Berlin, du bist so wunderbar…

(Startbild: Rike_pixelio.de)

Museumsinsel, Berlinale, Prenzlauerberg – unsere Hauptstadt stellt so manch andere Metropole in den Schatten. Auch kulinarisch hat Berlin einige Trümpfe im Ärmel.

Berlin ist hip, Berlin ist jung, Berlin ist multikulti und Berlin ist innovativ. Kaum eine andere Stadt ist in der Vergangenheit so sehr gebeutelt worden und hat seit der Wende ungebrochen so viele Menschen begeistert und inspiriert wie die deutsche Hauptstadt. Spätestens mit der öffentlichen Liebeserklärung von Brad Pitt und Angelina Jolie ist Berlin das neue Lieblingsziel für Menschen aus der ganzen Welt. Ob jung oder alt, jüdisch oder muslimisch, weiß oder schwarz – in Berlin fühlt sich einfach jeder wohl. Und willkommen. Die Stadt inspiriert Künstler aus der ganzen Welt, bringt selbst erfolgreiche Designer hervor und begeistert mit ihren Gegensätzen. Neben weltweit bekannten Events wie der Berlinale oder der Berlin Fashion Week überzeugt unsere Hauptstadt aber auch mit kulinarischen Highlights. Hunderte Restaurants, Kneipen und Imbissbuden bieten die verschiedensten Speisen aus aller Welt an. Und auch hier heißt es: „Was heute in ist, ist morgen bereits wieder out“. So entstehen immer wieder neue Trends und Ideen wie etwa private Dinnerpartys an geheimen Orten, zu denen nur ein ausgewählter Personenkreis eingeladen wird.

Bunt und lebendig - das ist Berlin! Wie hier in der Bergmannstraße. (Helga-Ewert_pixelio.de)
Bunt und lebendig – das ist Berlin! Wie hier in der Bergmannstraße. (Helga-Ewert_pixelio.de)

Nicht selten ist heute schon langweilig, was gestern noch in aller Munde war. Berlin ist launisch, frech und rastlos. Im positiven Sinne.

Aufstieg und Fall liegen in Berlin nicht weit voneinander entfernt. Die Stadt wechselt ihre In-Locations teils innerhalb weniger Tage. Ist ein Restaurant, eine Ausstellung oder ein Club erstmal im Gespräch, so macht allein dies die Location schon wieder uninteressant und die Szene guckt sich nach neuem um. Doch auch im quirligen Berlin gibt es den einen oder anderen „Fels in der Brandung“, was gute Küche und besondere Kochkünste angeht. So ist das „Borchardt“ am Gendarmenmarkt seit jeher die erste Adresse für die internationale Prominenz, was Gaumenfreuden in Berlin betrifft und auch Sarah Wieners Restaurant im „Hamburger Bahnhof“ überzeugt nach wie vor mit seiner innovativen deutsch-österreichischen Küche. Das Restaurant im Fernsehturm am Alex bleibt nicht nur durch seinen Rundum-Blick über die Dächer von Berlin in Erinnerung und für weniger hohe kulinarische Ansprüche ist die Imbissbude „Curry 36“ am Mehringdamm Anlaufpunkt Nummer Eins: Hier wird die beste Currywurst von ganz Berlin, ja wenn nicht der ganzen Republik, serviert – bis in die Nacht hinein.

Auch sie liebt Berlin: Starköchin Sarah Wiener.
Auch sie liebt Berlin: Starköchin Sarah Wiener.

Innovativ und international – dem Gaumen wird in Berlin nicht langweilig. Schwierigkeiten hat er eher damit, sich zu entscheiden.

Und auch diejenigen, die gerne selber kochen, enttäuscht Berlin nicht! Auf den vielen Wochenmärkten und in den Markthallen der einzelnen Kieze findet sich eine große Vielfalt an frischen Zutaten für die verschiedensten Gerichte. Bleibt vielen Besuchern doch die Qual der Wahl. Daher am besten lange genug in Berlin bleiben, um möglichst viele kulinarische Highlights mitzunehmen…

Auch in schwarz-weiß ist Berlin einfach wunderschön! (Gordon Gross_pixelio.de)
Auch in schwarz-weiß ist Berlin einfach wunderschön! (Gordon Gross_pixelio.de)

Hier könnt ihr die Berlin-Hymne von Kaiserbase aus der Pilsener-Werbung hören und gleich gute Laune bekommen. Die passenden Reisen dazu gibt´s individuell und exklusiv von uns!

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen