Die gefährlichsten Flughäfen der Welt

Bei manchen Reisen sind Start und Landung schon ein Erlebnis für sich.

(Startbild: Iris_pixelio.de)

Wer eine Reise bucht, der macht sich über die Flugan- und abreise kaum Gedanken. Zu Recht, schließlich möchte man sich auf all die tollen Erlebnisse konzentrieren, die man vor Ort machen wird. Wer dann beim Anflug auf Madeira, Gibraltar oder Barra Island aus dem Fenster blickt, der wird überrascht sein – denn man steuert auf einen der gefährlichsten Flughäfen der Welt zu. Ob man nun freudigen Nervenkitzel oder eher Beklommenheit empfindet, dem Pilot vertraut oder heimlich zu Gott betet, dass alles gut gehen möge, ist Typsache. So oder so sind Landung und Abflug von/ab diesen Flughäfen ein Erlebnis für sich. Das man so schnell nicht vergisst. Für uns ein guter Grund, euch die fünf gefährlichsten Flughäfen der Welt vorzustellen:

Gibraltar International Airport, Gibraltar
Der Verkehr auf der Winston Churchill Avenue in Gibraltar steht still, wenn ein Flugzeug zu Start oder Landung in Gibraltar ansetzt. Autofahrer und Fußgänger müssen warten, bis sie ihren Weg über die Landebahn Richtung Innenstadt fortsetzen können. Für sie heißt es „Ohren zuhalten und Hüte festhalten“, während die Passagiere an Bord hoffen, dass das Flugzeug noch rechtzeitig vor Ende der Landebahn, die ins Meer ragt, zu stehen kommt. Ist man erst einmal gelandet, kann man bequem zu Fuß in die Stadt und zum bekannten Felsen von Gibraltar mit seinen freilebenden Affen und dem tollen Blick bis nach Marokko laufen.

Hier kreuzen sich die Wege von Autos, Fußgängern und Flugzeugen - Anflug auf Gibraltar. (Bildpixel_pixelio.de)
Hier kreuzen sich die Wege von Autos, Fußgängern und Flugzeugen – Anflug auf Gibraltar. (Bildpixel_pixelio.de)

Madeira Airport, Portugal
Die Landebahn des Flughafens von Madeira ist nur wenige hundert Meter lang – bis vor einigen Jahren, bevor die Regierung einen Ausbau beschloss, war sie sogar nur halb so lang! Auf der einen Seite das Meer, zur anderen die steilen Felsen der Blumeninsel – gewusst wie landen die Piloten sicher auf dem kleinen Stückchen Landebahn. Urlauber, welche die Landung „überstanden“ haben werden mit toller Natur, außergewöhnlichen Wanderwegen entlang der Llevadas und exklusiven Hotels und Quintas belohnt.

Aus der Luft erscheint die Landebahn auf Madeira noch kürzer...
Aus der Luft erscheint die Landebahn auf Madeira noch kürzer…

Tenzing Hillary Airport, Nepal
Ganze 460 Meter ist die Landebahn des Tenzing Hillary Airports mitten im Himalaya lang. Versteht sich von selbst, dass hier nur kleine Maschinen landen. An Bord sind meistens abenteuerlustige Reisende, denen das Adrenalin während Landung und Abflug durchaus entgegenkommt. Wer sich den Herausforderungen der Berge stellt, für den ist die Landung auf der knapp bemessenen Landebahn auch kein Problem. Sicher gelandet, kann man im Prinzip direkt loswandern und den Himalaya mit allen Sinnen erleben!

Willkommen in Nepal - hier ist nicht nur die Landung spannend!
Willkommen in Nepal – hier ist nicht nur die Landung spannend!

Barra International Airport, Schottland
Am besten hat man die Badehose schon im Handgepäck, wenn man auf dem Barra International Airport auf der schottischen Insel Barra landet. Denn hier gibt es die weltweit einzige Landebahn auf dem Strand. Der feine Sand macht An- und Abflug zu einer Herausforderung für jeden Piloten, aber das Gefühl, wenn man aus dem Flugzeug steigt, ist einzigartig. Und macht sofort klar, was man hier die nächsten Tage erleben wird: Wunderschöne unberührte Natur in verschiedensten Formen!

Direkt auf dem Strand landen - das geht nur auf Barra Island in Schottland.
Direkt auf dem Strand landen – das geht nur auf Barra Island in Schottland.

Courchevel Airport, Frankreich
Auf über 2008 Metern Höhe liegt dieser kleine Flughafen mitten in den französischen Alpen und hat nur einen Zweck: Wintersportler zum benachbarten Skigebiet zu bringen. Eis und Schnee sind jederzeit eine Herausforderung bei Abflug und Landung, weswegen der Flughafen auch nur von kleinen Maschinen und Hubschraubern angesteuert werden darf. Bei Nebel herrscht Start- und Landeverbot! Raus aus dem Flugzeug und rein in die Skier – nach der Ankunft kann direkt losgefahren werden. Wo gibt´s schon sowas?

Hier landet ihr mitten in den französischen Alpen!
Schnee, wohin das Auge blickt. Hier landet ihr mitten in den französischen Alpen!

Keine Sorge – die Piloten, die diese und andere gefährliche Flughäfen ansteuern, sind erfahren und speziell geschult. Wenn ihr euch also einen Anflug auf diesen Flughäfen zutraut, dann werdet ihr mit tollen Urlaubsdestinationen belohnt. Meldet euch bei uns, wenn ihr wissen wollt, was ihr vor Ort alles erleben könnt!

Kommentar verfassen