Mit den Gauchos durch Chiles Süden

Für ein paar Stunden frei und gesetzlos sein wie ein echter Cowboy!

Denn das Glück dieser Erde liegt auf den Rücken der patagonischen Wildpferde

Unsere ehemalige Praktikantin Ellen reiste jüngst durch Südamerika. Ein Tag in Patagonien hat sie so sehr begeistert, dass sie uns telefonisch davon berichtete. Wir haben ihre Erlebnisse in Worte gefasst:

Die Sonne brennt und der Wind weht mir trockenen Staub ins Gesicht. Der Himmel ist strahlend blau, nur ein, zwei Schönwetterwölkchen ziehen vorbei. Mich trägt ein zugerittenes Wildpferd, das aus dieser Gegend stammt und unruhig mit den Hufen scharrt. Es ist „High Noon“ in Chile und ich komme mir vor wie in einer Szene meines Lieblings-Westerns „The Good, The Bad and the Ugly“. Fast kann ich die dramatische Titelmusik hören und es fehlt nur noch, dass John Wayne um die Ecke geschwankt kommt und mir ein kauziges „Yihaaa“ zuraunt… Ich befinde mich mit einer Handvoll waschechter Gauchos mitten in der „Tierra Patagonia“ – der wilden Steppe Patagoniens. Heute werde ich zusammen mit meinem Freund, einem anderen Paar aus unserem Hotel und mit Fernando, unserem Führer und persönlichem „Baqueano“ die wunderschöne Landschaft des Torres del Peine Nationalpark im Süden Patagoniens erkunden.

Ein ortskundiger "Gaucho" leitet den Ausritt.
Ein ortskundiger „Gaucho“ leitet den Ausritt.

Torres del Peine bedeutet so viel wie „Türme des blauen Himmels“ – der Nationalpark gehört seit 1978 zum UNESCO-Erbe

Unser Ziel ist eine Hochebene, die wir nach etwa einer Stunde erreichen und von der wir unseren Blick in die Fern schweifen lassen. Wir erblicken die Estancia Cerro Guido, den Lago del Toro, den Cerro Cazador und das Peine Massiv. Fernando erklärt, dass wir Glück hätten, man könne heute in der Ferne selbst die Eisfelder des Campo Hielo Sur erkennen. In diesem Moment beneiden wir ihn wohl alle, unseren Gaucho, der hier tagtäglich entlangreiten darf und für den dieses wunderbare Gefühl der Freiheit zum Alltag gehört. Ich könnte hier den ganzen Tag stehen und einfach nur gucken und die Natur genießen, doch bald geht es schon wieder zurück ins Hotel.

In der spektakulären Landschaft Patagoniens wohnen wir in Boutique- und Luxushotels, die sich ganz wundervoll in die Natur integrieren

Im Einklang mit der Natur   - so präsentiert sich nicht nur das Patagonia Hotel & Spa.
Im Einklang mit der Natur – so präsentiert sich nicht nur das Patagonia Hotel & Spa.

Für ein paar Tage haben wir uns ins Tierra Patagonia Hotel & Spa einquartiert, einem wirklich außergewöhnlicher Unterkunft, die sehr modern und stylisch ist und trotzdem sehr harmonisch in die Natur eingebettet ist. Einheimische Baumaterialien verleihen den Räumlichkeiten einen ganz besonderen Charakter und riesige Fensterfronten bescheren uns einmalige Ausblicke in die Natur. Eine Hot Stone Massage im „Uma Spa“ sorgt für die verdiente Entspannung nach dem heutigen Ausflug.

Am nächsten Morgen schon geht unsere Reise durchs faszinierende Patagonien weiter, bald schon steht der Rückflug nach Deutschland bevor. Umso dankbarer bin ich für den heutigen Tag, der so besonders war. An Fernando, die Wildpferde und das wundervolle Patagonien werde ich sicherlich noch oft zurückdenken!

Brechen Sie auf und erleben Sie die vielen Highlights, die eine Reise durch Patagonien für Sie bereithält!

Kommentar verfassen