Reisen machen Kinder klüger und glücklicher

„Buy memories, not things“

Dass dieser Leitsatz auch für unsere Kinder gelten sollte, zeigen verschiedene Studien. Sie belegen: Wir sollten das Geld für unsere Kinder lieber in Reisen und Erlebnisse statt in Spielzeug und Dinge investieren. Denn Reisen sind nicht nur eine langlebige Erinnerung, sie machen Kinder auch klüger und dauerhaft glücklicher.

Reisen macht klug

Der Neurowissenschaftler Jaak Panksepp hat untersucht, wie sich Reisen auf die Entwicklung von Kindern auswirken. Sein Schluss: Reisen macht Kinder klüger. Die Systeme des „Spielens“ und des „Entdeckens“, die Kinder unterwegs und in neuen Umgebungen gleichermaßen ausleben können, fördern die Ausschüttung von Dopaminen, Opioiden und Oxytocin. So wird Stress reduziert und Kinder können emotional „auftanken“. Die Forschung lässt außerdem annehmen, dass diese Systeme ähnlich wie Muskeln stärker ausgeprägt sind, je häufiger sie genutzt werden. Auch das US Department of Education bestätigt: Kinder, die viel gereist sind, sind klüger, neugieriger, wissen mehr und können sich besser konzentrieren.

Studien bestätigen: Reisen haben viele positive Auswirkungen auf die Entwicklung von Kindern
Studien bestätigen: Reisen haben viele positive Auswirkungen auf die Entwicklung von Kindern

Reisen macht weltoffener

Zu wissen, dass nicht überall auf der Welt die Dinge so sind, wie zu Hause, ist eine wichtige Erfahrung. Sie erweitert nicht nur unseren Horizont, sondern auch den unserer Kinder. Das können bereits die kleinsten Erkenntnisse sein: Zum Beispiel, dass man in Irland auf der anderen Straßenseite fährt. Und dass es nicht überall das zu essen gibt, was zu Hause auf den Tisch kommt. Ältere Kinder hingegen erkennen auch, wie Lebensumstände und Lebensweisen sich unterscheiden können. Außerdem regen ungewohnte Situationen Kinder dazu an, aus ihrer Komfortzone rauszutreten und Neues zu meistern – beispielsweise sich in der Landessprache beim Kellner bedanken. So wird ihr Selbstbewusstsein gefördert.

Wer viel draußen ist, ist glücklicher

Wer viel Zeit in der Natur verbringt, ist tendenziell glücklicher. Das gilt übrigens nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene. Studien zeigen, dass wir oft am glücklichsten sind, wenn wir uns draußen aufhalten. Besonders Wasser hat eine positive Auswirkung auf unseren Gemütszustand. Also, auf in den Wald, auf zum See, auf ans Meer! Auch die Wiese hinterm Haus reicht völlig aus. Hauptsache raus, die Erde unter den Füßen spüren, den Wind im Gesicht haben, dreckig, nass und glücklich werden!

Neues sehen, Neues erleben, Neues entdecken: Eine Reise fördert Eure Kinder auf vielfältige Weise
Neues sehen, Neues erleben, Neues entdecken: Eine Reise fördert Eure Kinder auf vielfältige Weise

Bleibende Erinnerungen

Knapp 400 € geben deutsche Eltern pro Jahr und Kind für Spielzeug aus – Tendenz steigend. Dabei ist die Freude über ein Spielzeug meist nur von kurzer Dauer. Oder erinnert ich euch noch daran, was ihr zum 8. Geburtstag bekommen habt? Der erste Camping-Urlaub mit den Eltern hingegen ist sicherlich noch in lebhafter Erinnerung geblieben, oder? Das Glücksgefühl nach einer Reise hält viel länger an –  und ist eine Erinnerung, aus der eure Kinder viel länger emotional schöpfen können. Also: Vielleicht kann es das nächste Mal statt einer neuen Spielkonsole auch ein Wochenendtrip sein.

Nicht nur Kinder, die viel draußen sind, sind dauerhaft glücklicher - auch Eltern profitieren von der Zeit im Freiem
Nicht nur Kinder, die viel draußen sind, sind dauerhaft glücklicher – auch Eltern profitieren von der Zeit im Freiem

Die richtige Reise finden

Die Wahl der richtigen Reise ist essentiell für den Erfolg einer Familienreise. Sie sollte sowohl den Eltern als auch den Kindern Spaß machen. Erlebnisse und Ausflüge sollten zudem altersgerecht sein. Ein dreijähriger wird nicht verstehen, warum ein paar Steine in der englischen Landschaft etwas so Besonderes sind. Aber er wird sich darüber freuen, das Meer zu sehen oder wilde Tiere. Dabei zeigt die Forschung auch, dass es nicht immer große Reisen, sondern auch kurze Wochenendtrips oder Ausflüge sein können, die diese positiven Auswirkungen haben.

Falls Sie noch Inspiration für die nächste Familienreise brauchen: Wir helfen Ihnen gerne und beraten Sie kostenlos und unverbindlich! Wie wäre es mit einer Familiensafari, z.B. in Namibia oder Südafrika? Oder besuchen Sie eines unserer familienfreundlichen Hotels, beispielsweise auf Zypern oder in Thailand.

Kommentar verfassen