Into the Wild! Wo Kanadas heilige Bären leben…

Der Great Bear Rainforest ist die Heimat einiger seltener, beeindruckender Tierarten. Und ein perfekter Ort für einen Ausstieg auf Zeit

(Startbild: pacificwild.org)

Der Bär ist ziemlich groß, majestätisch und wahnsinnig imposant. Seine Pranken gewaltig, Schnauze und Fell noch nass vom Lachs-Fischen. Und: Sein Fell ist weiß! Er ist einer der seltenen Kermodebären, auch Spirit-Bären genannt. Seine Heimat: Der prächtige Great Bear Rainforest im Nordwesten British Columbias! Hier, in diesem ganz besonderen Naturparadies, das sich über 600 Kilometer an der kanadischen Pazifikküste bis nach Alaska hinzieht, kann man den seltenen, für die Einheimischen auch „heiligen Bären“ mit ganz viel Glück über den Weg laufen. Er fühlt sich im gemäßigten Regenwald wohl, einer Waldart, die nur noch 0,2 Prozent der Landmasse der Erde ausmachen. Hier leben außerdem die größten Grizzlys Kanadas, eine besondere Wolfsart sowie Orcas, Seeotter und jede Menge Lachse, die sich in den Flüssen tummeln.

„Amazonas des Nordens“ – so wird der Regenwald aufgrund seiner Tier- und Pflanzenvielfalt auch genannt.

Eine gute Art, die vielen Wasserwege zu erkunden: Stand-Up Paddling.
Eine gute Art, die vielen Wasserwege zu erkunden: Stand-Up Paddling.

Wen es als Reisender hierhin verschlägt, der ist eindeutig auf der Suche nach Ruhe und Abgeschiedenheit – viele Orte sind nur per Boot oder Wasserflugzeug zu erreichen. Der Tourismus hält sich daher in Grenzen und die wenigen Anbieter von Aktivitäten wie Kanutouren, Hiking und Whale- und Bear Watching bemühen sich um einen respektvollen Umgang mit der Natur und ihren Bewohnern. Auch die wenigen Lodges und Resorts in der Region befinden sich im Einklang mit der Natur. Was nicht bedeutet, dass Reisende hier auf Luxus und Komfort verzichten müssen. Im Gegenteil: Die kanadischen Gastgeber wissen, was nach einem aufregendem Tag in der Wildnis besonders gut tut: Ein erfrischendes Bad im Jacuzzi, eine wohltuende Massage, ein gutes Essen und ein lauschiges Plätzchen am Lagerfeuer. In manchen Unterkünften, wie etwa dem Nimmo Bay Wilderness Resort, können Sie Ihren Tag sogar mit Yoga beginnen.

Das Nimmo Bay Wilderness Resort erreicht man nur über den Luft- oder Wasserweg!
Das Nimmo Bay Wilderness Resort erreicht man nur über den Luft- oder Wasserweg!
Yoga "on top of the world" - eine Wahnsinns-Erfahrung!
Yoga „on top of the world“ – eine Wahnsinns-Erfahrung!

Ein perfekter Ort für einen Ausstieg auf Zeit. Doch leider ist dieses Paradies bedroht….

Mit der Ruhe könnte es allerdings schon bald vorbei sein. Das kanadische Öl-Unternehmen Enbridge plant eine Pipeline mitten durch den Regenwald, um das „flüssige Gold“ von Alberta zum Pazifik zu transportieren, von wo es weiter nach China gelangen soll. Dies würde auch bedeuten, dass riesige Tanker bald die Idylle und den natürlichen Lebensraum vieler Tiere zerstören würden. Der Bau der „Northern Gateway Pipeline“ wurde von der kanadischen Regierung bereits genehmigt, stößt aber auf massiven Protest.

Wir hoffen von ganzem Herzen, dass der Great Bear Rainforest so wie er ist, weiter bestehen kann. Und raten trotzdem dazu, nicht mehr lange mit einer Reise in Kanadas Wildnis zu warten. Gerne informieren wir Sie über Unterkünfte, Aktivitäten und Anreisemöglichkeiten.

Eure Reise findet Ihr hier.

Unser Tipp zur Vorbereitung: Das Buch „The Great Bear Rainforest. Canada´s Forgotten Coast“ mit vielen faszinierenden Bildern, die Lust auf mehr machen!

Und: Jon Krakauers legendärer Roman „Into the Wild“ – für das absolute Abenteuerfeeling. Gibt es für Lesefaule auch als Film.

Kommentar verfassen