Auf Spurensuche in Australien

Unsere Australien-Reporterin Petra ist nun schon gute sechs Wochen auf dem roten Kontinent unterwegs. Gestartet in Queensland hat sie es bis nach New South Wales geschafft und ist nun dort angekommen, wo einst in den wilden Siebzigern ihre Mutter ein neues Leben startete: in der Weltmetropole Sydney. Ständiger Begleiter sind dabei Fotos aus vergangenen Zeiten und die dazugehörigen Geschichten.

Von der Sträflingskolonie bis zum Einwandererland: Die Australische Geschichte hat sich in den letzten Jahrhunderten stark geändert. Eins ist jedoch konstant geblieben, der Traum vieler Menschen hier am anderen Ende der Welt ein neues und besseres Leben zu beginnen. Zu denen gehörte auch meine Mutter Dusanka, die acht Jahre ihres Lebens in Sydney verbrachte. Bis heute schwärmt sie von ihrer Zeit in Australien, erzählt Geschichten und blättert dabei durch zwei alte Fotoalben, die mitunter ihre letzten Erinnerungen an diese aufregende Zeit sind. Und genau aus diesen Fotoalben habe ich ein paar Bilder mit auf meine Reise genommen, um die Orte zu besuchen, wo sie damals aufgenommen wurden. Einiges hat sich geändert, Traumstände und bekannte Sehenswürdigkeiten sind jedoch geblieben.
Und so folgt hier ein kleiner Ausflug in die Vergangenheit…

Footsteps 4
Opera House

„Ich glaube jeder, der nach Sydney kommt, findet zumindest einmal den Weg zum bekannten Opera House. Ich hatte das Glück einige Konzerte hier besuchen zu können -sollte man sich wirklich nicht entgehen lassen.“

 

Footsteps 3
Coastal Walk

„Was für eine Aussicht! Entlang des Coastal Walk von Bondi bis nach Coogee spaziert man an den spektakulären Klippen von Sydney entlang. Heute würde ich jedoch ein anderes Outfit bevorzugen – und vor allem nie wieder Pelz tragen! Damals war das jedoch in, geschwitzt hat hier jeder darin.“

 

Footsteps 5
Opera House

„Um das Opera House herum findet man viele Restaurants und Cafés. Zudem sind nebenan gleich die Royal Botanic Gartens, wo ich bei guten Wetter immer meine Mittagspause verbrachte, als ich noch mitten in der City bei einem Reiseveranstalter gearbeitet habe.“

Im Jahre 1973 beschloss meine Mutter das sozialistische Jugoslawien hinter sich zu lassen um ein neues Leben in Australien zu beginnen. Warum? Natürlich wegen der Liebe und der vielen offenen Türen, die einst für Einwandere in Down Under offen standen. Und so packte sie ihre sieben Sachen in einen alten Lederkoffer und fand sich mehr als 20 Flugstunden später in der Wartehalle am Sydneyer Flughafen wieder, ohne einen wirklichen Plan zu haben, wie es nach dem Kofferpacken und dem Fliegen weiter gehen sollte. Am Flughafen von der Schwiegermutter vergessen und mit 50 Dollar in der Tasche schien der Start ins neue Leben etwas holprig zu verlaufen.

Ein Jahr, sechs Jobs und fünf Wohnungen später haben sich die vielen Strapazen dann endlich bezahlt gemacht: Meine Mutter war stolze Eigentümerin eines Steakhauses am Bondi Beach, sie hatte ein Haus an den Klippen von Dover Heights und einen schicken Sportwagen.

 

Footsteps 6
Steakhouse

„Auf der Campbell Parade gleich am Bondi Beach hatte ich mein Steakhaus. Ein Steak hat damals nur 2,50 Dollar gekostet – dafür bekommt man heute noch nicht einmal mehr eine Cola in Australien.“

Viel Zeit um das tolle Wetter und die Strände zu genießen hatte Dusanka jedoch nicht, da sie meistens 12 Stunden am Tag arbeitete um sich das Leben ermögliche zu können, wovon sie in Jugoslawien geträumte. Und so gönnte sie sich in den acht Jahren in Australien nur einen Urlaub: Roadtrip mit dem gelben Minicooper nach Surfers Paradise in Queensland war angesagt. Dabei passierte sie auch Coffs Harbour, eine Stadt an der Ostküste Australiens mit einer riesigen Banane und einen recht pittoresken Hafen. Nach fünf tagen war der Ausflug jedoch schon vorbei, da wie gewohnt die Arbeit rief.

 

Footsteps 2
Surfers Paradise

„Mein Ausflug nach Surfers Paradise: Damals war es noch nicht so touristisch wie heute. Auf dem Foto habe ich meinen Lieblingsrock an, den ich dummerweise nach dem Schwimmen am Strand liegen gelassen habe.“

 

Footsteps 1
Coffs Harbour

„Coffs Harbour – ich bin da eigentlich nur stehen geblieben um ein Foto mit der großen Banane zu machen, die man dank des bescheidenen Fotografen kaum erkennen kann.“

Meine Mutter hatte in Australien eigentlich alles, was sie sich schon immer gewünscht hatte: Arbeit, Geld, ein eigens Haus, viele Freunde und den Strand vor der Nase. Das einzige was ihr fehlte war ihre Familie und so beschloss sie nach acht Jahren ihren Koffer, den sie gegen ein neues Modell von Samsonite ausgetauscht hatte wieder zu packen um endlich wieder ihre Familie in die Arme schließen zu können.

 

Kommentar verfassen