Nationalparks in Thailand

Bevor es Kathrin nach Südamerika zog, war sie Ende letzten Jahres in Thailand unterwegs. Statt den ganzen Tag am Strand zu verbringen hat sie eine Tour durch zwei Nationalparks gemacht. Auf unserem Blog erzählt berichtet sie wie sie zum Indiana Jones mutierte, ihr mit einer Machete der Weg freigemacht wurde und wie sie die volle Schönheit des Nationalparks von einem Paddelboot aus betrachte:

Wenn man an das Land des Lächelns in Südostasien denkt, kommen einen wahrscheinlich zuerst die paradiesischen Inseln im Süden in der Andamansee in den Sinn. Oder aber man hat Bilder der verrückten Stadt Bangkok mit den vielen Tuktuks und goldenen Buddha- Statuen im Kopf.

Doch was viele nicht wissen ist, dass Thailand auch wunderschöne, aufregende und erlebnisreiche Nationalparks im Petto hat, die man abseits von Strand, Palmen, Tempelanlangen und Großstadtflair entdecken kann. Grüne Regenwälder, meterlange Lianen, exotische Blumen und Pflanzen, wilde Elefanten und Affen soweit das Auge reicht. Im Norden des Landes sollte außerdem auf die freilebenden asiatischen Acht gegeben werden. Bei meinem letzten Thailand Besuch haben wir unsere Trekkingboots festgeschnürt und uns auf die Tour zum Khao Yai Nationalpark im Nordosten Thailands und in den Khao Sok Nationalpark im Südwesten desLandes gemacht.


Der Khao Yai Park ist der älteste Nationalpark Thailands. Bereits auf dem Weg vom Eingangstor zum Headoffice wird es spannend. Denn terpentinmäßig fährt man um einige Höhenmeter rauf in das Schutzgebiet und in jeder Kurve muss man achtgeben, was gerade auf der Straße los ist. Mal sprintet ein Stachelschwein über den Weg, dann tummelt sich eine Affenfamilie in den Bäumen und gegen Abend in der Dämmerung kann einem sogar eine Elefantenherde entgegenkommen.

Bambushuetten Khao Sok Lake_

Um den Park richtig zu erleben, sollte man auf jeden Fall eine Nacht dort verbringen. Es gibt die Möglichkeit für ein schmales Budget zu campen oder auch sich einen komfortableren Bungalow zu mieten. Die Geräuschkulisse nach Einbruch der Dunkelheit ist wirklich unvergesslich, so nah ist man der Natur und Tierwelt nur selten. Abenteuerlustige können auch an einer Nachtsafari teilnehmen. Mit einem offenen Jeep und einer Scheinwerferlampe geht es auf die Suche nach den wilden Tieren und jedes Mal, wenn zwei Augenpaare durch das Grün der Blätter aufleuchten, liegt Spannung in der Luft.

Über Tag kann man mit einem lokalen Ranger verschiedene Hikingtouren je nach Kondition und Belieben wählen. Auf dem Weg geht es mit der Machete manchmal durch den tiefen Dschungel und wenn man schon ziemlich k.o. ist von der Wanderung und der hohen Luftfeuchtigkeit im Regenwald, erreicht man endlich einen wunderschönen Wasserfall um sich abzukühlen.

Khao Yai NP_

Der Khao Sok Nationalpark im Süden Thailands ist ein riesiges Schutzgebiet rund um einen See, der im Jahre 1982 durch den Bau eines Dammes und einer starker Überflutung der Region entstanden ist. Da der Khao Yai ein ganzes Stück über dem Meeresspiegel mitten in den Bergen liegt, so spielt sich im Süden alles rund um das Wasser ab. Daher geht es mit dem Boot auch zunächst ca. 40 Minuten vorbei an grüne Kalksteinfelsen hinein in den tropischen Naturpark, bis man zu einer kleinen Anlegestelle mit kleinen Bambushütten auf einem Ponton im Wasser angelangt. Von dort aus kann man sich ein Kanu nehmen und die Gegend erkunden. Wie in einer anderen Welt, bunte Vögel fliegen durch die Luft, Affen springen durch die Bäumer und der Dschungel ertönt in all seiner Vielfalt an Geräuschen, paddelt man durch die Wasserwege. Wir fingen sogar an zu flüstern, da wir dieses Schauspiel und die Atmosphäre nicht stören wollten.

^AFB8E2B653AD486F4F5B4065317B2073735BEDA63CAD30DA27^pimgpsh_fullsize_distr

Weiter ging es dann an Land auf eine Wanderung zu einer Höhle. Durch kleine Flüsse und über Stock und Stein gelangt man zum Eingang. Mit einer Kopflampe kann man dann ins Innere klettern und wie Indiana Jones in den Filmen die Höhle erforschen. Da es durch sehr enge Passagen geht, einem Fledermäuse um die Ohren fliegen und man teils bis zum Hals im Wasser steht, ist dies aber wirklich nur für Leute, die Lust auf einen ordentlichen Adrenalinschub haben. Einen Schatz haben wir zwar nicht gefunden, dafür ein unvergessliches Erlebnis.

Wenn Ihr jetzt auch Lust habt Eure Zeit in Thailand nicht nur auf der Sonnenliege zu verbringen, beraten wir Euch gern!

Kommentar verfassen