8 Fakten über Australien, die ihr sicher noch nicht wusstet!

Unendliche Weiten, traumhafte Sandstrände, faszinierende Flora und Fauna – Australien steht nicht umsonst bei vielen Reisebegeisterten auf der Bucket List. Bloggerin Sonja von Join The Sunny Side verrät uns heute acht lustige, kuriose und erstaunliche Fakten über Australien, die ihr sicher noch nicht wusstet!

Doppelt so viele Kängurus wie Einwohner

Mit fast 50 Millionen Kängurus zählt Australien fast doppelt so viele der Beuteltiere, wie es Einwohner gibt. Gerade mal 23 Millionen Menschen leben Down Under. Bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass im Vergleich dazu bereits in Deutschland 80 Millionen Menschen leben, Australien flächenmäßig aber stolze 22 mal so groß ist.

kaenguru-in-australien
Ein Känguru in Australien – keine Seltenheit.

Alkoholgenuss in der Öffentlichkeit

Schnell noch ein kühles Bier auf dem Weg zur nächsten Party oder den Sonnenuntergang am Strand mit einem Glas Wein genießen? Vorsicht! Der Verzehr von alkoholischen Getränken in der Öffentlichkeit ist in Australien strikt verboten. Wer sich das alkoholische Kaltgetränk beim Barbecue („Barbie“) im Park trotzdem nicht verkneifen kann, muss mit einem Bußgeld von über $ 300 rechnen. Alkohol kaufen kann man in Australien übrigens nicht wie bei uns in jedem normalen Supermarkt. Nur ausgewählte Läden, die mit einer Lizenz für den Verkauf von Alkohol ausgestattet sind, sog. bottle shops, dürfen Alkohol verkaufen.

Das große Nichts im Landesinneren

85 % der Australier leben durchschnittlich nur 50 km von der Küste entfernt. Dies hat zur Folge, dass das Landesinnere – bis auf einige wenige kleine Siedlungen – nahezu unbevölkert ist und man dort so gut wie nichts außer australische Natur vorfindet.

blue-mountains-sydney
Richtung Landesinnere findet man viel Natur, so auch die Blue Mountains.

Hahndorf

In den Adelaide Hills, unweit der südaustralischen Hauptstadt Adelaide, befindet sich Australiens älteste deutsche Siedlung namens Hahndorf, die 1839 von deutschen Einwanderern gegründet wurde. Heute hat der Ort nur noch wenig mit der einstigen Wohnsiedlung der Gründerfamilien zu tun, sondern dient zum größten Teil nur noch als beliebtes Touristenziel. Sogar ein Birkenstock-Geschäft findet man heute dort und einen „German Village Shop“, in dem selbstverständlich Oktoberfestartikel und Kuckucksuhren verkauft werden.

Vom Wahlrecht und der Wahlpflicht

Erst 1967, knapp 180 Jahre nach der Besiedlung durch die Europäer, erhielten die Ureinwohner das Wahlrecht in dem Land, das sie bereits seit 50.000 Jahren bevölkerten. Hat man dann aber erst einmal das Recht zu wählen, geht damit auch eine Wahlpflicht einher, die durch den Commonwealth Electoral Act 1918 eingeführt wurde. Wer gleichwohl nicht an der Wahl teilnimmt, muss mit einer Geldstrafe i.H.v. $ 20  rechnen. Folge dieser Wahlpflicht ist etwas, von dem wir in Deutschland nur träumen können: eine Wahlbeteiligung, die seit Jahrzehnten über 90 % liegt.

Kamele in Australien

Wer an Australiens Tierwelt denkt, dem schießen Kängurus, Koalas und Schnabeltiere durch den Kopf. Aber Kamele? Nicht gerade eine Tierart, die man mit dem Kontinent am anderen Ende der Welt in Verbindung bringt. Wie kommt es also, dass man inzwischen sogar an Kamelsafaris durch das Outback teilnehmen kann? Tatsächlich leben hunderttausende wilder Dromedare im australischen Landesinneren, die evolutionsbedingt dort eigentlich überhaupt nichts zu suchen haben. Vornehmlich als Transportmittel wurden diese im 19. Jahrhundert aus Nordafrika und Indien importiert und leben heute in der freien Wildnis im australischen Outback. Da die Kamele dort allerdings keine natürlichen Feinde vorfinden, vermehrten sich die Herden stetig und stellen heutzutage sogar eine regelrechte Plage dar, die mit gezielten Abschussbefehlen der Regierung bekämpft werden müssen.

Skifahren in Australien

Lange Sandstrände, strahlender Sonnenschein und die tollsten Wassersportarten bei bestem Wetter. Nicht nur das ist Australien, denn tatsächlich kann man Down Under auch richtig gut Skifahren! Erstaunlich viele Skigebiete gibt es dabei insbesondere in den höheren Lagen der Bundesstaaten New South Wales, Victoria und Tasmanien.

Das Great Barrier Reef aus dem All

Das wundervolle Great Barrier Reef in Australien lockt jährlich zwei Millionen Touristen in den australischen Bundesstaat Queensland und gehört damit zu einer der größten Tourismusattraktionen Australiens. Was viele aber sicher nicht wissen: Das Great Barrier Reef ist als einziger lebender Organismus sogar mit dem bloßen Auge aus dem Weltraum sichtbar.

great-barrier-reef-von-oben
Das Great-Barrier-Reef ist sogar aus dem All zu erkennen.

 


Bornsonja2 and raised in Germany hat es Sonja bereits mehrmals in die Ferne gezogen. Gelebt und gearbeitet hat sie dabei unter anderem schon im sonnigen Australien und zuletzt in der Weltmetropole New York. Auf ihrem Blog „Join The Sunny Side“ nimmt sie uns mit auf ihre Reisen und berichtet hier jeden zweiten Sonntag für uns von ihren Reisegeschichten und Erlebnissen rund um den Globus.

 

 

2 Kommentare

  1. Meine Frau und ich waren 2015 für 3 Monate in Australien und sind von Sydney nach Canberra, über Echuca, Ballarat, Bendigo, Melbourne, Great Ocean Road nach Adelaide. Von da aus auf Kangaroo Island, dann hoch auf die Flinders Range, zurück nach Adelaide, mit dem Greyhond nach Alice Springs, Uluru, Kata Tjuta, mit dem Ghan nach Darwin, Litchfield Park ( Kakadu National Park war überschwemmt ) Von da weiter nach Cairns, Great Barrier Reef, an der Ostküste mit etlichen Zwischenstopps über die Glashouse Mountains nach Brisbaine. Ca. 16.000 km
    2016/2017 nochmal für 7 Wochen Australiens Südwesten mit dem Auto, von Perth über Wellington Forrest, Wave Rock nach Kalgoorlie, Super Pit Goldmine. Weiter nach Esperance, Traumstrände, von da nach Albany über Walpol in die Margret River Region, ca. 5000 km. Von Perth dann über Sydney weiter für 5 Wochen auf die Nordinsel von New Zealand.
    Die Promotion der Tourismusbranche ist kräftig am Rühren und ziehlt auf Romantik und Abenteuer. Der Zauber jedoch ist verflogen, denn die vehemente Veramerikanisierung und Globalisierung vor allem der Städte und der übermässige Tourismus haben nichts mehr romantisches oder abenteuerliches. Dies gilt auch für New Zealand, wir könnten Ihnen einiges erzählen.

Kommentar verfassen