Warum Namibia so “extraordinary” ist

12 gute Gründe für den Besuch eines Landes, das nicht nur mit seiner Vielfalt besticht

Lange stand Namibia im Schatten seines Nachbarlandes Südafrika, einem der beliebtesten Reiseziele weltweit. Mehr und mehr beendet das Land im Südwesten Afrikas jedoch sein Schattendasein und erblüht in voller Pracht. Uns von itravel freut das natürlich, schließlich haben wir Namibia mit all seiner Schönheit und den vielseitigen Naturhighlights schon immer auf dem Schirm gehabt. Was jetzt durch das Internetmagazin Lonely Planet publik wurde, war uns schon lange bewusst: Namibia ist eines der Top-Reiseziele weltweit! Zahlreiche Kunden sind auf unsere Empfehlung hin bereits nach Namibia gereist und kamen begeistert zurück.
Warum? Lest selbst! Hier sind 12 gute Gründe, um nach Namibia zu reisen!

Der Fish River Canyon ist der zweitgrößte Canyon der Welt!
Der Fish River Canyon ist der zweitgrößte Canyon der Welt!

Abenteuer: Abenteuer warten in Namibia an jeder Ecke auf Euch – zu Wasser, zu Land und in der Luft! Zum Beispiel beim Whale Watching, auf der Pirsch oder im Heißluftballon…
Canyon: Der zweitgrößte Canyon der Welt befindet sich in Namibia! Mit 160 Kilometern Länge und 27 Kilometern Breite gehört der Fish River Canyon zu den spektakulärsten Landschaften weltweit.
Tiere: In Namibia leben Löwen, Elefanten, Giraffen, Zebras, Schakale und Nashörner. Aber auch Geparden und Leoparden und sogar die seltenen Wüstenelefanten. Laut Behörden haben 50 bis 500 der Dickhäuter in Namibia ihr zuhause gefunden. Eine Safari in Namibia ist daher immer ein unvergessliches Erlebnis!
Dünen: „Big Daddy“ nennt sich die 380 Meter hohe Wanderdüne im Namib Naukluft Park – sie ist weltweit die größte! Nicht weniger spektakulär ist die Düne 45, ebenfalls im Park!

Sterne: Namibias Sternenhimmel über der Wüste ist ein atemberaubender Anblick: Hier, wo keine Stadtlichter den Himmel fluten, funkeln tausende Sterne um die Wette.
Wüsten: Im Osten die Namib, die Kalahari im Westen. Die Namib ist eine der ältesten Wüsten der Welt und mutet mit ihren mächtigen Wanderdünen und dem dichten Morgennebel majestätisch an. Die Kalahari ist während der Regenfälle zwischen November und April besonders schön – dann blüht die Trockensavanne auf und es grünt überall.
Umweltschutz: Namibia ist das erste afrikanische Land, das den Umweltschutz in seine Verfassung aufgenommen hat. Respekt! Viele nachhaltige Projekte prägen das Land, auch im Tourismus.
Alternative: Namibia ist die Alternative zu den bereits zu genüge bekannten Hotspots. Das finden neben dem Independant in Großbritannien auch tausende Namibia-Fans auf der ganzen Welt…
Küche: Wer Fleisch mag, wird Namibia lieben! Springbock, Kudu und Oryx gehören auf jede gute Speisekarte. Dazu wird traditionell Polenta gereicht.
Kolonie: „Lüderitz“, „Seeheim“ oder „Helmeringhausen“ – in Namibia sind die Spuren der Vergangenheit noch allgegenwärtig. Dass das Land einst deutsche Kolonie war, zeigt sich besonders in Windhoek – hier gibt es u.a. auch noch deutsche Verkehrsschilder.
Begegnungen: Die Menschen in Namibia werden Euch mit ihrer Gastfreundschaft und der Herzlichkeit für sich gewinnen. Im Damaraland können Sie das Volk der Damara kennen lernen, das von Viehzucht, Gartenbau und der Arbeit in Mienenlebt.
Unabhängigkeit: Am 21. März feierte Namibia seinen 25. Jahrestag der Unabhängigkeit von Südafrika. Way to go, Namibia!

In Namibia können Sie viele  Tiere in freier Wildbahn erleben. Auch seltene Arten...
In Namibia können Sie viele Tiere in freier Wildbahn erleben. Auch seltene Arten…

Insidertipps gesucht? itravel fragen!

Selbstverständlich gibt es etliche weitere Argumente für einen Urlaub in Namibia. Unsere Reise-Spezialisten nennen Euch gerne weitere Höhepunkte des Landes und geben auch den ein oder anderen Insider-Tipp gerne weiter. Natürlich freuen wir uns auch über Anregungen von Euch!

Kommentar verfassen