Eine Insel die „Kangaroo Island“ heißt, kann eigentlich nur cool sein, oder? Tatsächlich ist die Insel, die dem australischen Bundesstaat South Australia vorgelagert ist aber nicht nur cool, sondern hat noch viel meh zu bieten, wie uns Reisebloggerin Sonja von Join The Sunny Side in fünf Highlights erzählt.

Remarkable Rocks

Die Remarkable Rocks sind eines der Aushängeschilder Kangaroo Islands. Und soviel sei gesagt: sie machen ihrem Namen alle Ehre. Kaum zu glauben, was die Natur da mal wieder geschaffen hat. Bei einem Besuch auf Kangaroo Island ist ein Abstecher zu den Remarkable Rocks also auf jeden Fall Pflicht. Teilweise sehr ulkig aussehende Felsformationen türmen sich dort vor dem Auge des Betrachters und laden zu atemberaubenden Fotos ein.

remarkable-rocks-kangaroo-island
Wer Kangaroo Island besucht, der sollte auf einen Abstecher zu den Remarkable Rocks nicht verzichten.

Kanufahren auf dem Harriet River Richtung Vivonne Bay

Das Schönste an Kangaroo Island ist auf jeden Fall die Natur der Insel. Ganz gleich ob nun Traumstände an der Küste oder die abwechslungsreiche Landschaft im Landesinneren bestaunt wird, die Natur kann man auf ganz unterschiedliche Art und Weise erkunden. Ein Highlight während meines Aufenthalts auf der Insel war dabei beispielsweise eine Fahrt mit dem Kajak entlang des Harriet Rivers bis zur Meeresmündung Vivonne Bay, da man die Landschaft vom Wasser aus noch einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel erkunden kann.

kajak-hariett-river
Die Landschaft vom Wasser aus erkunden – mit dem Kanu auf dem Harriet River kein Problem.

Sand-boarding in „Little Sahara“

„Little Sahara“ ist eine Sanddüne im Süden Kangaroo Islands und eignet sich hervorragend zum Sandboarding. Die Idee ist simpel und macht einfach richtig Laune! Auf einem Bodyboard saust man die Sanddüne hinunter und lässt sich den Fahrtwind entgegenblasen! Auf die Plätze, fertig, los!

little-sahara-kangaroo-island
Die „Little Sahara! auf Kangaroo Island lädt zum Sand-boarding ein.

Seelöwen beobachten

In der Seal Bay, einer Bucht mit kilometerlangem Sandstrand und Sanddünen, lebt eine ganze Seelöwenkolonie und lässt sich tagsüber die Sonne auf das Fell scheinen. Wer Glück hat sieht auch eine Vielzahl junger Seerobben, die ganz friedlich im Sand schlafen und mit der Welt vollkommen im Reinen zu sein scheinen. Da es sich um ein Schutzgebiet handelt, kann man die Bucht und den Strand nur mittels einer geführten (kostenpflichtigen) Tour besuchen. Auch wenn die Tour selbst mit 35 AUD nicht ganz kostengünstig ist, erfährt man viele interessante Informationen über die Seelöwenkolonie und unterstützt die Erhaltung des Schutzgebietes.

seal-bay-kangaroo-island
Auf Kangaroo Island sind auch Seelöwen keine Seltenheit.

Australiens Wildlife

Kangaroo Island ist ein wahres Naturparadies im Süden Australiens. Nicht nur die weitläufigen Landschaften oder tollen Buchten, sondern auch die australische Tierwelt ist hier bestens vertreten: ob Kängurus, Koalas, Seelöwen, Pelikane oder Pinguine – man weiß nie wer hinter der nächsten Ecke wartet.


Sonjas Bericht über Kangaroo Island hat es euch angetan? Dann besucht auch ihr die Insel und lernt die vielen tierischen Bewohner persönlich kennen. Kontaktiert dafür einfach unsere Reise-Experten, die euch eine individuelle Reise zusammenstellen. Selbstverständlich könnt ihr euren Ausflug auf Kangaroo Island mit verschiedenen Reisen durch Australien kombinieren.


Bornsonja2 and raised in Germany hat es Sonja bereits mehrmals in die Ferne gezogen. Gelebt und gearbeitet hat sie dabei unter anderem schon im sonnigen Australien und zuletzt in der Weltmetropole New York. Auf ihrem Blog „Join The Sunny Side“ nimmt sie uns mit auf ihre Reisen und berichtet hier jeden zweiten Sonntag für uns von ihren Reisegeschichten und Erlebnissen rund um den Globus.

Kommentar verfassen