Morgens in Vietnam – Bei Tagesanbruch durch Saigon schlendern

Die ersten Sonnenstrahlen dringen durch das Grün des Tao Dan Park. Sie erwecken nicht nur Pflanzen und Tiere zum Leben, sondern auch die Bewohner der Metropole Saigon, welche bereits ihren Frühsport auf den Grünflächen starten. Vor allem Thai Chi in verschiedenen Ausprägungen bekommt man hier zu Gesicht, aber auch Yoga, Aerobic und sogar Badminton stehen bei den Vietnamesen hoch im Kurs.

Frühsport aller Art gehört in Vietnam zum Alltag.
Frühsport aller Art gehört in Vietnam zum Alltag.

Nur einen kurzen Spaziergang entfernt bietet eine kleine Pagode den Ruhekontrast zu diesem Treiben. Hier sind die ersten Gläubigen zum Morgengebet versammelt und beten in Ruhe und Harmonie zu ihren buddhistischen Göttern.

Szenenwechsel: Lokaler Markt. So früh ist es hier vergleichsweise ruhig. Doch sämtliche Stände sind bereits gerüstet für den Besucheransturm, der in wenigen Minuten ausbrechen kann. In den Auslagen liegen die köstlichsten Speisen, die das Land zu bieten hat. Und schon geht das tägliche Spielchen los. Saigons Köche steuern ihren Stammverkäufer an, testen die Ware, riechen, fühlen und schmecken, ob sie ihren Ansprüchen genüge tut, dann ziehen sie mit schwer gefüllten Taschen wieder ab und überlassen den Bewohnern des Viertels die Bühne.

Auf dem lokalen Markt von Saigon gibt es allerlei Leckereien.
Auf dem lokalen Markt von Saigon gibt es allerlei Leckereien.

Nach dem Einkaufen knurrt der Magen. Frühstückszeit. Im beliebten Nudelsuppenrestaurant „Pho 24“ ist es jetzt brechend voll. In allen Ecken wird die beliebte Nudelsuppe geschlürft, die die Vietnamesen so lieben. Und mag uns das Gericht zu so früher Stunde vielleicht seltsam vorkommen, so sollte es trotzdem einen Versuch wert sein.

Schon früh morgens nehmen die Vietnamesen eine deftige Nudelsuppe zu sich.
Schon früh morgens nehmen die Vietnamesen eine deftige Nudelsuppe zu sich.

Schon vertrauter mutet der traditionelle Kaffee „Sua Da“ an, eine vietnamesische Kaffeespezialität, die unter anderem aus Kondensmilch und Eis besteht. Zur morgendlichen Stunde wird sie in allen Kaffeehäusern der Stadt angeboten. Die Kaffeehaus-Kultur ist Teil des französischen Erbes im Land. Hier sitzt ihr mit Studenten, Künstlern, Geschäftsleuten und anderen Reisenden zusammen. Ein herrlicher Ort, um in den Tag zu starten.

Ihr möchtet solch einen Morgen in Saigon oder einer anderen faszinierenden Stadt Asiens erleben? Dann haben wir die richtigen Vorschläge für euch!
Unser Saigon-Tipp in Köln: Das vietnamesische Restaurant „Bonjour Saigon“ am Rathenauplatz!

Kommentar verfassen