Barcelona, Madrid, Lissabon

Drei wunderbare Städte. Drei unternehmungslustige Menschen. Drei unvergessliche Tage.

(Startbild: Raymond-Claes_pixelio.de)

Die Iberische Halbinsel ist einfach rundum ein großartiges Urlaubsziel! Sie bietet nicht nur tolle Strände und wunderschöne Landschaften, sondern auch einige der schönsten Städte der Welt, nämlich Barcelona, Madrid und Lissabon. Jede Stadt versprüht ihren eigenen, zauberhaften Charme, jede Stadt begeistert, jede ist eine Reise wert! Was ihr dort erleben könnt? Lest selbst, was drei unserer Kunden dort gemacht haben:

250252_original_R_by_Alfred Teske_pixelio.de
Lasst euch von der Lebensfreude dieser drei Traumstädte anstecken! (Alfred Teske_pixelio.de)

Morgens, 9:15 in…
Barcelona: Carola erwacht in der Barceloneta. Ihre Unterkunft liegt direkt am Strand, vom Bett aus kann sie das Meer funkeln sehen. Den Tag möchte sie mit einem erfrischenden Bad im Mittelmeer beginnen. Also schnell den Bikini, Strandkleid und Flipflops an und runter an den Strand. Zu dieser Zeit hat sie die Gegend fast ganz für sich – einfach herrlich. In einer der kleinen Strandbars gibt es danach zur Stärkung frischgepressten Orangensaft und Churros.
Madrid: Tobias ist schon auf den Beinen und gerade aus seinem Hotel mitten auf die Puerta del Sol gestolpert. Auf der Suche nach einem Frühstückscafe schlendert er durch die verwinkelten Gassen des Zentrums und landet schließlich am Plaza Mayor, wo er auch seinen geliebten Kaffee „cortado“ bekommt. Von dort aus ist es nur ein Katzensprung zum Palacio Real, wo er die Kathedrale Almudena, den Campo del Moro und die schönen Sabatini-Gärten besichtigen will.
Lissabon: Sabine hat sich mit ihrer Freundin Gabriela verabredet. Mit der berühmten Straßenbahnlinie 28 fährt sie hoch zum Castelo de Sao Jorge, in dessen Nähe Gabriela wohnt. Zwei Jahre sind bereits vergangen, seitdem sie ihrer großen Liebe nach Portugal gefolgt ist – bei einem Kaffee auf Gabrielas Balkon gibt es einiges zu erzählen.

madrid 2
Guten Morgen, Madrid. Während die Stadt immer mehr zum Leben erwacht…
79498_original_R_K_B_by_Dirk Pollzien_pixelio.de
… schaut Tobias sich die weitläufige Umgebung rund um den Palacio Real an. (Dirk Pollzien_pixelio.de)

Vormittags, 11.30 in…
Barcelona: Carola ist zum „La Boqueria“ gefahren, der großen Markthalle der Stadt, in der allerlei leckere Speisen angeboten werden – vom fangfrischen Fisch über verführerisch duftende Backwaren bis hin zu einer schier endlosen Auswahl reifer Früchte. Kein Wunder, dass Carola da das Wasser im Mund zusammenläuft. Wie praktisch, dass allerhand verschiedene Restaurants ihre Ware gleich frisch für ihre Kunden zubereiten. Doch wofür nur entscheiden? Carolas Wahl fällt schließlich auf einen knackigen Salat mit frisch gebratenen Gambas.
Madrid: Nach zwei Stationen mit der Metro erreicht Tobias das Stadtviertel „La Latina“, wo der große, sehr beliebte Trödelmarkt „El Rastro“ stattfindet. Hier möchte Tobias nach einer alten Taschenuhr als Geburtstagsgeschenk für einen Freund Ausschau halten. Nachdem er sich durch etliche Stände mit allerlei Krimskrams gewühlt hat, findet er neben diversem anderen Trödel tatsächlich ein Exemplar, das ihm gefällt.
Lissabon: Sabine und Gabriela müssen nur wenige Meter bis zur majestätischen Festungsanlage gehen, die hier oben, hoch auf dem Hügel, über der gesamten Stadt thront. Sie blicken auf das Häusermeer der Altstadt und auf das Meer, das geheimnisvoll blau funkelt. Den Weg runter in die Stadt legen die beiden zum Teil zu Fuß zurück, zum Teil erneut mit der Straßenbahnlinie 28. Die Fahrt durch die engen Gässchen und die tollkühnen Kinder, die aus Spaß auf die Tram aufspringen und sich von außen festhalten, sorgt für Belustigung, gut gelaunt erreichen sie das Zentrum Lissabons.

lissabon 2
Mit der Tram geht es durch die engen, verwinkelten Gassen der Altstadt hoch zur Festungsanlage „Castelo do Sao Jorge“.
blick auf lissabon
Von wo man einen herrlichen Blick auf Stadt und Meer genießen kann!

Mittags, 13:00 in…
Barcelona: Nach ihrem frühen Mittagsessen bricht Carola mit dem Bus nach Norden auf. Am Stadtrand liegt der zauberhafte Park Guell mit seinen märchenhaften Gebäuden, geschaffen vom wundervollen Antoni Gaudí. Hier kann man sich in den phantasievollen Mosaiken und den farbenfrohen Skulpturen des Meisters so richtig verlieren… Carola findet schließlich ein ruhiges Plätzchen abseits des Trubels und macht es sich mit einem Buch im Schatten einiger Bäume gemütlich. Für sie gibt es kein besseres Plätzchen, um der Mittagssonne zu entkommen.
Madrid: Es ist inzwischen heiß in Madrid, die Mittagssonne knallt. Tobias beschließt, eine „Siesta“ im Rastro einzulegen – dem geliebten Park der Madrilenos und der grünen Lunge der Stadt. Zu Fuße des Reiterdenkmals am See lässt Tobias ein wenig die Seele baumeln und genießt den Tortilla-Sandwich, denn er sich unterwegs gekauft hat.
Lissabon: Sabine und Gabriela steuern das Barrio Alto an. Ihr Ziel: Die trendigen Boutiquen in der Rua de Gaveas und der Rua do Norte. Sie ergattern einen der begehrten Plätze in der angesagten Deli Bar „Bia-Me“ und gönnen sich einen Snack. Danach wird weiter geshoppt!

Wie ein wahr gewordenes Märchen erscheint Besuchern der Park Guell in Barcelona.
Wie ein wahr gewordenes Märchen erscheint Besuchern der Park Guell in Barcelona.
Ähnlich farbenfroh geht es auf den Ramblas zu. Das Leben - eine große Bühne! (Alfred-Teske_pixelio.de)
Ähnlich farbenfroh geht es auf den Ramblas zu. Das Leben – eine große Bühne! (Alfred-Teske_pixelio.de)

Nachmittags, 15:45 in…
Barcelona: Carola ist jetzt ausgeruht und bereit für ein bisschen Action. Klassischerweise findet man die in Barcelona auf den Ramblas. Carola startet am Placa Catalunya und läuft gen Süden Richtung Meer. Schritt für Schritt kann sie so die einzigartige Atmosphäre dieser Straße aufsaugen. Es ist eine einzige große Bühne mit Straßenkünstlern, Musikanten, duftenden Blumen und den unterschiedlichsten Menschen, die hier einfach nur eins tun: Den Moment genießen. Carola verbringt hier den ganzen Nachmittag, lässt sich treiben und beobachtet das lustige Treiben.
Madrid: Natürlich möchte Tobias auch das Museo del Prado besuchen. Er hat dafür den ganzen Nachmittag eingeplant, damit er möglichst viel der umfangreichen Gemäldesammlung sehen kann – besonders die spanischen Künstler Greco, Velazquez und Goya begeistern ihn.
Lissabon: Die Mittagshitze lässt nach, nach einem aufmunternden Kaffee im Literatencafe „Brasileira“ verkündet Gabriela, es sei Zeit für einen Ausflug an den Strand. Also ab nach Cascais an die Costa do Estorial und den neuen Bikini ausprobieren!

Ein Klassiker in Lissabon: Das Cafe "Brasileira" (Daniel-Dobroczek_pixelio.de)
Ein Klassiker in Lissabon: Das Cafe „Brasileira“ (Daniel-Dobroczek_pixelio.de)

Abends, 18:30 in…
Barcelona: Carola erreicht den Hafen und das Monument de Colon. Da sie sich für die Schifffahrt interessiert, besucht sie das Museu Marítim mit seiner hervorragenden Sammlung von Exponaten rund um die Seefahrt. Wie praktisch, dass es danach nur noch ein Katzensprung nach Hause ist und sie noch ein bisschen die Füße hochlegen kann, bevor der Abend beginnt.
Madrid: So ein Museumsbesuch macht ganz schön müde! Tobias ist nach frischer Luft zumute. Er muss einmal quer durch die Stadt fahren, bevor er den Parque del Oeste erreicht, in dem man wunderschön spazieren und vom Hügel auf die Stadt blicken kann.
Lissabon: Sabine und Gabriela sind zurück in Gabrielas Apartment. Nach einer kurzen Rast überrascht Gabriela ihre Freundin mit einem Picknick im Parque da Fonte Lumiosa. Bei einer Flasche Wein und selbstgemachten Tapas der perfekte Ort, um sich auf den Abend einzustimmen…

Spätabends, 21:00 in…
Barcelona: In ihrem Hotel hat Carola eine Italienerin kennengelernt und beschlossen, sich gemeinsam mit ihr ins Nachtleben zu stürzen. Karla hat die Gegend Diagonal vorgeschlagen und schon bald finden die beiden sich in einer Cocktailbar und in ein angeregtes Gespräch mit zwei Spaniern vertieft, wieder. Die Jungs kennen nicht nur die angesagtesten Läden der Gegend, sondern auch den einen oder anderen Türsteher. Sehr praktisch, um nicht kostbare Zeit mit Schlange stehen zu vertrödeln.
Madrid: Tobias ruht sich im Hotel aus. Er hat für später einen Tisch in einer Flamenco- und Tapas Bar reserviert und möchte danach noch durch die Bars rund um den Plaza Santa Ana ziehen und die eine oder andere erfrischende Sangria trinken.
Lissabon: Sabine und Gabriela sind – wie ginge es anders – im Barrio Alto, Lissabons traditionellem Vergnügungsviertel unterwegs. Sie hoppen von Bar zu Bar, lauschen Fado-Klängen, trinken Wein und haben jede Menge Spaß.

ein leckerer Drink unter freiem Himmel - so starten die Spanier am liebsten ins Nachtleben. (Paul-Georg-Meister_pixelio.de)
Ein leckerer Drink unter freiem Himmel – so starten die Spanier am liebsten ins Nachtleben. (Paul-Georg-Meister_pixelio.de)

Nachts, 00:45 in…
Barcelona: Carola ist mit ihren neuen Bekannten im „Luz de la Gas“ angekommen, einem ehemaligen Revuetheater, wo heute eine spanische Rockband spielt. Hier kann man richtig gut „abzappeln“! Den Abend lassen sie schließlich in der Szenekneipe KGB ausklingen, einem coolen Loft hoch über den Dächern der Stadt. Erst gegen 4:00 Uhr fällt Carola ins Bett, nur wenige Stunden bleiben zu ihrem Rückflug am nächsten Tag.
Madrid: Die „movida“ – so wird das Madrider Nachtleben genannt – hat Tobias gepackt. Er hat inzwischen mehr als fünf Bars besucht und mit Leuten aus der ganzen Welt angestoßen, interessante Gespräche geführt und ganz viel gelacht. Sein Weg hat ihn nun in die Diskothek „El Sol“ geführt, die zu Recht seit Jahrzehnten eine der beliebtesten Adressen der Stadt ist. Ein hervorragender Ort, um die Nacht zum Tage zu machen. Erst in den frühen Morgenstunden verlasst er den Club, in der Dämmerung läuft er nach Hause. Einen letzten Stopp wird er in dieser Nacht jedoch noch einlegen: Die Chocolateria San Gines ist gefüllt mit Nachtschwärmern, die sich hier bei „churros con chocolate“ genießen! Seit 1894 ist das Cafe ein beliebter Anlaufpunkt, um die Nacht ausklingen zu lassen bzw. um den Morgen einzuläuten.
Lissabon: Die Freundinnen sind inzwischen zu den Docas weitergezogen, den ehemaligen Lagerhallen unterhalb der großen Brücke in Alcantara, wo sich eine schicke Szenebar an die andere reiht. Hier erlebt Sabine das moderne, innovative Lissabon. Und kann gut nachvollziehen, warum es Gabriela hier so sehr gefällt. Erst in den frühen Morgenstunden kehren die beiden zu Gabrielas Wohnung zurück. Wie schön, dass sie für morgen nichts geplant haben und sich jetzt erstmal ausschlafen können.

Ihr wollt ähnliches wie Carola, Tobias und Sabine erleben? Dann auf in die Metropolen von Spanien und Portugal! Übrigens haben wir eine Reise im Angebot, bei der ihr alle drei Städte miteinander kombinieren könnt! Worauf wartet ihr noch?

Kommentar verfassen