Von Frauen Für Frauen: In Ibra im Oman gestalten die Frauen ihren eigenen Souk

Mit einem freundlichen Lächeln und einer bestimmten Handbewegung werden die Männer am Eingang zum Souk abgewiesen. Einheimische und Touristen. Zugang zum Souk in Ibra haben lediglich Frauen. Und das macht diesen Markt im ganzen Land einzigartig. Denn Souks gibt es im Oman in fast jeder Stadt, doch normalerweise haben selbstverständlich alle – Männer und Frauen – Zutritt dazu.

Der Besuch des Frauensouks in Ibra ist ein besonderes Erlebnis im Oman - das nur Frauen machen können! (Martin-Büdenbender_pixelio.de)
Der Besuch des Frauensouks in Ibra ist ein besonderes Erlebnis im Oman – das nur Frauen machen können! (Martin-Büdenbender_pixelio.de)

Frauen-Power im Oman

Was denn Männern verwehrt wird, ist eine bunte Welt aus leuchtenden Farben, wild gemusterten Stoffen und fröhlichen Kleidern der Omanerinnen. Die schwarze Abaya, welche die Frauen im Oman sonst traditionell tragen, sieht man hier nicht – oder zumindest selten. Es ist ein wundervolles, wöchentliches Happening für die Frauen der Stadt, die hier für ein paar Stunden einfach sie selbst sein können. Sich mit Freundinnen treffen, quatschen, neusten Tratsch verbreiten – das alles macht der Souk für sie möglich. Das Kaufen und Verkaufen der Waren – darunter insbesondere Geschirr, Handwerk und Textilien – wird dabei schnell zur Nebensache. Und doch ist der Markt, der mittwochs vormittags stattfindet auch wirtschaftlich ein Erfolg und besteht seit vielen Jahren.

Was das Frauenherz begehrt: Schuhe... (Peter-Keller_pixelio.de)
Was das Frauenherz begehrt: Schuhe… (Peter-Keller_pixelio.de)
... schönes Geschirr, ... (FotoHiero_pixelio.de)
… schönes Geschirr, … (FotoHiero_pixelio.de)
... und Gewürze! (ASchick01_pixelio.de)
… und Gewürze! (ASchick01_pixelio.de)

Was aus einem Zeitvertrieb entstand, ist heute einer der beliebtesten Souks des Landes

Seinen Ursprung fand der Frauensouk von Ibra in den 90er Jahren, als es in Ibra das einzige gynäkologische Krankenhaus in der Region gab. Mittwochs fanden die Untersuchungen der Schwangeren statt und es reisten zahlreiche Frauen aus der Umgebung an. Für viele war die Anreise sehr kostspielig und sie beschlossen, das Geld für die Reise durch den Verkauf ihrer Waren an die anderen Patientinnen wieder reinzuholen. Während die Frauen also auf ihre Untersuchungen warteten, entstand ein geschäftiger Handel, der wuchs und wuchs und schließlich so groß wurde, dass das Gelände des Krankenhauses nicht mehr ausreichte. Die Krankenhausverwaltung verbot den Handel auf dem Klinikgelände und den Frauen wurde ein neuer Platz auf einem benachbarten Areal zugewiesen. Der Markt florierte weiterhin und ist inzwischen im ganzen Land bekannt.

Auch im Rahmen einer Oman-Reise darf ein Besuch dieses besonderen Souks nicht fehlen. Das gilt natürlich nur für die Frauen unter euch. Den Männern empfehlen wir, sich die Zeit in einem der benachbarten Cafes zu vertreiben und die landestypische Süßspeise Halwa zu probieren, die in Ibra laut der Einwohner am besten schmeckt. Wenn ihr den Oman mit all seinem orientalischen Zauber näher kennenlernen möchtet, dann berät euch gerne unsere Reisespezialistin Stefanie, die das Land bereits mehrfach bereist hat.

Kommentar verfassen