Monets bunter Garten

Ein Ort, so schön wie des Künstlers Gemälde.

Nur 70 Kilometer westlich von Paris liegt Giverny. Ein kleines Dörfchen mit alten Fachwerkhäuschen, durch das die Seine fließt. Und: Das eine Hülle von Kunstschätzen beherbergt. Denn hier ließen sich einst die Impressionisten nieder, allen voran Claude Monet, der hier seinen wundervollen Garten schuf, welcher ihn immer und immer wieder zu Höchstleistungen inspirierte und dessen farbenfrohen Blumen, den idyllischen Seerosenteich sowie die japanische Brücke er zahlreiche Male auf die Leinwand zauberte. „In diesem Dorf mit dem unvergänglichem Charme ist das Licht schöner als irgendwo anders“, schwärmte der Maler, der hier von 1883 bis zu seinem Tod im Jahre 1926 zusammen mit seiner Frau Alice, ihren sechs Kindern sowie Monets zwei Kindern aus erster Ehe lebte. Monet war aber nicht der Einzige, der die besonderen Lichtverhältnisse in Giverny schätzte – ihm folgten weitere impressionistische Künstler wie Cézanne und Rodin, Giverny wurde zum Zentrum der Malerei. Monets Besucher übernachteten meist im „Hotel Baudy“. Dieser inzwischen mythische Ort wurde zu einem beliebten Café-Restaurant, dessen Spaliergarten mit seinen unzähligen alten Rosensorten zum Verweilen einlädt.

Die berühmte japanische Brücke im Original...
Die berühmte japanische Brücke im Original…
... und als Gemälde!
… und als Gemälde!

Sei Teil eines Gemäldes – oder schaffe dein eigenes!

Wer den Garten Monets betritt, der wägt sich in einem der vielen von Monet geschaffenen Gemälde selbst, fühlt sich als Teil eines lebendigen Kunstwerks. Sofort sind die Sinne hellwach: Üppig und in allen erdenklichen Farben blühen Hyazinthen und Mondviolen um die Wette, ranken Rosen und Efeu teils Meter hoch und schwimmen die wohl schönsten und bekanntesten Seerosen der Welt auf dem Teich. Was das Auge erfreut, tut auch der Nase gut – sie ist mit dem Verarbeiten der vielen Düfte beschäftigt. Hier kann man Stunden verbringen und die Gedanken zurück in Monets Zeit schweifen lassen. Der eine oder andere Besucher versucht sich selbst in der Malerei, andere verweilen mit einem guten Buch oder ins Gespräch vertieft auf einer der Gartenbänke. Auch das wunderschöne Wohnhaus des Künstlers ist zu besichtigen. Hier kann man sich lebhaft vorstellen, wie die Familie Monet in den farbenfrohen Zimmern gelebt hat.

In diesem wunderschönen Haus wohnte die Familie Monet.
In diesem wunderschönen Haus wohnte die Familie Monet.
Claude Monet - einer der großartigsten Künstler, die je gelebt haben!
Claude Monet – einer der großartigsten Künstler, die je gelebt haben!

Die Normandie – Inspirationsquelle der Impressionisten.

Neben Giverny bot die Normandie mit ihrer wunderschönen Landschaft den Impressionisten weitere Orte, die sie zu Höchstleistungen anspornten. Insbesondere das malerische Hafenstädtchen Honfleur sowie die nahe gelegene Kalksteinküste von Etretat sind hier hervorzuheben. Aber auch Rouen, die „Stadt der 1000 Kirchtürme“ war ein beliebter Schaffensort – allein die gotische Kathedrale malte Monet 30 Mal. Mit der Eröffnung des „Musée des Impressionismes Giverny“ im Jahre 1992 festigte sich Giverny als absolutes „Must“ für Kulturinteressierte.

Die Küste von Etretat mit ihrer schönen Felsformation ist eine Reise wert! (Birgit-Winter_pixelio.de)
Die Küste von Etretat mit ihrer schönen Felsformation ist eine Reise wert! (Birgit-Winter_pixelio.de)
Auch die charmante Hafenstadt Honfleur sollten Sie im bei einer Reise in die Normandie besuchen! (Birgit-Winter_pixelio.de)
Auch die charmante Hafenstadt Honfleur sollten Sie im bei einer Reise in die Normandie besuchen! (Birgit-Winter_pixelio.de)

Ihr möchtet den schönsten Garten der Welt besuchen und euch auch inspirieren lassen? Glückwunsch – Monets Garten ist nur ein Katzensprung von Paris entfernt und lässt sich gut mit einer Frankreich-Reise kombinieren! Wie genau? Wissen wir!

Hier könnt ihr einen ersten Blick in Monets Garten werfen.

Übrigens ist der Garten auch für Kinder spannend. Sie können ihn wie die kleine Linnea aus dem Buch „Linnea im Garten des Malers Monet“, das mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde, erleben!

(Bilder: giverny.org)

Kommentar verfassen