Raindrop Cake: Der neue Food-Trend aus New York City

Aus den USA schwappen immer mal wieder leckere, interessante und zum Teil auch kuriose Food-Trends über den großen Teich zu uns herüber. Sei es der Cronut, der Bruffin oder Waffel-Eis – manche Trends verfliegen so schnell, wie sie kamen, andere wiederum etablierten sich zu Dauergästen auf Speisekarten in Restaurants und Bistros weltweit.

Ein Kuchen in Tropfenform

Gerade in der Welt der Süßspeisen und Desserts entwickeln sich Trends rasch zu einem globalen Phänomen. Genauso ist es auch mit diesem neuesten Dessert passiert: Dem Raindrop Cake.
Wie der Name es schon erahnen lässt, handelt es sich hierbei um ein Küchlein in Regentropfenform. Allerdings gehen schon bei der Optik die Meinungen auseinander: Für die einen ist es kein Tropfen, sondern eher ein Brustimplantat, während er für andere so aussieht wie durchsichtiger Wackelpudding oder sogar wie eine Qualle.

Darren Wong präsentiert seinen Raindrop Cake auf einem Food Market (Quelle: www.eatwithhop.com).

Der Kuchen, der zudem angeblich keinerlei Kalorien hat, ist eine Erfindung des Amerikaners Darren Wong, der eigentlich in einer Werbeagentur in New York City’s In-Viertel Williamsburg arbeitet. Über zwei Monate experimentierte Wong, der japanische Wurzeln hat, und orientierte sich am traditionellen Wasserkuchen aus Japan, dem Mizu Schingen Mochi. Und tatsächlich: Aus Wasser und Agar Agar entsteht der Raindrop Cake! Bei Agar Agar handelt es sich um eine Art Gelatine, die dem Kuchen seine besondere Konsistenz verleiht. Sie sorgt dafür, dass jeder Bissen förmlich auf der Zunge zergeht. In Fernost ist der Nachtisch sehr beliebt und seitdem Wong seine Kreation auf einem New Yorker Food Market präsentierte, ging der Siegeszug seiner Erfindung um die Welt.
Dekoriert wird das Küchlein in einer Bambusschale (mehr Bilder dazu hier auf Wongs Instagram-Account) und schmeckt erstmal nach gar nichts. Erst der Sirup und geröstetes Sojamehl verzaubern ihn in eine Süßspeise. Allerdings: Ihr müsst ihn schnell genießen, nach 30 Minuten zerfällt der Kuchen und hinterlässt nur eine kleine Pfütze Wasser.

Wann der Kuchen bei uns erhältlich ist, steht noch nicht fest – aber es wird mit Sicherheit nicht mehr lange dauern.

Kommentar verfassen