Indonesien ist Ehrengast der Frankfurter Buchmesse

Das Land präsentiert nicht nur seine Literaturvielfalt, sondern auch zahlreiche touristische Reize.

Vom 14. Bis 18. Oktober dreht sich in Frankfurt am Main wieder alles rund um die Literatur. Der diesjährige Ehrengast der internationalen Buchmesse heißt Indonesien und präsentiert sich gleichermaßen exotisch und poetisch wie traditionell und modern. Das viertgrößte Land der Welt lädt zu einer kulturellen Entdeckungsreise ein – nicht nur literarisch. Unter dem Motto „17.000 Inseln der Imagination“ gibt Indonesien erstmals im deutschsprachigen Raum vielschichtige Einblicke in seine reiche Literatur- und Kulturlandschaft.

Die Buchmesse ist auch eine Bühne für den Tourismus

Die Veranstaltung dient auch dem touristischen Image des Landes. Denn vielen Deutschen ist Indonesien – mal abgesehen von Bali – nicht wirklich ein Begriff. Sie wissen nicht, was für eine faszinierende Welt fremder Kulturen, Riten und Zeremonien, Traditionen und einzigartigen Lebensweisen sie dort begeistern wird und dass Sie dort atemberaubende Vulkanlandschaften, tropische Inselparadiese, malerische Reisterrassen, feinsandige Traumstrände und eine bunte Tier- und Pflanzenwelt erleben können. Die einzigartigen Zeugen vergangener buddhistischer und hinduistischer Hochkulturen in Zentraljava, die Tempel Borobodur und Prambanan, die dramatischen Vulkanlandschaften im Osten Javas sowie die Orang-Utans im Dschungel von Kalimantan und die hinduistischen Festen auf Bali, farbenfroh und anmutig sind nur einige wundervolle Möglichkeiten, die dieses Land bietet.

„Wir heißen Sie alle willkommen – nicht nur als Touristen, sondern besonders als Entdecker.“ Goenawan Mohamad, Leiter des Ehrengast-Komitees

„Mit der Rolle als Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse 2015 hat Indonesien die Gelegenheit, einen ersten zaghaften Schritt auf die internationale Literaturbühne zu machen“, erklärt Goenawan Mohamad, Leiter des Ehrengast-Komitees. „Wir sind ein in Europa wenig bekanntes Land und möchten nun die Tür öffnen, um den Menschen hier einen Blick auf unseren Archipel der Vielfalt zu ermöglichen.“

Nachwuchsautorin aus Indonesien – Okky Madasari

70 indonesische Autoren und Autorinnen stellen in Frankfurt Neuerscheinungen ihrer Werke in deutscher Sprache vor, darunter Ayu Utami, Laksmi Pamuntjak, und Leila Chudori, die in ihren Büchern auch dunkle Kapitel der Landesgeschichte aufschlagen und Themen wie politische Verfolgung und Völkermord behandeln. Andrea Hirata zeigt mit seinem Bestseller „Der Träumer“ den selbst erlebten Weg aus der Armut auf und die Lyrikerin Dorothea Rosa Herliany wird ihre bekanntermaßen kämpferische und oft schockierende Poesie vortragen. Junge, engagierte Autoren wie Okky Madasari und legendäre indonesischen Schriftsteller wie Sapardi Djoko Damono, Nh. Dini und Toeti Heraty runden das vielfältige Programm ab.

Wir sind gespannt, was die Buchmesse bewirkt und welche Impulse die Veranstaltung dem Land beschert. Uns würde es freuen, wenn Indonesien sein Image polieren könnte und als das wunderbare Land wahrgenommen wird, welches es ist. Gerne organisieren wir dann für all diejenigen, die neugierig auf Land und Leute geworden sind, eine individuelle Traumreise nach Indonesien – den 17.000 Inseln der Imagination.