Borneo ist die drittgrößte Insel der Welt – und eine der schönsten!

Christian ist Product Manager bei itravel und Asien-Fan. Gerade ist er begeistert von einer Reise nach Borneo zurückgekehrt. Im Interview erzählt er, was das Faszinierende an dieser Insel ist.

Wieso hast du dich für eine Reise nach Borneo entschieden? Was hat dich an dem Land gereizt?
Ich kannte West-Malaysia und auch Sabah, den anderen der beiden zu Malaysia gehörenden Bundesstaaten auf Borneo, bereits von einer früheren Reise. Mich hat vor allem die Vielfalt gereizt, die Borneo in Bezug auf Flora und Fauna zu bieten hat. Die drittgrößte Insel der Welt beheimatet eine schier unvorstellbare Fülle an tropischen Pflanzen und exotischen Tieren. Natürlich reizte mich auch eine Begegnung mit den Orang Utans, die hier in einigen Rehabilitationszentren hautnah erlebt werden können. Aber auch unter Wasser ist der Artenreichtum unergründlich. In nur 10 Minuten per Boot ab Kota Kinabalu erreicht man den Meerespark Tunku Abdul Rahman. Der Marine-Nationalpark setzt sich aus 5 paradiesischen Inseln zusammen und es wimmelt hier nur so von bunten Fischen und farbenfrohen Korallenriffen.

Wie sah dein Reiseverlauf aus?
Der Abflug erfolgte ab Frankfurt mit Singapore Airlines. Schon die Anreise im modernen und sehr leisen Airbus A380 und dem freundlichen Service an Bord war ein Erlebnis. Nach kurzem Zwischenstopp in Singapur ging es weiter nach Kota Kinabalu, der Hauptstadt von Sabah. Hier wurden wir freundlich von der örtlichen Agentur begrüßt und per PKW und Speedboot in ca. 45 Minuten nach Gaya Island gebracht. Hier checkten wir im Gayana Eco Resort ein. Sofort stellte sich Südsee-Feeling ein: Die Unterkünfte sind alle auf Stelzen über dem Wasser erbaut.

 

So exklusiv wohnt man auf Borneo: Das Gayana Eco Resort.
So exklusiv wohnt man auf Borneo: Das Gayana Eco Resort.

 

Der Traumstrand vom Bunga Raya Resort.
Der Traumstrand vom Bunga Raya Resort.

Nach einem stärkenden Mittagessen hatten wir Gelegenheit das hoteleigene Marine Ecology Research Center (MERC) zu besichtigen. Das Institut, das aus privater Hand finanziert wird, hat sich zur Aufgabe gemacht, dem voranschreitenden Prozess des Korallen-Sterbens Einhalt zu gebieten. In liebevoller Handarbeit und mit Unterstützung der Hotelgäste werden hier abgebrochene Korallen-Stücke wieder aufbereitet und zurück ins Meer „gepflanzt“. Herzstück der Arbeit ist aber das Projekt zur Erhaltung der Großen Riesenmuscheln. Diese einzigartigen Geschöpfe sind wegen fragwürdiger Fangmethoden der örtlichen Fischer und Raubbau von Tauchern auf den Meeresgründen stark bedroht.
Nach einer ersten (und letzten) Übernachtung im Gayana Eco Resort ging es per Speedboot weiter in das ebenfalls auf Gaya Island gelegene Bunga Raya Resort & Spa. Hier verbrachten wir die folgenden vier Übernachtungen. Das Programm vor Ort war mit allerlei Aktivitäten gespickt: Wir unternahmen eine Mountain-Bike-Tour durch das Hinterland von Kota Kinabalu, vorbei an vielen Dörfern und lachenden Kindergesichtern. Eine Rafting Tour stand ebenfalls auf dem Programm, die die benötigte Abkühlung nach der Anstrengung lieferte. Außerdem besichtigten wir das Orang Utan Rehabilitationszentrum in Sepilok, in dem wir viel über die Rettung und Auswilderung der Menschenaffen erfahren haben.

Höhepunkt einer Borneo-Reise: Begegnung mit dem Orang Utan.
Höhepunkt einer Borneo-Reise: Begegnung mit dem Orang Utan.

Ein Besuch auf dem lokalen Markt durfte natürlich auch nicht fehlen, bei dem wir (wie man uns mitteilte) ungewöhnlich viel roten Chili erwarben. Die Preisverhandlungen mit der geschäftstüchtigen Verkäuferin waren schweißtreibend und ein mindestens ebenso großes Erlebnis für die Einheimischen wir für uns. Am letzten Tag der Reise haben wir eine Bootstour unternommen, bei der wir auch viele wildlebende Affen gesehen haben. Man sagte uns, wir hätten viel Glück, denn während der ca. 2-stündigen Tour haben wir Makaken, Silberne Haubenlanguren und Nasenaffen zu Gesicht bekommen. Natürlich blieb auch etwas Zeit für eine Anwendung im malerisch gestalteten Spa-Bereich des Hotels und ein Törn auf dem hoteleigenen Katamaran (inklusive Kentern).

Was war dein persönliches Highlight der Reise?
Ich war fasziniert von der Freundlichkeit der Bewohner. Überall wurden wir sehr herzlich empfangen und zu einem Plausch eingeladen. Auch die leckere Küche wird mir lange in Erinnerung bleiben. Einer der großen Vorteile des Vielvölkerstaates Malaysia ist auch, dass aus verschiedenen Ländern eben das Beste in den Topf wandert. Natürlich ist die Natur und all das, was man in ihr erleben kann, DIE Hauptattraktion.

Welche Punkte stehen klassischerweise auf dem Programm einer Borneo-Reise?
Am besten beginnt man mit einem Aufenthalt von zwei Tagen in einer der beiden Hauptstädte, Kuching oder Kota Kinabalu. Von hier aus ist auf jeden Fall ein Besuch der zahlreichen Nationalparks ein Muss. Ein Abstecher in ein Langhaus oder eines der Cultural Villages, die den Besuchern das Leben der indigenen Völker Borneos näherbringen, darf auch nicht im Programm fehlen. Zum Abschluss sollte man einige Tage an einem der zahlreichen, paradiesischen Strände verbringen.

Was hat dich überrascht? Gab es etwas, womit du nicht gerechnet hast?
Etwas überrascht war ich von der modernen Infrastruktur. Die Straßen sind sehr gut ausgebaut, allen Ortes sieht man moderne Autos, es ist überall sauber und gepflegt. Die Freundlichkeit der Menschen hat mich auch positiv überrascht. Nirgendwo hatte ich das Gefühl von Unsicherheit oder dass ich besonders auf mein Hab und Gut Acht geben musste.

Für wen ist Borneo das perfekte Urlaubsziel?
Für jeden! Borneo bietet in erster Linie für Naturliebhaber ein wahres Paradies. Der dichte Regenwald grenzt oft dicht an die Hotels oder Städte, sodass man kinderleicht eine Wanderung unternehmen kann. Eine abwechslungsreiche Tier- und Pflanzenwelt erwartet den Besucher. Diese Vielfalt ist natürlich gerade für Familien das perfekte Urlaubsziel. Für sportlich Aktive warten Trekking-Touren, eine Besteigung des höchsten Berges Südostasiens, dem Mount Kinabalu, Mountain-Biking, Rafting und vieles mehr. Aber auch unter Wasser bieten die Gewässer des Südchinesischen Meeres perfekte Bedingungen, vor allem für Taucher und Schnorchler. Nicht umsonst zählt Ost-Borneo zu den besten Tauchplätzen der Welt – in einem der hier ansässigen Resorts erhält man sogar eine Geld-zurück-Garantie, sollte man während seiner Tauchgänge keine Schildkröten sehen.
Aber auch Paare und / oder Honeymooner kommen in den luxuriösen und liebevoll gestalteten Hotelanlagen voll auf ihre Kosten.

Dein Insider-Tipp/deine Empfehlung für Borneo-Reisende?
Im Bunga Raya Resort & Spa sollten Sie abends unbedingt im „Pantai Grill“ Restaurant essen. Hier kommt der frische Tagesfang, aber auch Lamm und Rind direkt auf den Grill. Bei einem kühlen Cocktail lässt sich hier der Abend vorzüglich ausklingen. Die Auswahl an Weinen mit über 4000 Flaschen lässt auch keine Wünsche offen.
Sollten Sie mit Singapore Airlines über Singapur zu ihrem Endziel fliegen, also den Changi Airport nur als Transit nutzen, so sollten Sie sich auf jeden Fall Changi Dollar Voucher holen. Diese bekommen Sie im Transit-Bereich und Sie erhalten Gutscheine KOSTENLOS im Wert von 40,- Singapore Dollar (ca. 25 Euro), die Sie in einem der unzähligen Geschäften im Duty Free Bereich einlösen können.

Wer hat jetzt keine Lust auf Borneo bekommen? Erleben Sie ähnliche Reisehighlights wie Christian, gerne informiert er  Sie ausführlicher über Ihren individuellen Reiseverlauf.
Ihr itravel-Kontakt für Borneo:
Christian Stefanowski
Product Manager
E-Mail:christian.stefanowski@itravel.de
Telefon:+49 221 534109-213

Kommentar verfassen