Experteninterview Oman

Wir empfehlen unseren Kunden immer gerne das Sultanat Oman. Weil es dort wunderschön ist, das Land eine ganz besondere Magie versprüht und es schafft, Luxus mit authentischen Erlebnissen auf zauberhafte Weise zu vereinen. Ralf Schepers, der Marketing & PR Manager des Oman Tourism Boards in Deutschland verriet uns einige Tipps, um nachhaltige Urlaubserlebnisse von einer Oman-Reise mit nach Hause zu nehmen.

Die Gespräche mit unseren Kunden zeigen, dass die Gründe für eine Oman-Reise sehr unterschiedlich sind. Was sind für Sie die ausschlaggebenden Argumente für einen Aufenthalt in Oman?

Zuerst einmal haben wir da die reiche und spannende Geschichte des Landes und viele Mythen und Legenden, die neugierig machen. Etwa von Sindbad, dem Seefahrer oder der Königin Saba. Dann natürlich die Natur – nicht nur die weiten Wüstenlandschaften mit den herrlichen Oasen, sondern auch reizvolle Berge mit Höhlen und Wadis sowie traumhaft schöne Strände, an denen man auch Schildkröten, Delfine oder Wale beobachten kann. Sportbegeisterte werden von den Tauchrevieren, den Wanderrouten oder den attraktiven Golfplätzen begeistert sein.

Große Sagen und Legenden der Seefahrer und Könige ranken sich um die historischen Bauten von Oman. (Bild: Ministry of Tourism, Sultanate of Oman)

An den Stränden des Sultanats Oman warten einige überraschende Begegnungen auf Euch! (Bild: Ministry of Tourism, Sultanate of Oman)

Das Land ist in etwa so groß wie Deutschland. Wie viel Zeit sollte man für eine individuelle Oman-Reise einplanen?

Um den besonderen Charakter von Oman richtig zu spüren und alle Facetten des Landes zu erleben, sollten es schon zwei Wochen sein. Für eine Rundreise, die zum Beispiel Nizwa, etwas Zeit in den Bergen und eine Nacht in der Wüste umfasst, müssen ungefähr sieben Tage eingeplant werden. Etwa vier Tage sollte man in Salalah bzw. im Süden des Landes verbringen, aber unbedingt auch zwei Tage für einen Aufenthalt im
nördlichen Musandam erübrigen.

Welche Orte und Sehenswürdigkeiten darf man sich Ihrer Meinung nach nicht entgehen lassen?

Die Hauptstadt Muscat ist natürlich ein Muss, die große Moschee und das einzigartige Royal Opera House werden jeden Reisenden begeistern! Von dort aus sollte man eine Rundreise machen und sowohl die Berge als auch die Wüsten erkunden. Wie bereits erwähnt, gehören meiner Meinung nach auch ein paar Relax-Tage in einem der exklusiven Luxushotel an den Küsten dazu.

Die große Moschee in Muscat ist eines von vielen Highlights einer Oman-Reise. (Bild: Ministry of Tourism, Sultanate of Oman)

Der Weg ist das Ziel – wer mit dem Mietwagen durchs Land reist, wird mit vielen unvergesslichen Momenten und Erlebnissen belohnt. (Bild: Ministry of Tourism, Sultanate of Oman)

Was kann man als Erinnerung an die wundervolle Reise denn als Souvenir mit nach Hause bringen – neben den vielen unvergesslichen Eindrücken und Momenten?

Wer ein landestypisches Souvenir sucht, der wird auf dem traditionellen Souks fündig. Hier gibt es viele schöne Kleinigkeiten. Etwas Typisches für Oman wäre zum Beispiel ein Weihrauchbrenner inklusive dazugehörigen Weihrauch. Damit kann man die Oman-Erinnerungen zu Hause jederzeit wiederbeleben und eventuell die Familie und Freunde neugierig auf Oman machen…

Wir danken Ralf Schepers für diese wertvollen Informationen. Spätestens jetzt sollte die Lust auf eine Oman-Reise geweckt sein – die weitere Beratung diesbezüglich übernehmen unsere Reiseexperten.

Schaut Euch auch unser tolles Oman-Video an!

Weitere Inspiration findet Ihr außerdem auf der Website des Fremdenverkehrsamtes: www.omantourism.de

Kommentar verfassen