Reef Sleep am größten Korallenriff der Welt

Eine Nacht zwischen Korallen und Sternen

Keine Frage – das Great Barrier Reef ist mit seinen 400 verschiedenen Korallenarten, hunderten Inseln und etwa 1.500 verschiedenen Fischarten einfach das absolute Highlight im Osten Australiens. Doch leider mutiert das UNESCO-Kulturerbe mehr und mehr zur Touristenattraktion, die nicht nur das Riff selbst zunehmend zerstört, sondern auch das Gefühl der Reisenden, dort etwas ganz besonderes zu erleben. Eine absolute Ausnahme bietet die Übernachtung auf einem Ponton mitten im Ozean, umgeben nur von Korallen, Fischen, Quallen sowie einer Vielzahl weiterer Meeresbewohner. Aber es gibt eine kleine Anzahl Gleichgesinnter, die ebenfalls die Ruhe und Nähe zur Natur fernab des Touristenrummels suchen. „Reef Sleep“ heißt diese Übernachtung im Schlafsack auf einer kleinen Schwimminsel und ist der krönende Abschluss eines ereignisreichen Tages.

Vom Airlie Beach segelt man schon morgens per Katamaran aufs Meer hinaus.  Der Tag wird reichlich Möglichkeit zum Schnorcheln und Tauchen geben.  Begegnungen mit Clownsfischen, Meeresschildkröten und Seesternen stehen jedem Besucher bevor. Wenn man dann einem leckeren Abendessen mit neu gewonnenen Freunden aus aller Welt satt und zufrieden in seinem Schlafsack liegt und den Blick in den weiten, australischen Sternenhimmel schweifen lässt, wo tausende Sterne um die Wette funkeln, ist das Gefühl der Freiheit unendlich.

Mit etwas Glück sieht man sogar eine Sternschnuppe – gibt es einen schöneren Ort, sich etwas zu wünschen?

Eine leichte Brise kitzelt die Haut, es riecht nach Salz und die Augen gewöhnen sich nur schwer an die Dunkelheit. So muss sich James Cook gefühlt haben, als er im Juni 1770 während seiner ersten Südseereise hier am Great Barrier Reef auf Grund lief. Die Vielzahl von Fischen, Quallen, Korallen und anderer Lebewesen, die sich um einen herum tummeln, lässt sich nur erahnen – Gott weiß, was sich in den Tiefen des Meeres so alles verbirgt und wie viele Augenpaare einen gerade von irgendwo anstarren…

4251357083_ca9f26d68d_b

Plötzlich fühlt man sich ganz klein, wie ein winziger Punkt inmitten eines riesigen, geheimnisvollen Universums. Auf einem Ponton zu übernachten, mitten im Ozean – wann kann man sowas schon erleben?

Wer jetzt an Schätzings „Der Schwarm“ denkt, der wird diese Nacht nur schwer ein Auge zutun. Alle anderen rollen sich müde und glückselig in ihrem Schlafsack zusammen und  philosophieren darüber, ob es die vielen kleinen Geräusche des Meeres, die Sternbilder am Himmel, die salzige Brise auf der Haut oder doch das beruhigende Schunkeln des Pontons ist, was diesen Ort so magisch macht. Gute Nacht, liebe Meeresbewohner. Schlaf gut, großer Bär. See you tomorrow, amazing Great Barrier Reef!

Bei uns könnt ihr eure abenteuerliche Australienreise buchen – mit oder ohne Reef Sleep!

Kommentar verfassen