beach

Doch auch Individualtouristen kommen auf Boracay zumindest halbwegs auf ihre Kosten. Boracay hat neben dem weißen Strand insgesamt ca. zehn weitere Strände, die du mit Motorroller, Fahrrad oder Tricycle ansteuern kannst. Empfehlen können wir dir den Puka Beach, Ilig-Iligan Beach, Diniwid Beach und Tambisaan Beach. Diese sind fast alle längst nicht so sehr besucht wie der White Beach, aber dennoch sehenswert.

Boracay-Ilig-Iligan

Die Philippinen sind das Reiseziel 2015 in Südostasien und unbedingt einen Besuch wert. Die Menschen sind freundlich und sprechen fast alle Englisch. Allerdings solltest du unbedingt darauf achten, dass du die richtige Reisezeit wählst.

Kommentar verfassen