Charlies Heimat: Die El Questro-Homestead-Lodge

Charlie hat Hunger! Kein Wunder, ist er doch ein ausgewachsenes Süßwasserkrokodil. Jeden Abend bekommt er sein Leibgericht: trockenes Brot! Doch er ist bei seinem Dinner nicht allein: Schildkröten, Fische und sogar Menschen sind anwesend. Das etwa drei Meter lange Tier stört sich aber nicht an seinem Publikum – im Gegenteil, er genießt diese Zeit des Tages ganz besonders. Charlies zuhause ist die berühmte Chamberlain Schlucht in der Kimberley Region in Westaustralien.

Mitten im Outback – Die El Questro Homestead Luxus-Lodge

Der Geheimtipp: Die Kimberley Region

Das Reptil gehört quasi zum Staff des „El Questro Homestead“, einer Luxus-Lodge mitten im australischen Outback. „Es ist der perfekte Ausgangpunkt um die unberührte Wildnis Australiens zu erkunden“, schwärmt unsere Produktmanagerin Adriana. Im Juni durfte sie dort zwei Tage verbringen und freundete sich mit Charlie an. „Nach dem Abendessen kommt ein Mitglied des Personals die Gäste abholen und leuchtet mit einer Taschenlampe in die Schlucht hinein. Von diesem Licht wird Charlie dann angelockt – das Läuten zum Abendessen quasi – und alle Gäste dürfen ihm beim Schlemmen zusehen.
Die Lodge ähnelt einer Ranch, das Element Holz ist allgegenwärtig und bietet beste Sicht auf den Chamberlain River. „Man kann allein von der Lodge aus super viele Dinge unternehmen – das Element Wasser spielt dabei eine große Rolle. „Ich habe eine Sunset Cruise auf dem Fluss gemacht und dabei Fische gefüttert. Das komische war nur, dass die Fische dann gespuckt haben“, erzählt Adriana. Dies sei ein wenig merkwürdig, aber gleichzeitig auch lustig gewesen.
Da das Homestead direkt an den Klippen der Schlucht gebaut wurde, hat man von überall aus grandiose Aussicht auf die Umgebung.

Ein erfahrener Guide zeigt Euch die Schönheiten der Umgebung.
Mit dem Jeep geht es auch Off-Road.

Zahlreiche Aktivitäten

Am Tag werden zwei Aktivitäten durchgeführt. Je nachdem kann man einen Morgenspaziergang machen oder beim Birdwatching die Vögel beobachten. „Ich fand es sehr interessant mehr über die Flora und Fauna der Umgebung zu erfahren. Es ist wirklich das ultimative Outback-Erlebnis!“
Allein die Anreise ist schon ein Erlebnis: Man fährt über die altehrwürdige Gibb River Road, eine alte Outback-Strecke. Auf und Abseits dieser Straße tummeln sich zahlreiche Wohnwagen, denn viele Australier im Ruhestand reisen auf dieser Landstraße und entdecken ihre Heimat neu. Ein Gefühl von endloser Freiheit liegt in der Luft!
Was die Kulinarik betrifft, so kann man nur schwärmen. Chefkoch Alan Groom zaubert Menüs auf Sterneniveau. Alle Speisen erhalten einen kreativen Eigennamen. Das Besondere: Im Restaurant sitzt man an einer langen Tafel mit anderen Gästen der Lodge zusammen. So kann man sich untereinander über die Erlebnisse des Tages austauschen.

Wenn Ihr nun auch Lust habt Charlie zu besuchen, dann meldet euch bei uns.

Wie die Luxus-Lodge von oben aussieht, könnt Ihr Euch hier anschauen:

Kommentar verfassen